Gartengemeinschaft.de

Gartentipps suchen
Unser Freund werden



Die Gartenecke
Zimmerpflanzen
Gartenpflanzen
Gartenteich
Gartengeräte
Gartenmöbel
Obstgarten
Gemüsegarten
Rasen
Schädlinge
Pflanzendüngung
Pflanzenvermehrung
Kompost
Gartengestaltung
Gartenpflege
Tipps & Tricks
Die Hausecke
Rund ums Haus
Technik & Energie
Einrichtung & Deko
Heimwerker Tipps
 

 

Gartengemeinschaft - Rasen - Alten Rasen entfernen

Alten Rasen entfernen





Wenn der alte Rasen einfach optisch nichts mehr hergibt, hilft es häufig nur noch, einen komplett neuen Rasen anzulegen. Dabei stellt sich für den Hobbygärtner die Problematik, dass der alte Rasen zunächst entfernt werden muss. Eine bisher mühsame und kraftaufwendige Arbeit. Aber auch auf dem Markt der helfenden Gartengeräte hat sich einiges getan und so ist das Entfernen des Rasens auch längst nicht mehr so mühevoll, wie eigentlich angenommen.

Wer mag, kann natürlich weiterhin auf die konventionelle Art mit der Schaufel den Rasen entfernen. Hier ist allerdings oft mehrmaliger Einsatz erforderlich, bis das Ergebnis zufrieden stellend ist. Auch der Einsatz von Baggern ist möglich, allerdings ist hier schon eine gewissen Gartengröße für die Rentabilität des gemieteten Baggers Bedingung.

Relativ neu auf dem Markt der nützlichen Gartenhelfer ist der so genannte Rasenschäler. Das Gerät fährt selbst, verfügt über einen leistungsfähigen Benzinmotor und ist mit einem schwingenden und effektiv arbeitenden Messer zwischen seinen Achsen ausgestattet. Das Messer des Rasenschälers gräbt sich in den Boden ein und entfernt die komplette Grasnabe in einer Breite von rund 50 Zentimetern in einem Arbeitsgang. Dabei zeigt sich der Rasenschäler als sehr zeitsparend, denn er arbeitet bei Rasen bis zu einer Tiefe von rund fünf Zentimetern etwa 100 Quadratmeter in nur einer Stunde ab.

Mit dem Rasenschäler ist etwa zehnmal schneller ein Ergebnis zu erzielen und auch die Genauigkeit des Abtragens von Rasenfläche ist beim Rasenschäler deutlich einfacher und besser gewährleistet. Zudem muss der Hobbygärtner den Rasenschäler ohne eigenen Kraftaufwand nur wie einen Rasenmäher vor sich herschieben und das Gerät arbeitet mit dem kraftvollen Motor selbst im Boden. Schaufel und Muskelaufwand werden so nicht mehr notwendig.

Einziger Unterschied zum Rasenmäher ist beim Rasenschäler, dass diese den abgeschälten Rasen nicht in einem Auffangbehältnis aufnimmt. Hier muss der abgeschälte Rasen nach dem Arbeitsgang noch mit der Schaufel aufgenommen und abtransportiert werden.

Nach dem Entfernen des alten Rasens ist eine Vorbearbeitung der Fläche erforderlich, bevor der neue Rasen angelegt werden kann. Hierfür eignet sich eine so genannte Rotor-Bodenfräse, die sich in eine Tiefe von 25 bis etwa 30 Zentimetern ist den Boden einarbeitet. Wer die Fläche mit der Bodenfräse mehrmals bearbeitet, leistet gute Vorbereitung für das Gedeihen des neuen Rasens. Der Boden erfährt so nämlich optimale Durchlüftung und Auflockerung. Bei lehmigem Boden empfiehlt sich jetzt noch die Einarbeitung von mehreren Eimern Sand. Jetzt sollte der Boden etwa zwei bis drei Tage abtrocknen.

Vorteilhaft bei der Vorbearbeitung des Boden mit der Bodenfräse ist, dass nicht nur das Erdreich aufgelockert wird. Auch Steine, Wurzelstücke und andere unerwünschte Fremdkörper werden aus der Oberfläche des neuen Rasens entfernt und lassen sich leicht mit der Hand oder der Harke aufsammeln. Wer den Boden nach dem zweitägigen Abtrocknen noch mit Startdünger für den Rasen ausstattet, hat perfekte Vorarbeit für einen neuen Rasen geleistet.


Diese Seite empfehlen | Diese Seite verlinken





Beliebte Artikel:

Rasendünger
Unkraut im Rasen
Eisensulfat gegen Moos auf dem Rasen
Den Rasen winterfest machen



Sie können mehr Wissen zu diesem Thema beitragen? Wir freuen uns auf Ihre Tipps:


Leser-Kommentare (0)


Ihr Name:


Ihr Kommentar:


Sicherheitsabfrage:






Impressum · Online Redakteur gesucht · Haftungshinweise · Sitemap