Gartengemeinschaft.de

Gartentipps suchen
Unser Freund werden



Die Gartenecke
Zimmerpflanzen
Gartenpflanzen
Gartenteich
Gartengeräte
Gartenmöbel
Obstgarten
Gemüsegarten
Rasen
Schädlinge
Pflanzendüngung
Pflanzenvermehrung
Kompost
Gartengestaltung
Gartenpflege
Tipps & Tricks
Die Hausecke
Rund ums Haus
Technik & Energie
Einrichtung & Deko
Heimwerker Tipps
 

 

Gartengemeinschaft - Einrichtung Dekoration - Blumenkasten bepflanzen

Blumenkasten bepflanzen





Mit bepflanzten Blumenkästen hat man die Möglichkeit, auch kleinere Gärten, Balkone oder Fensterbänke dekorativ zu gestalten. Wichtig ist zunächst, die Auswahl des richtigen Blumenkastens. Er sollte nicht nur in der Größe zum Standort passen. Auch die Farbe kann inzwischen aus zahlreichen Angeboten passend zur Umgebung oder der Blumen gewählt werden.

Ist schon von vornherein klar, dass man wenig Zeit zum Gießen hat, sollte auf Blumenkästen mit Wasserspeicher zurückgegriffen werden. Bei Verwendung herkömmlicher Blumenkästen werden – wenn nicht bereits vorhanden - zunächst am Boden an vorgezeichneten Stellen Löcher gebohrt, durch die überschüssiges Gießwasser abfließen kann. Wegen der Löcher sind auch die als Zubehör angebotenen Unterschalen notwendig. In diesen sammelt sich das abgelaufene Wasser und wird bei Bedarf von der Blumenerde wieder aufgesogen.

Als unterste Schicht kommt in den Blumenkasten eine Drainage aus Kies. Auch Ton bietet sich hierfür an, denn dieser saugt das Wasser schnell auf und gibt es bei Bedarf wieder an die Blumenerde ab. Darüber kommt eine Schicht Blumenerde. Weil den Pflanzen außer der Erde keine Nahrung zur Verfügung steht, sollte auf eine gute Qualität geachtet werden.

Im Schluss daran, kommen die gewählten Pflanzen in die Erde. Um beim Pflanzen mehrerer Blumenarten ein buntes Durcheinander zu vermeiden, kann man vorher einen groben Plan mit den Blütenfarben erstellen, um zu sehen, welche Pflanze wohin passt. Dabei kann man auch planen, welche Pflanze an welcher Stelle im Blumenkasten ihren Platz finden soll. In der Regel gehören höhere Pflanzen immer nach hinten, die kleineren nach vorn.

Auf diese Weise kann auch auf dem sehr beengten Raum eines Blumenkastens ein dekorativer „Minigarten“ entstehen. Außerdem ist zu beachten, dass alle Pflanzen, die in den gleichen Blumenkasten sollen, auch die gleichen Ansprüche an ihren Standort haben. Sonnenhungrige Pflanzen dürfen nicht mit Schattenliebenden in einen Kasten gepflanzt und an einen schattigen Platz gestellt werden, sie würden dort nicht gedeihen.

Ebenso verhält es sich umgekehrt. Auch der Wasserbedarf sollte möglichst ähnlich sein, während einige durstige Pflanzen im Kasten viel Wasser benötigen, könnte die Gießmenge für andere, Trockenheit liebende sonst zu groß sein und diese verfaulen lassen. Die Pflanzen sollten nicht zu dicht gesetzt werden. Die meist für Blumenkästen verwendeten, wie Petunien oder Geranien wachsen sehr stark und würden sich sonst gegenseitig behindern und die Nährstoffe entziehen.

Die Erde, in die die Pflanzen gesetzt werden, sollte nicht zu hoch in den Blumenkasten gefüllt werden. Ein Gießrand von ein bis zwei Zentimeter verhindert, dass das Gieswasser ständig über den Rand schwappt. Auch bei Verwendung der allerbesten Erde sind die vorhandenen Nährstoffe irgendwann aufgebraucht. Dann kann mit einem Flüssigdünger nach Herstellervorschrift nachgedüngt werden.


Diese Seite empfehlen | Diese Seite verlinken





Beliebte Artikel:

Fahnenmast
Kaminholz
Bronzefiguren
Rasenteppich



Sie können mehr Wissen zu diesem Thema beitragen? Wir freuen uns auf Ihre Tipps:


Leser-Kommentare (0)


Ihr Name:


Ihr Kommentar:


Sicherheitsabfrage:






Impressum · Online Redakteur gesucht · Haftungshinweise · Sitemap