Gartengemeinschaft.de

Gartentipps suchen
Unser Freund werden



Die Gartenecke
Zimmerpflanzen
Gartenpflanzen
Gartenteich
Gartengeräte
Gartenmöbel
Obstgarten
Gemüsegarten
Rasen
Schädlinge
Pflanzendüngung
Pflanzenvermehrung
Kompost
Gartengestaltung
Gartenpflege
Tipps & Tricks
Die Hausecke
Rund ums Haus
Technik & Energie
Einrichtung & Deko
Heimwerker Tipps
 

 

Gartengemeinschaft - Gartengeräte - Brunnenbohrer / Brunnenbohrgerät

Brunnenbohrer / Brunnenbohrgerät





Wer einen Garten hat, braucht auch Wasser, zum bewässern, um Planschbecken zu befüllen oder für die Kinder, die im Sommer mit dem herrlichen Nass spielen wollen. Doch Wasser ist ein kostbares Gut und die Wasserrechnungen werden immer höher. Viele Gartenbesitzer denken deshalb darüber nach, einen eigenen Brunnen zu besitzen. Zum Glück leben wir in einem niederschlagreichen Land und der Grundwasserspiegel ist gut. Wer viel Wasser verbraucht, für denjenigen ist ein eigener Brunnen lohnend und bald fließt das wertvolle aber kostengünstige Brunnenwasser im Überfluss.

Im Vorfeld sollte man sich bei den örtlichen Gemeinden und zuständigen Wasserwirtschaftsämtern erkundigen und informieren. Die Bohrtiefen und die Ergiebigkeit unterscheiden sich erheblich, auch gibt es keine Garantie auf die Fördermenge und die Wasserqualität. In der Regel wird ein Kleinbrunnen angelegt, heutzutage bohrt man Brunnen tiefer, damit auch im Sommer, bei großer Hitze noch genügend Wasser bereitgestellt werden kann, denn im Hochsommer sinkt der Grundwasserspiegel.

Die alten Handschwengelpumpen werden heute von Elektropumpen abgelöst, diese allerdings senken den Wasserstand im Brunnen beim Abpumpen, deswegen ist eine ausreichende und tiefe Bohrung notwendig. Wer selbst einen Brunnen bohren will, braucht einen Brunnenbohrer bzw. ein Brunnenbohrgerät.

Preisgünstig werden manuelle Brunnenbohrer angeboten. Diese sind für leichte Böden wie Sand, Lehm oder Ton geeignet. Ein Brunnenbohrer verfügt überVerlängerungen. welche aufgesteckt werden können. Diese lassen eine Bohrung bis knapp 10 Meter zu. Darüber hinaus verfügen diese über einen Handwendel zum Drehen des Bohrers.

Beachten Sie, dass es sich hierbei um eine kraftaufwendige, zeitintensive und schweißtreibende Angelegenheit handelt. Die Handarbeit wird einem aber auch abgenommen - als teurere Variante werden ganze Brunnenbohrsets angeboten. Diese bestehen aus einem Bohrgestell, einem Bohrer, den Verlängerungen und einem Seilzug, sowie einem drehmomentstarken Motor mit Rechts- und Linkslauf und einer Kiesbüchse.

Dieses Gerät eignet sich auch für härtere Böden und schon nach kurzer Zeit hat man bis zum Grundwasser gebohrt. Brunnenbohrer und Brunnenbohrgeräte lassen sich auch kostengünstig gebraucht kaufen, in Online-Auktionshäusern werden diese preisgünstig versteigert und können nach Gebrauch wieder weiterverkauft werden.

Die Investition lohnt sich und macht sich schon nach kurzer Zeit bezahlt. Bei allem Enthusiasmus sollten Sie stets beachten, dass zu einer Brunnenbohrung Erfahrung gehört. Ist diese nicht vorhanden, muss die Bohrung von einer erfahrenen Person begleitet werden. Ist man bei der nötigen Bohrtiefe, muss das Bohrloch geflutet werden, damit kein Sand nach oben spült. Erst daraufhin folgt das Wasserrohr, welches für die Filterung zuständig ist, damit klares Wasser fließen kann. Beachten Sie, dass dieses jedoch keine Trinkwasserqualität besitzt. Die Tauchpumpe wird in den Brunnen gesenkt und mit ihr der Wasserhahn gekoppelt. So können bis zu 1.000 Liter pro Stunde kostenfreies Wasser gefördert werden.


Diese Seite empfehlen | Diese Seite verlinken





Beliebte Artikel:

Astschere
Wetterstation
Bewässerungssysteme
Schubkarre



Sie können mehr Wissen zu diesem Thema beitragen? Wir freuen uns auf Ihre Tipps:


Leser-Kommentare (0)


Ihr Name:


Ihr Kommentar:


Sicherheitsabfrage:






Impressum · Online Redakteur gesucht · Haftungshinweise · Sitemap