Gartengemeinschaft.de

Gartentipps suchen
Unser Freund werden



Die Gartenecke
Zimmerpflanzen
Gartenpflanzen
Gartenteich
Gartengeräte
Gartenmöbel
Obstgarten
Gemüsegarten
Rasen
Schädlinge
Pflanzendüngung
Pflanzenvermehrung
Kompost
Gartengestaltung
Gartenpflege
Tipps & Tricks
Die Hausecke
Rund ums Haus
Technik & Energie
Einrichtung & Deko
Heimwerker Tipps
 

 

Gartengemeinschaft - Gartengeräte - Holzspalter

Holzspalter





Mit einem Holzspalter wird die mühsame Holzarbeit doch etwas gelindert, denn die Spaltung des Holzes geht leicht von der Hand, wobei auch ein enormer Zeitraum eingespart wird. Das Funktionsprinzip eines Holzspalters ist in der Regel sehr simpel.

Ein Holzspalter ist eine Maschine welche Baumstücke von unterschiedlicher Größe durch einen Spaltkeil oder -kreuz spalten kann, der Holzspalter wird entweder durch einen separaten Kompressor oder die Zapfwelle eines Traktors angetrieben. Beim Kauf eines Holzspalters ist darauf zu achten, ob dieser mit dem Traktor oder mit einem Elektromotor angetrieben werden soll. Der Elektromotor sollte eine ungefähre Leistung von ca. 230 bis 400 V besitzen.

Bei der Kraft des Spalters sollte auch auf das Nässegewicht des Holzes geachtet werden, denn trockenes Holz ist wesentlich schwerer zu spalten als nasses. Je nach Art des Holzes und dessen Beschaffenheit, sollte der Spalter eine mehr oder minder große Spaltkraft besitzen, diese ist zumeist auf der Seite in Tonnen (t) angegeben.

Holzspalter in Baumärkten sind zumeist recht billig, doch hier ist Vorsicht geboten, denn diese besitzen aufgrund der eingebauten Hydraulik eine oftmals niedrige Spaltkraft. Zu beachten ist auch, dass der Tisch des Spalters in der Höhe verstellbar ist, denn im Falle von kleinen Holstücken kann der Arbeitsvorgang dann wesentlich schneller vonstatten gehen.

Es sollte in Punkto Sicherheitsschutz insbesondere Wert auf eine Ausführung mit Zweihandauslösung gelegt werden, diese nimmt zwar eine Sekunde mehr in Anspruch, ist dafür jedoch um einiges sicherer. Holzspalter gibt es sowohl in liegender als auch in stehender Ausführung, beim Kauf sollte darauf geachtet werden, dass sich die Ausführung der Fläche am Arbeitsplatz anpasst.

Außerdem sollte bei einem liegenden Holzspalter auf Zusatzmaterialien wie Böcke oder Erhöhungen geachtet werden, denn ansonsten kann eine Gefährdung des Rückens eintreten. Im Falle einer gewerblichen Nutzung der Holzspaltung wäre die Geschwindigkeit der Vorwärts- und Rückwärtsbewegung zu beachten, denn diese beläuft sich in der Regel auf einen langen Zeitraum und verbraucht viel Zeit.

Auch sollten die maximalen Abmessungen des Spaltgutes berücksichtigen, denn ansonsten müssen überlange Holzstücke per Hand zerkleinert werden. Besteht das Spaltgut jedoch aus überwiegend kleinen Holstücken, sollte die Spaltgutlänge kleiner ausfallen, denn diese beeinflusst die Spaltzyklen pro Stunde.


Diese Seite empfehlen | Diese Seite verlinken





Beliebte Artikel:

Schlauchwagen
Benzinvertikutierer
Erdbohrer
Bewässerungsuhr



Sie können mehr Wissen zu diesem Thema beitragen? Wir freuen uns auf Ihre Tipps:


Leser-Kommentare (0)


Ihr Name:


Ihr Kommentar:


Sicherheitsabfrage:






Impressum · Online Redakteur gesucht · Haftungshinweise · Sitemap