Gartengemeinschaft.de

Gartentipps suchen
Unser Freund werden



Die Gartenecke
Zimmerpflanzen
Gartenpflanzen
Gartenteich
Gartengeräte
Gartenmöbel
Obstgarten
Gemüsegarten
Rasen
Schädlinge
Pflanzendüngung
Pflanzenvermehrung
Kompost
Gartengestaltung
Gartenpflege
Tipps & Tricks
Die Hausecke
Rund ums Haus
Technik & Energie
Einrichtung & Deko
Heimwerker Tipps
 

 

Gartengemeinschaft - Gartengeräte - Motorsense

Motorsense





Motorsensen kommen längst nicht nur mehr im professionellen Umfeld zum Einsatz. Auch private Gartenbesitzer haben diese praktischen Gerätschaften bereits seit einigen Jahren für sich entdeckt.

Zu beachten ist, dass eine Motorsense in keinem Fall mit einem Elektrotrimmer verwechselt werden darf. Diese bedürfen keiner großartigen Pflege. Hingegen eine Motorgetriebene Gartensense ist durch als wartungsintensiver zu beurteilen. An jedem Gerät befindet sich eine Öffnung, an welcher Öl nachgefüllt werden kann und auch muss.

Das Nachfüllen sollte in der Regel etwa alle fünf Stunden Betriebszeit vorgenommen werden. Wird diese Regel nicht beachtet, kann der Motor der Maschine unter Umständen heiß laufen und kaputt gehen. Begründen lässt sich dieser Umstand mit dem sehr empfindlichen Winkelgetriebe. Dieses schreit geradezu nach permanenter guter Schmierung. Diese sollte ihm dann auch gestattet werden, damit der Gartenfreund lange Freude an der eigenen Motorsense haben kann.

Neben dem Öl ist es noch eine andere Flüssigkeit, auf welche Acht gegeben werden muss. Wie bei einem herkömmlichen Motorfahrzeug ist der Kraftstoff für ein rundes Laufen sehr entscheidend. Hierbei ist vor allem auf das Verhältnis der Mischung wert zu legen. Vor der Inbetriebnahme lohnt es sich also durchaus, einmal das Handbuch in die Hand zu nehmen und nachzulesen, welches Öl und welches Kraftstoffgemisch eingefüllt werden sollen.

In der Regel laufen Motorsensen mit einem Zweitaktmotor. Diese können mit keinem eigenen Ölkreislauf aufwarten und bedürfen dementsprechend einer zusätzlichen Schmierung von außen. Das heißt für den Besitzer, ein regelmäßiges Auffüllen von Öl zum Kraftstoff hinzu. Das Öl vermengt sich dann mit dem Kraftstoff. Das ist besonders deswegen notwendig, da sich der Zweitaktmotor, die Schmierstoffe aus dem Benzin holt. Regulär liegt das korrekte Mischverhältnis bei 1 zu 33. Wichtig hierbei ist vor allem, dass passendes Zweitaktmotorenöl eingefüllt wird.

Wird ein sehr hochwertiges Öl erworben, können auch schon einmal Mischverhältnisse von bis zu 1 zu 50 möglich werden. Zu beachten ist jedoch für den Besitzer der Motorsense lediglich die Angaben, welche auch im Handbuch zu finden sind. Nur eine zu geringe Schmierung sollte in jedem Fall vermieden werden, da diese eine Verschlei0beschleunigung zwischen Kolben und Zylinder bedeuten würde. Umgangssprachlich kann in diesem Zusammenhang auch von einem Kolbenfresser gesprochen werden. Ebenfalls muss zu viel Öl im Kraftstoff dringend versucht werden zu vermeiden. Hierdurch verliert die Motorsense Leistung und es kann zu einer starken Rauchentwicklung bis hin zu einem Verstopfen der Auspuffanlage kommen.

Nach dem Arbeitseinsatz ist es empfehlenswert einmal einen Blick auf den Luftfilter zu werfen und diesen kurzerhand zu reinigen. Wird dieser Schritt regelmäßig durchgeführt, steht einer langen Lebensdauer für die Motorsense nichts mehr im Wege.

Im Winter muss meist kein Rasen gemäht werden. Hierbei bitte immer auf ein Ablassen des Benzins achten. Alternativ kann auch ein Erfrischer beigefügt werden. Wird dieser Hinweis nicht beachtet, so kann die Sense bei der nächsten Inbetriebnahme eventuell Probleme beim Anspringen haben.


Diese Seite empfehlen | Diese Seite verlinken





Beliebte Artikel:

Sichelmäher
Gartenwalze
Gartenpumpe
Grasschere



Sie können mehr Wissen zu diesem Thema beitragen? Wir freuen uns auf Ihre Tipps:


Leser-Kommentare (0)


Ihr Name:


Ihr Kommentar:


Sicherheitsabfrage:






Impressum · Online Redakteur gesucht · Haftungshinweise · Sitemap