Gartengemeinschaft.de

Gartentipps suchen
Unser Freund werden



Die Gartenecke
Zimmerpflanzen
Gartenpflanzen
Gartenteich
Gartengeräte
Gartenmöbel
Obstgarten
Gemüsegarten
Rasen
Schädlinge
Pflanzendüngung
Pflanzenvermehrung
Kompost
Gartengestaltung
Gartenpflege
Tipps & Tricks
Die Hausecke
Rund ums Haus
Technik & Energie
Einrichtung & Deko
Heimwerker Tipps
 

 

Gartengemeinschaft - Gartengestaltung - Trockenmauer am Hang

Trockenmauer am Hang





Trockenmauern sind in größeren Gärten sehr beliebt, weil diese nicht nur Höhenunterschiede innerhalb des Gartens absichern, sondern zudem auch vielen Pflanzen- sowie Tierarten einen Lebensraum bieten. Die Trockenmauer zeichnet sich dadurch aus, dass bei ihr die Steine lediglich übereinander gelegt werden, ohne Mörtel zur Hilfe zu nehmen.

Für den Bau einer Trockenmauer eignen sich Natursteinarten wie z.B. Kalkstein und Schiefer. Wichtig ist, dass sich die gewählten Natursteine spalten lassen, um dadurch die gewünschten Plattung zu gewinnen. Die einzelnen Steine, sollten eine Länge von circa 30 Zentimetern besitzen.

Mit einer Schnur müssen Sie zunächst die Unterkante der Mauer markieren. Sowohl vor der Mauer, als auch Hinter der Mauer muss Platz bleiben, um mit einer Kiesfüllung der Mauer für mehr Stabilität zu sorgen. Vor der Mauer, sollten Sie deshalb eine Grube graben, in der das Kies geschüttet werden kann.

Die anlehnte Trockenmauer

Denken Sie beim Verlegen der Steine daran, dass die Natursteine beim Blick auf die Vorderseite der Mauer möglichst ungleichmäßig abschließen, weil auf diese Weise eine höhere Stabilität erreicht wird. Damit die Naturmauer in Zukunft auch von Pflanzen bewachsen wird, sollten Sie ein paar Steine der sonst bündigen Oberfläche herausragen lassen.

Beim Aufbau der Mauer, sollten Sie die Kieshinterfüllung stetig erweitern sobald die Mauer in die Höhe wächst, und diese nicht erst vornehmen, wenn die gesamte Naturmauer steht.

Die freistehende Trockenmauer

Bei einer freistehenden Trockenmauer erfolgt der Bau etwas anders. Eine freistehende Trockenmauer eignet sich insbesondere, um verschiedene Gartenteile voneinander zu trennen. Beim Bau werden die größten, stabilsten Steine nach unten gelegt.

Die schönsten Steine zeigen nach außen. Hierbei wird stets von zwei Seiten gearbeitet, wobei der Hohlraum zwischen beiden Steinmauern mit Schotter gefüllt wird. Im unteren Bereich der freistehenden Trockenmauer, sollten Sie Steine füllen, während erst nach einer Höhe von circa 30 Zentimetern Gartenerde als Füllmaterial verwendet wird. Auf diese Weise bietet die Trockenmauer in Zukunft vielen Tieren Unterschlupf.

Um das Fundament vor Frost zu schützen, sollte - wie bei der anlehnten Trockenmauer - auch bei der freistehenden, vor der Mauer Kies als Unterlage verwendet werden.


Diese Seite empfehlen | Diese Seite verlinken





Beliebte Artikel:

Gartenweg anlegen
Gartenwege
Steingarten anlegen
Dachbegrünung



Sie können mehr Wissen zu diesem Thema beitragen? Wir freuen uns auf Ihre Tipps:


Leser-Kommentare (0)


Ihr Name:


Ihr Kommentar:


Sicherheitsabfrage:






Impressum · Online Redakteur gesucht · Haftungshinweise · Sitemap