Gartengemeinschaft.de

Gartentipps suchen
Unser Freund werden



Die Gartenecke
Zimmerpflanzen
Gartenpflanzen
Gartenteich
Gartengeräte
Gartenmöbel
Obstgarten
Gemüsegarten
Rasen
Schädlinge
Pflanzendüngung
Pflanzenvermehrung
Kompost
Gartengestaltung
Gartenpflege
Tipps & Tricks
Die Hausecke
Rund ums Haus
Technik & Energie
Einrichtung & Deko
Heimwerker Tipps
 

 

Gartengemeinschaft - Gartenmöbel - Campingmöbel

Campingmöbel





Wenn der Frühling erwacht und die ersten warmen Sonnenstrahlen Krokusse und Co. aus ihrem Versteck locken, dann kreisen die Gedanken eines jeden Campers bereits schon um den bevorstehenden Sommerurlaub. Mit dem Paradies vor Augen, die Füße von sich zu strecken, mit Familie und Freunden bis in die späten Abendstunden zusammensitzen, die Seele baumeln lassen.

Der Duft von frischem Grillfleisch wird in diesem Augenblick fast greifbar. Das Einzige, was dieser wunderbaren Vorstellung plötzlich eine unschöne Note verleiht: Die Erinnerungen an das Desaster im letzten Jahr. Der eingeklemmte Finger, der wackelige Klappsessel, der zerborstene Liegestuhl und das jähe Ende eines reichlich gedeckten Tisches. Und plötzlich steht fest: Neue Campingmöbel müssen her!

Aber wie vermeide ich, das sich so etwas noch einmal wiederholt?

Die vielseitigen Angebote für Campingmöbel und Zubehör flattern schon ab März in unzähliger Weise in die Briefkästen. Der Discounter glänzt mit Tiefpreisen für No-Name-Produkte, der Fachmarkt lockt mit Qualitätsware und der Baumarkt schließt sich beiden an.

Aber was ist nun das Richtige?

Grundsätzlich gilt: Nicht immer ist günstig auch gleich die bessere Variante, denn besonders im Campingbereich macht sich gute Qualität auf Dauer bezahlt. Schlecht verarbeitete Schweißnähte, niederwertiges Material und rissiger Stoff führen oft zu bösen Überraschungen, die im schlimmsten Fall sogar zu ernsthaften Verletzungen führen können. Deshalb gilt auch beim Kauf von Campingmöbeln: Unbedingt auf das TÜV-Prüfsiegel achten.

Aber auch ein TÜV-Prüfsiegel schütz nicht vor qualitativen Fehlentscheidungen. Die Qualitätsfrage kommt meist dann erst richtig zur Geltung, wenn die Möbel sich ihren ersten Belastungstest - die Campingausflüge - unterziehen müssen. Neben Liegen, Sitzen und Schieben, kommt auch das stetige Auf- und Abbauen, direkte Sonneneinstrahlung und natürlich Wind und Wetter im Allgemeinen hinzu. Faktoren, die das Material fordern und den Campingstuhl letztendlich zu dem machen, was er ist: Entweder das robuste und qualitativ gute Möbelstück, oder aber das ausgebleichte und brüchige Etwas, was jegliches Vertrauen auf sicheren Halt verloren hat.

Die Idealen Campingmöbel sind leicht, handlich, unkompliziert und lassen sich schnell verstauen. Die Bezüge stabil und strapazierfähig - das alles spricht für gute Qualität und Qualität hat stets ihren Preis. Wer es aber ganz genau wissen will, der scheut es nicht, den Campingstuhl vor dem Kauf auf Herz und Nieren zu prüfen. In gut sortierten Fachgeschäften, sowie auch in Baumärkten, sollte es möglich sein, das Ausstellungsstück auf Komfort und Stabilität zu testen. Probeliegen, Probesitzen und somit selbst erfühlen, ob das Möbelstück es wert ist, mit auf eine Campingreise zu gehen.


Diese Seite empfehlen | Diese Seite verlinken





Beliebte Artikel:

Biergartenmöbel / Biertisch, Bierbank
Baumbank
Tischgrill
Garten Sitzgruppe



Sie können mehr Wissen zu diesem Thema beitragen? Wir freuen uns auf Ihre Tipps:


Leser-Kommentare (0)


Ihr Name:


Ihr Kommentar:


Sicherheitsabfrage:






Impressum · Online Redakteur gesucht · Haftungshinweise · Sitemap