Gartengemeinschaft.de

Gartentipps suchen
Unser Freund werden



Die Gartenecke
Zimmerpflanzen
Gartenpflanzen
Gartenteich
Gartengeräte
Gartenmöbel
Obstgarten
Gemüsegarten
Rasen
Schädlinge
Pflanzendüngung
Pflanzenvermehrung
Kompost
Gartengestaltung
Gartenpflege
Tipps & Tricks
Die Hausecke
Rund ums Haus
Technik & Energie
Einrichtung & Deko
Heimwerker Tipps
 

 

Gartengemeinschaft - Gartenpflanzen - Alter Lavendel

Alter Lavendel





Wer liebt ihn nicht in seinem Garten, den Lavendelstrauch?

Die zartblauen, intensiv duftenden Blüten locken nicht nur Insekten an, sondern verleihen auch jedem Garten ein südeuropäisches Flair. Leider aber bleibt ein Lavendel nicht über Jahre unverändert schön. Zumindest dann nicht, wenn man ihn nicht richtig pflegt. Der Lavendelstrauch ist an sich anspruchslos. Je mehr Sonne und je weniger Wasser er bekommt, umso schöner blüht er. Alte Lavendel jedoch werden häufig licht und verholzen stark. Dagegen kann man etwas tun.

Die Ursache für die Verholzung ist übrigens folgende:

Der Lavendelstrauch ist eigentlich eine Pflanze aus der Bergregion, die kalkhaltige Böden liebt. Unsere Böden sind oft zu nährstoffreich und fett und hemmen so ebenso wie Düngergaben das Wachstum des Lavendelstrauchs.

Damit der Lavendel genug Licht bekommt und nicht zu sehr von unten her verholzt, empfiehlt es sich, ihn nach der Blüte Zurückzuschneiden. Der Rückschnitt darf allerdings nicht zu tief ins Holz gehen, sonst erholt sich der alte Lavendelstrauch nicht mehr. Auf der sicheren Seite ist man, wenn man die Lavendelzweige um etwa ein Drittel, maximal aber um die Hälfte kürzt. Tut man dies mindestens einmal im Jahr, so dankt der Lavendelstrauch es mit einem dichten, kompakten Wuchs. Auf diese Weise lässt sich ein alter Lavendel lange Zeit im Garten halten. Wie bei allen anderen Pflanzen auch, so sollte man den alten Lavendelstrauch nicht später als August zurückschneiden. Die ersten Herbstfröste könnten sonst zu großen Schäden an der Pflanze führen. Durch den Rückschnitt wird der Lavendel nämlich frostempfindlicher.

Hat man den idealen Termin für einen Rückschnitt verpasst, sollte man lieber bis zum Frühling warten. Auch im März noch kann man seinen alten Lavendel stutzen. Die Zeit reicht, damit er neu austreibt. In besonders kalten Regionen wird der Rückschnitt sowieso erst im Frühjahr vorgenommen. So besitzt die Pflanze über den langen Winter einen weiteren Schutz. Im Frühling können dann eventuell erfrorene oder vertrocknete Pflanzenteile abgeschnitten werden.

Bei guter Pflege kann der Lavendelstrauch im Garten übrigens ein Alter von mehr als 10 Jahren erreichen. Voraussetzung dafür ist ein eher trockenes Fleckchen im Garten mit viel Sonne. Der Boden sollte nicht zu schwer sein und wenn möglich kalkhaltig.

Der Lavendel wird traditionell gerne neben Rosen gesetzt, da er durch seinen Duft Schädlinge wie Läuse vertreibt. Was der Lavendel übrigens gar nicht mag, ist die Nähe zu Nadelhölzern. Hier ist ihm der Boden zu sauer und zu feucht und der Platz meist auch zu schattig. Wer also lange Freude an seinem Lavendel haben möchte, sollte ihm ein geeignetes Plätzchen zuweisen und ihn regelmäßig zurückschneiden.




Diese Seite empfehlen | Diese Seite verlinken





Beliebte Artikel:

Petunien zurückschneiden
Strelizien Zucht / Pflege
Rosen veredeln
Gelbe Blätter beim Oleander



Sie können mehr Wissen zu diesem Thema beitragen? Wir freuen uns auf Ihre Tipps:


Leser-Kommentare (0)


Ihr Name:


Ihr Kommentar:


Sicherheitsabfrage:






Impressum · Online Redakteur gesucht · Haftungshinweise · Sitemap