Gartengemeinschaft.de

Gartentipps suchen
Unser Freund werden



Die Gartenecke
Zimmerpflanzen
Gartenpflanzen
Gartenteich
Gartengeräte
Gartenmöbel
Obstgarten
Gemüsegarten
Rasen
Schädlinge
Pflanzendüngung
Pflanzenvermehrung
Kompost
Gartengestaltung
Gartenpflege
Tipps & Tricks
Die Hausecke
Rund ums Haus
Technik & Energie
Einrichtung & Deko
Heimwerker Tipps
 

 

Gartengemeinschaft - Gartenpflanzen - Bleiwurz Pflege / Überwinterung

Bleiwurz Pflege / Überwinterung





Die Bleiwurz ist Blumenliebhabern als tropische Kübelpflanze (Plumbago auriculata) bekannt. Neben dieser Pflanze mit den zarten blassblauen oder weißen Blüten gibt es noch eine Gartenstaude mit dem Namen Bleiwurz (Ceratostigma plumbaginoides), die jedoch nicht mit der Kübelpflanze verwandt ist.

Plumbago auriculata - Pflege

Die Bleiwurz stammt aus Südafrika und liebt daher warme Temperaturen. Sie wächst in unseren Breitengraden als Kübelpflanze im Haus oder im Wintergarten und im Sommer auch ausgepflanzt im Garten. Wie alle südlichen Kübelpflanzen braucht auch die Bleiwurz nahrhafte Erde und einen warmen Standort. Sie ist trockenheitsverträglich und dauerblühend.

Wer schöne Bleiwurzsträucher haben möchte, muss sich etwas Arbeit damit machen. Die Pflanze sondert ähnlich wie Petunien einen klebrigen Saft ab, daher bleiben die verblühten Blumen an der Pflanze kleben. Besonders nach Regenfällen muss alles Verblühte und Vertrocknete regelmäßig ausgeputzt werden. Überlange Ranken werden eingekürzt. Bodenkälte und Staunässe mag die Bleiwurz nicht. Die Erde kann mit Lavagrus durchlässiger gemacht werden. Allerdings braucht die Bleiwurz viel Wasser und in heißen Sommern ist sie für einen Wasser haltenden Untersatz dankbar.

Durch die vielen Blüten und die große Blattmasse hat die Bleiwurz einen hohen Nährstoffbedarf, der mit wöchentlicher Düngergabe ausgeglichen wird. Mit diesen Maßnahmen ist die Bleiwurz dann schon zufrieden und treibt während des ganzen Sommers an warmen Plätzen ihre hübschen Blüten.

Da die Bleiwurz lange Ranken bildet, kann sie in verschiedenen Formen gezogen werden. Ganzjährig im Wintergarten überzieht sie ganze Wände am Spalier. In Kübeln kann sie sowohl Säulen beranken als auch als Kronenbäumchen gezogen werden. Auch als Ampelpflanze machen sich junge Bleiwurzpflanzen gut. Das unverwechselbare helle Blau mit den duftigen Blüten ist von hohem Zierwert.

Wie wird die Bleiwurz im Winter behandelt?

Ist die Bleiwurz im Wintergarten ausgepflanzt, der im Winter kühle Temperaturen hat, wird die Pflanze zurückgeschnitten. Das Laub wird mit fallenden Temperaturen eintrocknen und muss einzeln abgezupft werden. Auch in warmen Wintergärten und geheizten Gewächshäusern wird die Pflanze ihr Laub verlieren und kurzzeitig eine Pause einlegen.

Die Überwinterung der Bleiwurz als Kübelpflanze ist noch einfacher. Sobald das Laub unansehnlich ist, kann die Bleiwurz in einen frostfreien dunklen Raum gestellt werden. Hat die Pflanze allen Saft aus den Blättern in die Wurzeln gezogen, wird sie kräftig zurückgeschnitten. Im Frühling muss der Stock regelmäßig kontrolliert werden. Sobald die neuen Knospen anschwellen, wird die Pflanze in frische Erde umgetopft und an einen temperierten hellen Platz gestellt, wo sie regelmäßig gegossen wird. Nach draußen dürfen die Bleiwurzpflanzen jedoch erst nach den Eisheiligen. In den ersten Tagen der Freiluftsaison müssen die Blätter sich an die Sonneneinstrahlung erst noch gewöhnen. Deshalb ist anfangs ein halbschattiger Platz besser als volle Sonne.


Diese Seite empfehlen | Diese Seite verlinken





Beliebte Artikel:

Topfrosen überwintern
Christrosen schneiden / düngen
Tuberose Pflege / Überwinterung
Rhododendron verpflanzen



Sie können mehr Wissen zu diesem Thema beitragen? Wir freuen uns auf Ihre Tipps:


Leser-Kommentare (0)


Ihr Name:


Ihr Kommentar:


Sicherheitsabfrage:






Impressum · Online Redakteur gesucht · Haftungshinweise · Sitemap