Gartengemeinschaft.de

Gartentipps suchen
Unser Freund werden



Die Gartenecke
Zimmerpflanzen
Gartenpflanzen
Gartenteich
Gartengeräte
Gartenmöbel
Obstgarten
Gemüsegarten
Rasen
Schädlinge
Pflanzendüngung
Pflanzenvermehrung
Kompost
Gartengestaltung
Gartenpflege
Tipps & Tricks
Die Hausecke
Rund ums Haus
Technik & Energie
Einrichtung & Deko
Heimwerker Tipps
 

 

Gartengemeinschaft - Gartenpflanzen - Calla / Zantedeschia

Calla / Zantedeschia





Die Calla aus der Pflanzengattung der Zantedeschien gehört wohl zu den beliebtesten Zimmerpflanzen Europas. Die Calla ist eine mehrjährige Pflanze, die eine krautige Erscheinung hat. Die Pflanze bildet unterirdisch sogenannte Rhizom, Knoll die Wasser und Nährstoffe speichern können. Bei der Wuchshöhe kann die Pflanze bis zu 2,5 Metern erreichen. Alle Pflanzen die zur Familie der Zentedeschien gehören, haben gestielte Laubblätter, die meisten Pflanzen sind mehrjährig.

Das wirklich interessante an dieser Pflanze sind jedoch die Blüten. Die Blütenstände sind unbeblättert, die Blüte bildet ein Hochblatt das eine auffällige Färbung aufweist. Das Blütenblatt umgibt die Spatha, den Fruchtkolben. Dieser ist in der Regel weiß oder gelb. In seltenen Fällen kommt es eine zu einer roten Färbung des Kolben. Die Calla kann nur eine Blüte austreiben oder mehrere Zusammen. Einblütige Exemplare treiben besonders schöne und große Blüten aus.

Ursprünglich kommt die Calla aus Afrika und ist vor allem in Südafrika verbreitet. Es gibt aber auch Arten die nördlicher verbreitet sind etwa in Angola, Kenia oder Malawi. Bei der Pflege sind diese Arten unbedingt zu unterscheiden. Die südlich verbreiteten Sorten blühen vor allem im Winter, die aus dem Norden stammen vor allem im Sommer. Die südlichen Sorten brauchen im Sommer regelmäßige Bewässerung und müssen im Winter sparsam gegossen werden. Bei den nördlichen Sorten sollte dies genau umgedreht gehandhabt werden.

Beim Gießen der Calla muss man relativ vorsichtig sein. Viele Pflanzen wachsen zwar in sumpfigen Gebieten, man sollte sie jedoch nicht allzu großzügig gießen da sie keine Staunässe vertragen. Es sollte immer nur so viel Gießwasser gegeben werden, dass der Pflanzenballen gut durchfeuchtet ist. Gießt man versehentlich zu viel, sollte das Wasser aus dem Topf abgegossen werden. Denn steht die Pflanze im Wasser führt dies sehr schnell dazu das die Wurzeln zu faulen beginnen und die Calla eingeht.

Auch bei Sonnenlicht ist ein wenig Vorsicht angebracht. Die Calla verträgt durchaus sehr viel Licht und gedeiht auch an einem sehr hellen Standort. Jedoch sollte sie nicht in Fenstern mit direkter Sonneneinstrahlung platziert werden, da sie diese nicht verträgt. Durch zu viel direkte Sonne, entwickelt die Pflanze sehr schnell braune Flecken auf Blüten und Blättern, die nicht schön aussehen.

In der Phase der Blüte sollte die Pflanze regelmäßig gedüngt werden. Hierzu kann man einen handelsüblichen Blühpflanzendünger verwenden, wie er in jedem Baumarkt erhältlich ist. Jedoch ist darauf zu achten, dass die Pflanze nicht überdüngt wird. Das heißt, man gibt nur einmal die Woche Dünger zum Gießwasser hinzu. In den Ruheperioden, in denen die Pflanze keine Blüte austreibt, wird sie nicht gedüngt.


Diese Seite empfehlen | Diese Seite verlinken





Beliebte Artikel:

Flieder
Pfingstrosen
Stechpalme
Gummibaum / Pfennigbaum



Sie können mehr Wissen zu diesem Thema beitragen? Wir freuen uns auf Ihre Tipps:


Leser-Kommentare (1)

Elke Kurz (05.09.2009 11:35:05)

Kann ich die günen Blütenstengel nach der Blüte abschneiden und wie weit wird sie im Winter abgeschnitten, um zu überwintern?
Ich habe die Pflanze im Freien stehen.




Ihr Name:


Ihr Kommentar:


Sicherheitsabfrage:






Impressum · Online Redakteur gesucht · Haftungshinweise · Sitemap