Gartengemeinschaft.de

Gartentipps suchen
Unser Freund werden



Die Gartenecke
Zimmerpflanzen
Gartenpflanzen
Gartenteich
Gartengeräte
Gartenmöbel
Obstgarten
Gemüsegarten
Rasen
Schädlinge
Pflanzendüngung
Pflanzenvermehrung
Kompost
Gartengestaltung
Gartenpflege
Tipps & Tricks
Die Hausecke
Rund ums Haus
Technik & Energie
Einrichtung & Deko
Heimwerker Tipps
 

 

Gartengemeinschaft - Gartenpflanzen - Camelia / Kamelie

Camelia / Kamelie





Es sei erlaubt, infolge der unterschiedliche gebrauchten Schreibweisen "Camelia" und "Camellia" im folgenden auf "Kamelie" zurückzugreifen. Da diese, aus Ostasien stammenden Schönheiten, sowieso durch ihre herrlichen Blüten und nicht den Namen begeistern, wird das wohl nicht als störend empfunden.

Wer das Glück hatte, einmal eine Kamelienschau besuchen zu können, der konnte sich von der Vielfalt der Blüten, ihrer unterschiedlichen Größe und den Farbnuancen regelrecht berauschen lassen. Aber was so herrlich aussieht, ist nicht ganz so einfach zu pflegen. Deshalb sollen nachfolgend einige Tipps und Hinweise zum Umgang mit Kamelien gegeben werden.

Alle Arten der Kamelien sind frostempfindlich. Die oftmals angegebene "Winterhärte" erweist sich ab - 5 Grad Celsius meist als trügerisch. Sie benötigen einen durchlässigen, am besten mit Weißtorf angereicherten Boden und gedeihen am besten im Halbschatten. Letzterer ist wörtlich zu nehmen, denn ein kurzzeitiger Wechsel von Sonne und Schatten - eventuell durch einen lichtdurchlässigen Baum - ist ideal.

Staunässe muss unbedingt vermieden werden, wobei der Wurzelballen immer durchfeuchtet sein sollte. Als Gießwasser eignet sich Regenwasser am besten. Im Herbst und Winter bitte sehr zurückhaltend gießen. Kamelien gedeihen gut als Kübel- oder Topfpflanze. Als Zimmerpflanzen sind die meisten Arten nicht geeignet, da die Umgebungstemperatur im Winter unter 12 Grad Celsius liegen sollte.

Das Düngen der Pflanzen ist nur in der Wachstumsphase von März bis Mai mit sparsamer Gabe von flüssigem Gründünger oder Rhododendrondünger erforderlich. In dieser Zeit lassen sich auch unpassende Neutriebe leicht entfernen, wobei der eventuell kräftigere Rückschnitt erst nach der Blüte erfolgt.

Die Vermehrung mittels während der Ruhephase der Pflanze geschnittener Stecklinge, ist die gängigste Variante, aber infolge einer komplizierten optimalen Zusammensetzung des Anwachssubstrates nicht einfach.

Ein Tipp zur Bekämpfung von Blatt- oder Schildläusen: Die Neutriebe und vor allem Blattunterseiten mit einer Mischung aus 5 Liter Wasser, einer Flasche Brennspiritus und einem Schwapp flüssiger Seife behandeln. Es empfiehlt sich, danach die Schädlingsreste vorsichtig zu entfernen, da die Blätter recht negativ auf diese reagieren können.

Eine Empfehlung für bestimmte Sorten erübrigt sich. Bei der Auswahl besteht immer die Möglichkeit, aus unzähligen rotgetönten, weißen, pinkfarbenen und neuerdings auch gelbgetönten Exemplaren zu wählen. Einfache-, halb- oder ganzgefüllte Blüten in vielen Größen und Formen machen die Wahl zur Qual. Umso größer dann die Freude, wenn die Kamelie im heimischen Garten oder auf der Terrasse ihre volle Pracht entfaltet.


Diese Seite empfehlen | Diese Seite verlinken





Beliebte Artikel:

Heckenkirsche
Englische Rosen
Erdbeerbaum
Flieder



Sie können mehr Wissen zu diesem Thema beitragen? Wir freuen uns auf Ihre Tipps:


Leser-Kommentare (0)


Ihr Name:


Ihr Kommentar:


Sicherheitsabfrage:






Impressum · Online Redakteur gesucht · Haftungshinweise · Sitemap