Gartengemeinschaft.de

Gartentipps suchen
Unser Freund werden



Die Gartenecke
Zimmerpflanzen
Gartenpflanzen
Gartenteich
Gartengeräte
Gartenmöbel
Obstgarten
Gemüsegarten
Rasen
Schädlinge
Pflanzendüngung
Pflanzenvermehrung
Kompost
Gartengestaltung
Gartenpflege
Tipps & Tricks
Die Hausecke
Rund ums Haus
Technik & Energie
Einrichtung & Deko
Heimwerker Tipps
 

 

Gartengemeinschaft - Gartenpflanzen - Englische Rosen

Englische Rosen





Auch wenn es für den botanischen Laien sehr verwunderlich klingt, ist die Englische Rose als ein Teil der Familie der Rosengewächse mit Apfel, Weißdorn, Kirsche, Kirschlorbeer und auch der Himbeere verwandt. Die Englische Teerose ist eine der beliebtesten Sorten der Englischen Rose, auch wenn die unterschiedlichen Sorten eine enorme Formenvielfalt mit sich bringen.

Der Hobbygärtner, der die Englische Rose im eigenen Garten haben möchte, muss sich allerdings mit der Tatsache anfreunden, dass diese Pflanze grundsätzlich nicht winterhart ist und nur bei sehr heißem Klima im Sommer im Freiland gedeiht. Nur wenige Sorten, zum Beispiel die Sorte Lady Hillingdon kann im Garten überwintern.

Die Englischen Rosen bzw. ihre Blüten duften nach frisch gepflücktem Tee. Englische Rosen können je nach Wunsch und Können des Hobbygärtners mittels Aussaat, durch Stecklinge oder durch unterschiedliche Veredelungsmethoden, vermehrt werden.

Rosensamen sind in Gartenhandlungen nur sehr selten zu bekommen. Wer also die Englische Rose selbst aussäen möchte, muss sich die Mühe des Einsammelns von Samen in entsprechenden Gärten machen. Die Aussaat findet dann unter Glas statt und nach einem Jahr können dann 15 Zentimeter hohe Pflanzen mit Blüten bewundert werden.

Die Vermehrung von Stecklingen ist weitaus einfacher, trotzdem sollten bei der Vermehrung viele Stecklinge einer Sorte produziert werden, um Erfolge zu erzielen.

Wer sich im eigenen Garten mit dem Auspflanzen der Englischen Rose begnügen möchte, sollte einen halbschattigen und windgeschützten Standort auswählen. Eine Pflanzrille sollte dann 15 bis 20 Zentimeter tief in Form eines Vs angelegt werden. Vor dem Einsetzen werden die Stecklinge der Englischen Rose dann mit Bewurzelungspuder bestäubt und dann mit rund 15 Zentimeter Abstand voneinander in den vorbereiteten Boden gesteckt. Leichtes andrücken und Angießen der Stecklinge ist der vorerst letzte Arbeitsgang. Wenn die Stecklinge dann im übernächsten Herbst Wurzeln ausgeschlagen haben, kann der endgültige Standort für die Englische Rose ausgewählt werden.

Die Englische Rose ist eher eine Pflanze für geduldige und erfahrene Hobbygärtner, da ein Erfolg der Gartenarbeit erst nach relativ langem Zeitraum bewundert werden kann. Wer Spaß am Gärtnern hat, kann die Englische Rose als seine ganz persönliche gärtnerische Herausforderung betrachten.


Diese Seite empfehlen | Diese Seite verlinken





Beliebte Artikel:

Bougainvillea
Heckenkirsche
Camelia / Kamelie
Erdbeerbaum



Sie können mehr Wissen zu diesem Thema beitragen? Wir freuen uns auf Ihre Tipps:


Leser-Kommentare (0)


Ihr Name:


Ihr Kommentar:


Sicherheitsabfrage:






Impressum · Online Redakteur gesucht · Haftungshinweise · Sitemap