Gartengemeinschaft.de

Gartentipps suchen
Unser Freund werden



Die Gartenecke
Zimmerpflanzen
Gartenpflanzen
Gartenteich
Gartengeräte
Gartenmöbel
Obstgarten
Gemüsegarten
Rasen
Schädlinge
Pflanzendüngung
Pflanzenvermehrung
Kompost
Gartengestaltung
Gartenpflege
Tipps & Tricks
Die Hausecke
Rund ums Haus
Technik & Energie
Einrichtung & Deko
Heimwerker Tipps
 

 

Gartengemeinschaft - Gartenpflanzen - Fächerahorn

Fächerahorn





Der Fächerahorn kann fünf bis zehn Meter groß werden. Er sieht auf den ersten Blick aus, wie ein Baum, gehört aber zu Gattung der Sträucher. Der Fächerahorn wächst sehr breit, daher sollte man ausreichend Platz in seinem Garten haben, wenn man sich eine solche Pflanze kaufen möchte. Allerdings kann man den Fächerahorn auch als Bonsaibaum bekommen, das heißt, man hat dann quasi eine Miniaturausgabe des großen Strauches.

Der Fächerahorn gehört zu der Familie der Ahorne und besitzt purpurfarbene Blüten. Später werden daraus erst rote und dann braune Fruchtflügel. Von Mai bis Juni blüht der Fächerahorn in einer wunderschönen, purpurnen Farbe. Ein geeigneter Standort ist für diesen Strauch ist sonnig oder liegt im Halbschatten. Nachmittags fühlt er sich im Schatten am wohlsten.

Bei der Pflanzung sollte auf einen leichten Boden geachtet werden, da Staunässe und schwere Böden zu Pilzinfektionen und Frostschäden führen können. Dieser Strauch muss nicht zurück geschnitten werden. Einen Rückschnitt verträgt der Fächerahorn eher schlecht, da er aus dem bestehenden Holz keine neuen Triebe entwickeln kann.

Schneidet man ihn doch zurück, so kann man auch nach vielen Jahren noch die Schnittstellen erkennen, was stets einen optischer Makel darstellt. Der Fächerahorn gehört zu den so genannten Solitärpflanzen. Das bedeutet, dass er ein ganz eigenes Wuchsverhalten hat und somit im Laufe der Jahre immer schöner wird. Würde man den Strauch zurück schneiden, so würde man das komplette, ganz eigene Wachstumsverhalten stören, wovon der Strauch sich nicht mehr erholt.

Wenn ein Schnitt aber dennoch einmal unausweichlich werden sollte, so darf man wirklich nur die absolut notwendigen Stellen entfernen, zum Beispiel wenn der Strauch unter einer Krankheit leidet. Dabei sollte man die Partien immer auf die jungen, kräftigen Triebe zurück schneiden, da diese noch kräftig und vital sind und sich eventuell erholen könnten.

Bei größeren Schnittstellen, sollte die Stelle mit einem Wundverschlussmittel versehen werden, damit sich die Pflanze gut erholen kann. Außerdem beugt man damit möglichen Folgekrankheiten, wie etwa einer Pilzinfektion vor. Sollte man bei seinem Fächerahorn einen Rückschnitt nicht vermeiden können, so sollte dieser am besten im Mai oder im Juni erfolgen, da in dieser Jahreszeit die Heilungschancen für den Strauch am größten sind.

Da er eigentlich keinen Rückschnitt benötigt, ist der Fächerahorn ein sehr pflegeleichter Strauch, der jeden Garten optisch aufwertet und durch sein ganz spezielles Wachstum jedes Jahr ein neues Bild präsentiert. Ursprünglich stammt der Ahorn aus Korea und Japan, findet seinen Platz aber heute in vielen deutschen Gärten und Parkanlagen.


Diese Seite empfehlen | Diese Seite verlinken





Beliebte Artikel:

Strauchrosen
Kiwipflanze
Liebesperlenstrauch / Schönfrucht
Japanischer Ahorn



Sie können mehr Wissen zu diesem Thema beitragen? Wir freuen uns auf Ihre Tipps:


Leser-Kommentare (3)

ingo s (06.08.2009 09:22:56)

Mein Fächerahorn bekommt immer mehr welke blätter was kann ich dagegen machen?



help (04.06.2009 18:28:50)

dagegen kann man nichts machen da der pilz mim inneren also im stamm und in den zellen wächst ...

schneide die welkenden blätter ab, damit er sich erholen kann, wenn es zu schlimmer befall ist und der boden ist nichtmehr so gut, dann umpflanzen



Michael W. (24.05.2009 19:01:59)

An meinem Fächerahorn ist vermutlich ein Pilz. Was kann man dagegen spritzen?
MfG
Michael W.




Ihr Name:


Ihr Kommentar:


Sicherheitsabfrage:






Impressum · Online Redakteur gesucht · Haftungshinweise · Sitemap