Gartengemeinschaft.de

Gartentipps suchen
Unser Freund werden



Die Gartenecke
Zimmerpflanzen
Gartenpflanzen
Gartenteich
Gartengeräte
Gartenmöbel
Obstgarten
Gemüsegarten
Rasen
Schädlinge
Pflanzendüngung
Pflanzenvermehrung
Kompost
Gartengestaltung
Gartenpflege
Tipps & Tricks
Die Hausecke
Rund ums Haus
Technik & Energie
Einrichtung & Deko
Heimwerker Tipps
 

 

Gartengemeinschaft - Gartenpflanzen - Flieder vermehren

Flieder vermehren





Zur Pflege des Flieders

Der Flieder gehört zur Familie der Ölbaumgewächse (Oleaceae), zu den bekannten Gattungen von Flieder in Europa und Asien zählen ca. 25 Arten. Zu den bekanntesten Fliederarten in Europa zählt der Gemeine Flieder (Syringa Vulgaris), welcher bis 6 Meter groß werden kann. Im Frühjahr trifft man beim Gemeinen Flieder auf duftende fliederfarbene violette Blüten.

Der persische Flieder ist ein 1,20 m bis 3 m hoher Strauch, welcher hellviolette Blüten aufweist. Der rosafarbene Bogenflieder und der violettblühende ungarische Flieder sind große Sträucher, welche im Frühsommer blühen. Flieder gedeiht besonders in einer vollsonnigen Lage mit humusreichen lehmiger Erde gut, welche auch kalkhaltig, nährstoffreich und durchlässig sein sollte. Flieder gedeiht weiterhin im Halbschatten, hier trifft man allerdings auf schwächere Blüten. Flieder verträgt keine Staunässe, der Strauch geht bei zu starker Nässe zugrunde.

Die Fliedersträucher und Fliederbäume werden je nach Sorte ca. 2 - 6 m groß. Die Blütezeit von Flieder liegt in den Monaten von Mai bis Juni, man trifft auf weiße, gelbliche, orangegelbe, rötliche, pinkfarbene und violette Blütenstände. Die Fliederbäume duften sehr stark ätherisch, nach der Blütezeit beschneidet man die doldenartigen Blütenstände. Eine Düngung des Flieders sollte alle drei Monate erfolgen, es eignet sich u.a. auch Naturdünger wie Brennnesseljauche oder Kuhmist. Der Flieder muss selten gegossen werden und ist pflegeleicht. Neugepflanzten Flieder sollte man in der Anfangszeit regelmäßig gießen. Die meisten Sorten von Flieder sind winterfest und benötigen im Winter keine besondere Pflege.

Vermehrung des Flieders

Die Vermehrung des Flieders kann durch Samen aus Blumenfachgeschäften, Stecklingen, Bodenaustrieben, Wurzelausläufer und durch Veredlung mit Edelsorten erfolgen. In Blumenfachgeschäften gibt es eine breite Palette von Saatgut für Fliedersträucher zu kaufen. Die gezüchteten Fliederpflanzen durch Samen sehen sehr gut aus.

Die Vermehrung von Flieder erfolgt teilweise auch durch Stecklinge, welche im Juni nach der Blüte geschnitten werden. Bei den Stecklingen hat man nicht immer Erfolg, teilweise wächst der Flieder nicht entsprechend den Vorstellungen. Man kann auch Flieder als Containerpflanze kaufen und im Frühjahr in den Boden einsetzen. Erfolgreich ist die Vermehrung des Flieders besonders über Wurzelausläufer, welche sich im Wurzelbereich des Fliederstrauches befinden.

Die Wurzelausläufer lassen sich einfach ausstechen und neu verpflanzen, man muss bei der Verpflanzung auf eine ausreichende Bodentiefe achten. Bei der Fliedervermehrung kommen weiterhin Absenker zur Anwendung, ein lebender Ast wird bis zum Boden herunter gebunden, mit Erde bedeckt, so dass der Ast über viele Monate Wurzeln bilden kann. Fliederpflanzen werden weiterhin für den Gärtnereibedarf von modernen Biotechnologieunternehmen in Deutschland produziert.


Diese Seite empfehlen | Diese Seite verlinken





Beliebte Artikel:

Amaryllis nach der Blüte
Bananenpflanze umtopfen
Azalee schneiden
Efeu schneiden



Sie können mehr Wissen zu diesem Thema beitragen? Wir freuen uns auf Ihre Tipps:


Leser-Kommentare (0)


Ihr Name:


Ihr Kommentar:


Sicherheitsabfrage:






Impressum · Online Redakteur gesucht · Haftungshinweise · Sitemap