Gartengemeinschaft.de

Gartentipps suchen
Unser Freund werden



Die Gartenecke
Zimmerpflanzen
Gartenpflanzen
Gartenteich
Gartengeräte
Gartenmöbel
Obstgarten
Gemüsegarten
Rasen
Schädlinge
Pflanzendüngung
Pflanzenvermehrung
Kompost
Gartengestaltung
Gartenpflege
Tipps & Tricks
Die Hausecke
Rund ums Haus
Technik & Energie
Einrichtung & Deko
Heimwerker Tipps
 

 

Gartengemeinschaft - Gartenpflanzen - Hainbuche / Weißbuche

Hainbuche / Weißbuche





Die Hainbuche, auch als Weißbuche bekannt, ist robust, sehr anspruchslos in der Pflege und darüber hinaus auch mit dem lange haftenden Laub auch im Winter noch sehr lange ein guter Sichtschutz, der sich somit perfekt als Hecke eignet. Der Herbst und das Frühjahr sind Zeiten, in denen zum einen die goldgelbe Färbung und zum anderen der frische und grüne Laubaustrieb diese Pflanze optisch sehr gut im Garten wirken lassen. Das macht die Hainbuche nicht nur für den Menschen zur Anpflanzung im eigenen Garten attraktiv. Auch Vögel schätzen das dichte Laubwerk und nutzen die Hecke folglich gern zur Brut.

Als Hecke genutzt sollte die Hainbuche auf etwa 1 Meter bis maximal 4 Meter Höhe gehalten werden. Ihr gutes Wachstum verlangt vom Gärtner einen zweimal jährlichen Schnitt. 30 Zentimeter Wachstum pro Jahr sorgen zwar für einen schnell gewachsenen Sichtschutz im Garten, machen aber den regelmäßigen Rückschnitt umso notwendiger.

Der erste Schnitt sollte dann etwa im Februar bis März erfolgen und ein weiteres Mal sollte ein Rückschnitt im Juni bis Juli in Angriff genommen werden, um größere Auswüchse zu vermeiden. Gerade der Frühjahrsschnitt wird dann noch vor die Brutzeitzeit gelegt, um der heimischen Fauna hier nicht störend in die Brut einzugreifen.

Da die Hainbuche sehr robust wächst, kann auch ein rigoroser Verjüngungsschnitt problemlos angegangen werden, gerade wenn die Pflanze schon Höhen erreicht hat, die dies ohne Sichtschutzverlust möglich machen. Weil die Hainbuche Wurzeln nur bis zu einer Tiefe von 35 Zentimeter ausbildet, ist sie als Einzelgewächs sehr windanfällig. Gärtner sollten dies beim Anpflanzen einer einzelnen Hainbuche auch hinsichtlich des Standortes beachten.

Botanisch ist die Hainbuche verwandt mit den Birkengewächsen. Mit der Rotbuche hat sie keinerlei Verwandtschaft, auch wenn sie ihr äußerlich etwas ähnlich ist. Die helle Holzfarbe gibt ihr auch den Zweitnamen Weißbuche. Im Kaukasus sind Hainbuchen zu finden, die eine Höhe von 35 Meter haben und ein Höchstalter von 150 Jahren erreicht haben.


Diese Seite empfehlen | Diese Seite verlinken





Beliebte Artikel:

Rhododendron
Mammutbaum
Schneeball
Pampasgras



Sie können mehr Wissen zu diesem Thema beitragen? Wir freuen uns auf Ihre Tipps:


Leser-Kommentare (0)


Ihr Name:


Ihr Kommentar:


Sicherheitsabfrage:






Impressum · Online Redakteur gesucht · Haftungshinweise · Sitemap