Gartengemeinschaft.de

Gartentipps suchen
Unser Freund werden



Die Gartenecke
Zimmerpflanzen
Gartenpflanzen
Gartenteich
Gartengeräte
Gartenmöbel
Obstgarten
Gemüsegarten
Rasen
Schädlinge
Pflanzendüngung
Pflanzenvermehrung
Kompost
Gartengestaltung
Gartenpflege
Tipps & Tricks
Die Hausecke
Rund ums Haus
Technik & Energie
Einrichtung & Deko
Heimwerker Tipps
 

 

Gartengemeinschaft - Gartenpflanzen - Hortensie (Hydrandea)

Hortensie (Hydrandea)





Hortensien (Hydrangea) gehören zu einer sehr beliebten Blühpflanze mit rustikaler Eleganz. Sie sind laubabwerfende Bauerngartenstauden und werden in mehrere Gruppen unterteilt. Bekannt als strauchförmig wachsende Variante, sind die Rispenhortensie, die Bauern- oder Gartenhortensie sowie die Samthortensie. Die üppigen Blütenstände erfreuen jeden Gartenbesitzer den ganzen Sommer hindurch.

Standort

Hortensien sind generell ziemlich anspruchslos. Sie bevorzugen jedoch einen halbschattigen Platz sowie einen feuchten Boden ohne Staunässe. Eine Anreicherung der vorhandenen Gartenerde mit spezieller Rhododendron-Erde sorgt für beste Gedeihfähigkeit der Pflanze und eine hervorragende Blütenbildung. Um den Boden vor zu schneller Austrocknung zu schützen, ist eine Abdeckung des kompletten Wurzelbereiches mit Rindenmulch von Vorteil. Des Weiteren verfügen Hortensien über beste Voraussetzungen, als dekorative Kübelpflanze Akzente im Garten zu setzen.

Blüte

Je nach Hortensienart, zeigen sich die Blütenstände ball-, rispen- oder tellerförmig. Sie blühen in den Farben weiß, rosa und sogar blau, wobei jedoch der PH-Wert des Bodens die genaue Farbgebung vorgibt: Saure Böden erzeugen blaue Blütenstände, alkalische hingegen bewirken rosa Blüten. Ausnahmslos weiß blühende Sorten behalten jedoch unabhängig von der Bodenbeschaffenheit ihre weiße Blühfarbe.

Pflege / Schnitt

Die feuchtigkeitsliebende Hortensie benötigt gerade in den Sommermonaten viel kalkarmes Regenwasser und sollte dann täglich ein- bis zweimal gegossen werden. Die sparsame Zugabe von Flüssigdünger verbessert die Standortbedingungen und sorgt für eine reichhaltige Blütenpracht.

Die Pflanze ist schnittverträglich, sollte jedoch erst im Frühjahr ausgelichtet werden. Dabei ist zu beachten, dass nur Äste beschnitten werden dürfen, die im Vorjahr Blüten getragen haben oder durch Frost erfroren sind.

Sehr einfach ist die Vermehrung von Hortensien durch Teilung. Es können knospenlose Seitentriebe als Stecklinge von Seitentrieben abgenommen und in einem Erde-Sand-Gemisch gesetzt werden. Eine Folie darüber gestülpt sorgt für eine optimale Feuchtigkeit.

Krankheiten / Schädlinge

Hortensien sind im Allgemeinen leider etwas anfällig für den Befall von Blattläusen, Spinnmilben, echtem Mehltau und Blattfleckenkrankheiten. Befallene Blätter sollten dementsprechend zeitnah beseitigt werden, um eine Ausbreitung zu vermeiden.

Ferner sind umweltfreundliche Präparate erhältlich, welche die Schädlinge gut bekämpfen. Sollten sich Blattverfärbungen an der Hortensie zeigen, ist dies auf Eisenmangel zurückzuführen und durch die Gabe von eisenhaltigem Dünger zu beheben.


Diese Seite empfehlen | Diese Seite verlinken





Beliebte Artikel:

Liebesperlenstrauch / Schönfrucht
Japanischer Ahorn
Beetrosen
Magnolien



Sie können mehr Wissen zu diesem Thema beitragen? Wir freuen uns auf Ihre Tipps:


Leser-Kommentare (1)

Grimme (17.06.2011 16:17:13)

Meine weißblühende Hortensie habe ich vor 5 Wochen in einen größeren Kübel umgepflanzt. Die gesamten Blüten bekamen bereits nach einer Woche braune Stellen, ebenso die nachkommenden nach kurzer Zeit. Was läuft hier falsch ?




Ihr Name:


Ihr Kommentar:


Sicherheitsabfrage:






Impressum · Online Redakteur gesucht · Haftungshinweise · Sitemap