Gartengemeinschaft.de

Gartentipps suchen
Unser Freund werden



Die Gartenecke
Zimmerpflanzen
Gartenpflanzen
Gartenteich
Gartengeräte
Gartenmöbel
Obstgarten
Gemüsegarten
Rasen
Schädlinge
Pflanzendüngung
Pflanzenvermehrung
Kompost
Gartengestaltung
Gartenpflege
Tipps & Tricks
Die Hausecke
Rund ums Haus
Technik & Energie
Einrichtung & Deko
Heimwerker Tipps
 

 

Gartengemeinschaft - Gartenpflanzen - Hortensien vermehren

Hortensien vermehren





Es gibt viele verschiedene Sorten von Hortensien, wie zum Beispiel die Kletterhortensie, die Bauernhortensie, die Rispenhortensie oder die Samthortensie. Manche Arten können bis zu sieben Meter hoch werden, andere erreichen nur Größen von bis zu zwei Metern. Hortensien benötigen im allgemeinen wenig Sonne und sind oft dankbar um schattige und feuchte Plätze. Besonders bei warmem Wetter ist darauf zu achten, dass die Hortensie immer feucht bleibt und nie austrocknet. Vor allem bei Topfhortensien sollte man trotzdem nicht aus den Augen verlieren, dass auch Staunässe Schaden anrichten kann.

Hortensien werden meist durch Stecklinge vermehrt. Ausschließlich Kletterhortensien können auch durch Absenker vermehrt werden.

Zur Vermehrung durch Stecklinge sucht man sich weiche, einjährige Triebe, die mindestens drei Millimeter dick und ziemlich fest sind und schneidet sie im Juni oder Juli zu Stecklingen. Die Stecklinge sollten etwa 15 Zentimeter lang sein, keine Blütenknospen tragen und auch bisher noch keine getragen haben. Nach dem Zuschneiden wird die Triebspitze entfernt und die Blätter des Triebes werden auf die Hälfte der eigentlichen Größe reduziert. So kann der Steckling weniger Flüssigkeit verlieren und kann nicht so leicht austrocknen.

Der Steckling wird am besten in feuchtes Substrat gesteckt und sollte zunächst noch im Schatten stehen. Nach circa zwei bis drei Wochen bilden sich normalerweise die ersten Wurzeln. Es ist bei jungen Pflanzen darauf zu achten, dass sie in ihrem ersten Winter keinem Frost ausgesetzt werden. Eine Überwinterung im Haus empfiehlt sich deshalb unbedingt. Im nächsten Frühjahr sollte die junge Hortensie in einen größeren Topf gepflanzt werden um ihr Wachstum zu unterstützen und den Wurzeln zu erlauben, sich auszubreiten. Erst im zweiten Jahr kann die Hortensie auch in den Garten gepflanzt werden ohne dass sie über den Winter Schaden nimmt.

Genau wie zum Beispiel auch Forsythie und Rhododendron kann man Hortensien gleichermaßen durch Absenker vermehren. Am besten funktioniert diese Methode mit der Kletterhortensie. Einzelne Triebe werden in einem Bogen in Richtung Boden abgesenkt und dort fixiert. Dies kann mit Hilfe von Steinen oder Draht geschehen. Schneidet man mittels eines Messers die Rinde ein wenig ab, so kann sich das positiv auf die Bildung von Wurzeln auswirken.

Am besten benutzt man für diese Methode ein bis zwei Jahre alte, bereits verholzte Triebe. Je nach Temperatur bilden sich schneller oder langsamer Wurzeln an der Stelle an der der Trieb den Boden berührt. In diesem Moment kann der wurzelnde Trieb von der ursprünglichen Pflanze getrennt werden und in einen eigenen Topf gepflanzt werden. Nun gilt es wieder wie bei der Vermehrung durch Stecklinge auch, die Pflanze im ersten Jahr vor Frost zu schützen, sie im Haus zu überwintern und ihr im zweiten Jahr einen größeren Topf zu geben, bevor man sie bei Bedarf in den Garten setzen kann.


Diese Seite empfehlen | Diese Seite verlinken





Beliebte Artikel:

Margeriten Pflege
Phalaenopsis Pflege
Lavendel Sorten / Arten
Ahorn schneiden



Sie können mehr Wissen zu diesem Thema beitragen? Wir freuen uns auf Ihre Tipps:


Leser-Kommentare (0)


Ihr Name:


Ihr Kommentar:


Sicherheitsabfrage:






Impressum · Online Redakteur gesucht · Haftungshinweise · Sitemap