Gartengemeinschaft.de

Gartentipps suchen
Unser Freund werden



Die Gartenecke
Zimmerpflanzen
Gartenpflanzen
Gartenteich
Gartengeräte
Gartenmöbel
Obstgarten
Gemüsegarten
Rasen
Schädlinge
Pflanzendüngung
Pflanzenvermehrung
Kompost
Gartengestaltung
Gartenpflege
Tipps & Tricks
Die Hausecke
Rund ums Haus
Technik & Energie
Einrichtung & Deko
Heimwerker Tipps
 

 

Gartengemeinschaft - Gartenpflanzen - Japanische Schirmtanne Pflege

Japanische Schirmtanne Pflege





Exotisch, anmutig und gleichförmig im Wuchs: das ist die japanische Schirmtanne. Die besondere Form und die exotischen Zapfen dieses immergrünen Baums machen ihn in jedem Garten zu einem echten Blickfang. Optisch ist die asiatische Tanne außergewöhnlich und Aufmerksamkeit erregend.

In der Pflege bereitet die beliebte Gartenpflanze kaum Probleme und kann fast überall eingepflanzt werden. Aus diesen Gründen entscheiden sich immer mehr Hobbygärtner für eine japanische Schirmtanne - auch Skiadopitys verticillata genannt. In Japan gilt diese besonders anmutige und immerwährend grüne Pflanze sogar als heilig. Dem reizvollen Gewächs sollte auch in europäischen Gärten eine liebevolle Pflege zuteil werden. So kann die Schirmtanne gedeihen und Hobbygärtner immer wieder neu mit ihrem exotischen Auftreten verzaubern.

Die richtige Pflege der japanischen Schirmtanne

Der Standort: Eine japanische Schirmtanne verträgt zu viel Sonne nicht gut. Ideal ist ein schattiger oder auch halbschattiger Standort. Da die Tanne sich in feuchtem Boden am wohlsten fühlt, ist ein schattiger Standort auch aus diesem Grund ideal. Die Sonne würde den Boden sonst schnell austrocknen. Der Boden muss nährstoffreich, kalkarm und niemals zu trocken sein. Im Idealfall legt der Hobbygärtner der asiatischen Pflanze ein Moorbeet an.

Gießen und Düngen: Der Boden muss immer feucht genug sein. Die japanische Schirmtanne benötigt viel Wasser aus einem nährstoffreichen Boden. Der Wurzelballen dieser anmutig schönen Pflanze darf nie austrocknen. Ab und zu kann die Schirmtanne mit Tannendünger gedüngt werden. Generell ist die japanische Schirmtanne aber sehr pflegeleicht und stellt nicht viele Ansprüche, solange die Wasserzufuhr gewährleistet ist. Die Schirmtanne kann zwar bis zu 40 Meter hoch werden, aber sie wächst sehr langsam. Hobbygärtner sollten geduldig sein und sich über kleine Wachstumsfortschritte freuen.

Der Winterschutz: Japanische Schirmtannen sind sehr kälteresistent. Sie können Temperaturen von -25° Celsius ohne Probleme aushalten. Daher ist diese exotisch wirkende Pflanze auch in europäischen Gärten ständig überlebensfähig. Diese Tanne bringt ein Stück reizvolle Exotik in den eigenen Garten und erfüllt diesen sogar im härtesten Winter noch mit ihrer immergrünen Pracht und Fülle. Allenfalls Jungpflanzen können im Winter zum Kälteschutz gemulcht werden, ansonsten braucht die Schirmtanne keine besondere Winterpflege.

Schädlinge: Die Schirmtanne wird nicht oft von Schädlingen befallen. Doch es kann auf Grund des sehr hohen Wasserbedarfs unter Umständen zu Pilzbefall am Stamm kommen. Das Frühjahr ist die beste Zeit, die Pflanze vorbeugend gegen Pilzbefall zu behandeln.

Die japanische Schirmtanne - Hintergründe

Die japanische Schirmtanne gehört zu den Schirmtannengewächsen, die den Kiefernartigen untergeordnet sind. Dieser Nadelbaum ist in Japan beheimatet, war aber vor Millionen von Jahren auch in Mitteleuropa heimisch. Die japanische Schirmtanne gehört in Japan zu den fünf heiligen Bäumen und wird oft in Tempelanlagen gepflanzt.


Diese Seite empfehlen | Diese Seite verlinken





Beliebte Artikel:

Hibiskus schneiden
Salix integra (Hakuro Nishiki) Pflege
Ginster schneiden
Harlekinweide schneiden / beschneiden



Sie können mehr Wissen zu diesem Thema beitragen? Wir freuen uns auf Ihre Tipps:


Leser-Kommentare (0)


Ihr Name:


Ihr Kommentar:


Sicherheitsabfrage:






Impressum · Online Redakteur gesucht · Haftungshinweise · Sitemap