Gartengemeinschaft.de

Gartentipps suchen
Unser Freund werden



Die Gartenecke
Zimmerpflanzen
Gartenpflanzen
Gartenteich
Gartengeräte
Gartenmöbel
Obstgarten
Gemüsegarten
Rasen
Schädlinge
Pflanzendüngung
Pflanzenvermehrung
Kompost
Gartengestaltung
Gartenpflege
Tipps & Tricks
Die Hausecke
Rund ums Haus
Technik & Energie
Einrichtung & Deko
Heimwerker Tipps
 

 

Gartengemeinschaft - Gartenpflanzen - Kletterrosen

Kletterrosen





Für viele ist sie die Königin unter den Blumen - die Rose. Insbesondere die Kletterrose erlebt derzeit wieder eine Renaissance, nachdem ihre Beliebtheit Ende der achtziger Jahre etwas zurück gegangen war. Dieser Umstand rührte wohl durch die Immobilienmisere her, die bei der Wiedervereinigung entstand. Somit ist die erneute Beliebtheit der Kletterrose auch ein sichtbares Zeichen für den Aufschwung, der die Phase der Depression abgelöst hat.

Beim Kauf von Kletterrosen sollte man folgende Kriterien beachten:

Kletterrosen brauchen wie alle anderen Rosen auch, einen Platz wo sie möglichst den ganzen Tag über Sonne tanken können. Wenn Allergiker im Haus sind, empfiehlt es sich, auf nicht duftende Kletterrosen zurück zu greifen. Manche Menschen reagieren sehr empfindlich auf Duftstoffe. Trotzdem können sie sich an der reichen Auswahl, die nicht duftende Kletterrosen betreffen, erfreuen.

Wenn die Rose entlang der Hauswand wachsen soll, benötigt sie ein Gerüst, an dem sie sich festhalten kann. Dieses Gerüst können Sie entweder fertig im Baumarkt kaufen oder sie stellen es selbst her. Das ist nicht schwer und sie sparen auch noch dabei. Es genügt ein einfacher Maschendrahtzaun, den sie mit Hilfe von Karabinerhaken an der Hauswand anbringen. Der Zaun hat den Vorteil, dass er beliebig erweitert und platziert werden kann. Außerdem ist er bei Bedarf auch wieder leicht abnehmbar, wenn sich Änderungen in der Planung ergeben.

Junge Kletterrosen sollte man erst düngen, wenn sie schon kräftig ausgetrieben haben, denn dann sind sie stabil im Wurzelbereich und können den Dünger richtig aufnehmen. Ihre Triebe werden wie bei allen erwachsenen Kletterrosen nur dann gekürzt, wenn es verdorrte Stellen gibt oder man den Wuchs der Kletterrose in eine bestimmte Richtung lenken will.

Manche Klerrerrosen können bis zu sechs Meter lange Triebe bilden. Sie gedeihen besonders prächtig, wenn man sie einmal im Jahr düngt, am besten im Sommer vor der Blüte und im Winter den Wurzelbereich mit etwas Torf oder Fichtenästen abdeckt. Kletterrosen gibt es in vielen verschiedenen Farben - mittlerweile wurde sogar bei der Züchtung neuer Sorten auf Blautöne Wert gelegt, weil die Nachfrage entsprechend hoch ist. Doch auch die klassischen roten und gelben Kletterrosen mit den großen Blüten sind weiterhin führend auf der Beliebtheitsskala.

Mit Hilfe eines Pflanzbogens kann man seinem Hauseingang zu einem besonders schönen Entrée verhelfen. Das ist schon innerhalb eines kurzen Zeitraumes möglich, denn die meisten Kletterrosen wachsen sehr schnell, besonders wenn sie mit den nötigen Nährstoffen versorgt werden. Nach drei Jahren müssen Sie die Rosen nicht mehr gießen.


Diese Seite empfehlen | Diese Seite verlinken





Beliebte Artikel:

Kamelie
Lebensbaum
Liebesperlenstrauch / Schönfrucht
Rhododendron



Sie können mehr Wissen zu diesem Thema beitragen? Wir freuen uns auf Ihre Tipps:


Leser-Kommentare (0)


Ihr Name:


Ihr Kommentar:


Sicherheitsabfrage:






Impressum · Online Redakteur gesucht · Haftungshinweise · Sitemap