Gartengemeinschaft.de

Gartentipps suchen
Unser Freund werden



Die Gartenecke
Zimmerpflanzen
Gartenpflanzen
Gartenteich
Gartengeräte
Gartenmöbel
Obstgarten
Gemüsegarten
Rasen
Schädlinge
Pflanzendüngung
Pflanzenvermehrung
Kompost
Gartengestaltung
Gartenpflege
Tipps & Tricks
Die Hausecke
Rund ums Haus
Technik & Energie
Einrichtung & Deko
Heimwerker Tipps
 

 

Gartengemeinschaft - Gartenpflanzen - Kugelahorn

Kugelahorn





Der botanische Name des Kugelahorns, der auch Kugelbaum oder Kronenbaum genannt wird, lautet „Acer platanoides Globosum“. Der Kugelahorn ist ein sommergrüner Laubbaum aus der Gattung der Ahorne und ist eigentlich ein Spitzahorn. Seine typische, kugelige Form, die ihm seinen Namen gab, erhielt er aufgrund einer Mutation des Spitzahorns.

Durch eine Veränderung des Erbgutes gelang es, das Wachstum des Haupttriebes zu unterdrücken und ein verstärktes Austreiben der seitlichen Triebe zu erreichen. So konnte sich ein schöner, gleichmäßig geformter Baum mit einer kugeligen Krone entwickeln, der mittlerweile zu einem der beliebteste Zierbäume in Hausgärten, Vorgärten, in Städten und ländlichen Bezirken geworden ist.

Der Kugelahorn wird in unterschiedlichen Höhen angeboten und ist als Containerware oder „ohne“ Topfballen erhältlich. Ab Anfang Oktober bis Mitte April können Kugelahornbäume ohne Topfballen gekauft werden. Der Fachhandel übernimmt meistens eine Anwachsgarantie. Containerware ist dagegen ganzjährig erhältlich und kann auch das ganze Jahr über eingepflanzt werden.

Vor dem Kauf ist wichtig, die Ausmaße des Baumes, hinsichtlich seiner Krone und der Gesamthöhe zu kennen, um ihm einen Standort auszusuchen, an dem er viele Jahre stehen bleiben kann. Das Pflanzloch sollte recht groß sein und mindestens der Kronengröße entsprechen. Nur so hat das Wurzelwerk genügend Platz. Der Untergrund des Pflanzlochs wird aufgelockert, der Kugelahorn eingesetzt, die Gartenerde mit etwas Kompost gemischt und das Pflanzloch wieder aufgefüllt. Im ersten Jahr benötigt der Kugelahorn viel Wasser und sollte mindestens einmal in der Woche gegossen werden.

Eine besondere Eigenschaft des Kugelahorns ist, dass seine Stammhöhe auch nach 15 bis 20 Jahren eine maximale Höhe von sieben bis zehn Metern nicht überschreitet. Lediglich sein Stamm und seine „Krone“ nehmen im Laufe der Zeit an Umfang zu. Ein Radikalschnitt ist nicht erforderlich, denn der Kugelahorn behält stets seine charakteristische Kugelform. Es reicht, das Geäst gelegentlich auszulichten, um eine Verjüngung des Baumes zu erzielen. Gegen Ende des Winters bis zum Beginn des Vorfrühlings kann, wenn erforderlich, ein leichter Formschnitt vorgenommen werden.

Der Kugelahorn ist anspruchslos, denn er wächst in normaler Gartenerde und verträgt einen sonnigen aber auch einen halbschattigen Platz. Seine dichte Baumkrone bietet Vögeln Schutz und Nistmöglichkeiten und den Menschen spendet sie an heißen Sommertagen kühlen Schatten.
 
Der Kugelahorn ist zu jederzeit ein ganz besonderer Blickfang. Vor dem Laubaustrieb im April, entwickeln sich hübsche, gelbe, doldenähnliche Blüten, die von kleinen, rötlichen Blättern umgeben sind. Im Frühling sind die Blätter im Austrieb bronzefarben und werden langsam kräftig hellgrün. Und auch im Herbst bleibt der Kugelahorn ein Blickfang, denn dann nimmt sein Blattwerk eine intensive goldgelbe Farbe an.

Kugelahornbäume sehen besonders attraktiv aus, wenn sie eine Auffahrt oder einen Eingang umrahmen, wenn sie als Einzelexemplar frei im Garten oder im Vorgarten stehen. Sie passen in große Gartenanlagen und in Kleingärten und sind stets ein dekorativer Hingucker.


Diese Seite empfehlen | Diese Seite verlinken





Beliebte Artikel:

Acer Palmatum
Bartblume
Dendrobium
Hamamelis



Sie können mehr Wissen zu diesem Thema beitragen? Wir freuen uns auf Ihre Tipps:


Leser-Kommentare (0)


Ihr Name:


Ihr Kommentar:


Sicherheitsabfrage:






Impressum · Online Redakteur gesucht · Haftungshinweise · Sitemap