Gartengemeinschaft.de

Gartentipps suchen
Unser Freund werden



Die Gartenecke
Zimmerpflanzen
Gartenpflanzen
Gartenteich
Gartengeräte
Gartenmöbel
Obstgarten
Gemüsegarten
Rasen
Schädlinge
Pflanzendüngung
Pflanzenvermehrung
Kompost
Gartengestaltung
Gartenpflege
Tipps & Tricks
Die Hausecke
Rund ums Haus
Technik & Energie
Einrichtung & Deko
Heimwerker Tipps
 

 

Gartengemeinschaft - Gartenpflanzen - Lavendel trocknen

Lavendel trocknen





Zeitpunkt der Ernte

Um Lavendel zu trocknen, werden die Blüten am besten gleich nach dem Aufblühen geerntet, damit der Duft noch frisch und kräftig ist. Lavendel, der schon zu lange in der Blüte steht, riecht weniger intensiv und die Blüten können beim Trocknen von den Stängeln fallen. Besonders ärgerlich, wenn die Sträuße als Ganzes konserviert werden sollen.

Lavendelernte

Die perfekte Tageszeit für die Blütenernte ist am Morgen, sobald der Tau getrocknet ist und die Sonne die Blüten kräftig beschienen hat. Lavendelblüten beginnen erst in der prallen Sonne damit, ihre ätherischen Öle zu bilden. Werden sie zu diesem Zeitpunkt geerntet, haben sie ihren vollen Duft entfaltet, der später beim Trocknen konserviert wird.

Zur Blütenernte einfach die Stängel bis zu den ersten Blättchen abschneiden und kleine Sträußchen zusammenbinden. Diese werden anschließend an einem trockenen, schattigen Ort kopfüber aufgehängt, bis sie ganz trocken sind. Nicht direkt in die Sonne hängen oder den Trockenvorgang im Backofen beschleunigen. Dadurch verfliegen die ätherischen Öle. Die Sträuße müssen ganz trocken sein, bevor sie weiterverarbeitet werden, da sich in den feuchten Stielen sonst Schimmel bilden kann.

Lavendelsträuße konservieren

Sollen die Sträuße komplett verwendet werden und nicht nur die Blüten, empfiehlt sich als Trocknungsmethode das Einlegen in Silicagel. Es sorgt beim Trocknen dafür, dass der Lavendel seine schöne blaue Farbe behält. Alternativ dazu können die Sträuße auch mehrmals mit Haarspray oder Haarlack eingesprüht werden, um die blaue Blütenfarbe zu erhalten und die Blüten am Abfallen zu hindern. Sind die Lavendelsträuße vollständig getrocknet, können sie als Trockenblumen in Vasen oder Gestecken weiterverwendet werden.

Die Gewinnung von Lavendelblüten

Zur Gewinnung der Lavendelblüten zur Weiterverarbeitung in Duftkissen, als Lavendelzucker oder Lavendellikör werden die abgeschnittenen Blütenstängel ebenfalls zu Sträußen gebunden und kopfüber aufgehängt getrocknet. Jedoch wird hierbei auf Hilfsmittel wie Haarspray oder Silicagel verzichtet.

Die Lavendelblüten sind vollständig trocken, wenn sie sich ganz leicht von den Stängeln lösen lassen. Dann sollten sie abgerebelt werden. Wird zu lange gewartet, fallen sie von selbst ab. Daher können die Lavendelstängel auch alternativ lose in einer Schale getrocknet werden, um abfallende Blüten auffangen und mitverarbeiten zu können.

Duftsäckchen

Die geernteten Lavendelblüten können nun in kleine Leinensäckchen eingenäht und als Duftsäckchen verwendet werden. Vor allem in Wäscheschränken sind sie sehr beliebt, da sie Bettwäsche und Handtüchern einen frischen Duft verleihen. Duftsäckchen halten ihren Duft mehrere Jahre lang, wenn sie hin und wieder aufgeschüttelt beziehungsweise durchgeknetet werden.

Lavendelzucker

In der Konditorei ist Lavendelzucker eine beliebte Zutat für Torten und Kleingebäck. Zur Herstellung wird ein Esslöffel frisch getrockneter und im Mörser zerstoßener Lavendelblüten auf hundert Gramm Zucker verwendet. Die Zutaten gut durchmischen und in ein fest verschraubbares Glas füllen. Eine Woche ziehen lassen. Lavendelzucker kann gut anstelle von Vanillezucker verwendet werden. Sparsam dosieren, da Geruch und Geschmack sehr intensiv sind.


Diese Seite empfehlen | Diese Seite verlinken





Beliebte Artikel:

Yucca Filamentosa
Rhododendron Krankheiten
Surfinia Pflege
Mandelbäumchen



Sie können mehr Wissen zu diesem Thema beitragen? Wir freuen uns auf Ihre Tipps:


Leser-Kommentare (0)


Ihr Name:


Ihr Kommentar:


Sicherheitsabfrage:






Impressum · Online Redakteur gesucht · Haftungshinweise · Sitemap