Gartengemeinschaft.de

Gartentipps suchen
Unser Freund werden



Die Gartenecke
Zimmerpflanzen
Gartenpflanzen
Gartenteich
Gartengeräte
Gartenmöbel
Obstgarten
Gemüsegarten
Rasen
Schädlinge
Pflanzendüngung
Pflanzenvermehrung
Kompost
Gartengestaltung
Gartenpflege
Tipps & Tricks
Die Hausecke
Rund ums Haus
Technik & Energie
Einrichtung & Deko
Heimwerker Tipps
 

 

Gartengemeinschaft - Gartenpflanzen - Liebesperlenstrauch / Schönfrucht

Liebesperlenstrauch / Schönfrucht





Der Liebesperlenstrauch ist ein Eisenkrautgewächs, das ursprünglich in Australien zu Hause ist und in Europa als kulitvierte Pflanze in den Gärten zu finden ist. Die Pflanze an sich ist recht unscheinbar, mit kleinen spitz zulaufenden Blättern, die einen leichten Blauschimmer haben, wenn die Sonne darauf scheint.

Was sie allerdings als Zierpflanze so begehrenswert macht, sind ihre wunderschönen Früchte, die im Herbst und Winter dem Garten noch einen letzten Rest Farbe verleihen. Diese kleinen Beeren strahlen in hellem und dunklem Violett und sind für die Vögel, die hier überwintern, eine willkommene Abwechslung auf dem Speiseplan.

Der Liebesperlenstrauch bzw. die Schönfrucht ist schwach giftig und wurde nach den Liebesperlen benannt. Wenn man kleine Kinder hat, sollte man daher gut achtgeben, dass sie nicht davon naschen. Es gibt zwar Belege, dass der Verzehr von bis zu 10 Stück dieser Beeren keine gesundheitliche Beeinträchtigungen nach sich zieht, trotzdem sind die darin enthaltenen Bitterstoffe stark reizend für den Magen, so dass es durchaus zu Übelkeit und Erbrechen kommen kann.

Beim Pflanzen gilt es zu beachten, dass der Strauch bis zu drei Meter hoch werden kann. Daher eignet er sich sehr gut als Abgrenzungspflanze und Sichtschutz an der Grenze zum Nachbargarten. Weniger geeignet sind Plätze, die zur Straße führen, denn wenn die Beeren abfallen, hat man viel Arbeit mit der Beseitigung derselben und den unschönen Flecken, die zurückbleiben, wenn man diese zertritt.

Im Winter sollte der Wurzelballen abgedeckt werden, nachdem man den Strauch nur wenig gekürzt hat. Er wird im nächsten Frühjahr wieder kräftig austreiben. Gießen ist nur in den ersten Jahren erforderlich, bis die Pflanze sich gefestigt hat. Allerdings nimmt sie in Trockenperioden gerne Wasserspenden und ausreichend Dünger an.

Die Beeren sind eigentlich Steinfrüchte und eignen sich gut zum Binden von Kränzen und Sträußen. Sie werden gerne im Floristenbereich eingesetzt, weil sie so robust sind und durch ihre intensiven Farben überzeugen.

Die Schönfrucht kann auch als Balkonpflanze in einem großen Topf heran gezogen werden. Man sollte nur im Winter dafür sorgen, dass er mit Styropor umrandet und abgedeckt wird, damit der Frost den Wurzeln nichts anhaben kann. Außerdem wächst der Strauch auch auf mit Wurzelfolie ausgelegten Dächern problemlos, wenn auch nicht so üppig wie im Garten.

Ein kleiner Tipp:

Pflanzen Sie immer mehrere, mindestens aber zwei, dieser Sträucher zusammen. Dadurch bilden sie mehr Blüten und Früchte. Sie können ruhig unterschiedliche Versionen wählen, denn dies hat keinen Einfluss darauf - im Gegenteil - die Farbenpracht wird dadurch noch vervielfältigt.


Diese Seite empfehlen | Diese Seite verlinken





Beliebte Artikel:

Kiwipflanze
Fächerahorn
Japanischer Ahorn
Hortensie (Hydrandea)



Sie können mehr Wissen zu diesem Thema beitragen? Wir freuen uns auf Ihre Tipps:


Leser-Kommentare (0)


Ihr Name:


Ihr Kommentar:


Sicherheitsabfrage:






Impressum · Online Redakteur gesucht · Haftungshinweise · Sitemap