Gartengemeinschaft.de

Gartentipps suchen
Unser Freund werden



Die Gartenecke
Zimmerpflanzen
Gartenpflanzen
Gartenteich
Gartengeräte
Gartenmöbel
Obstgarten
Gemüsegarten
Rasen
Schädlinge
Pflanzendüngung
Pflanzenvermehrung
Kompost
Gartengestaltung
Gartenpflege
Tipps & Tricks
Die Hausecke
Rund ums Haus
Technik & Energie
Einrichtung & Deko
Heimwerker Tipps
 

 

Gartengemeinschaft - Gartenpflanzen - Nordmanntanne

Nordmanntanne





Besonders zu Weihnachten findet sich die Nordmann-Tanne als beliebter Weihnachtsbaum in den Häusern wieder. Doch auch als Tanne im Park für einen schattigen Platz werden immer wieder Nordmann-Tannen gepflanzt.

Das ursprüngliche Verbreitungsgebiet dieses Tannengewächses liegt im Kaukasus und in Teilen der Türkei. Flächendeckende Anpflanzung findet sich dort jedoch nicht. Durch das geringe Vorkommen hat die Nordmann-Tanne auch kaum wirtschaftlichen Nutzen, sondern wird lediglich, beispielsweise, zur Papierherstellung benutzt. Erst ab etwa dem 19. Jahrhundert wird die Nordmann-Tanne auch in Mitteleuropa vermehrt angepflanzt.
Sind ganze Felder mit Nordmann-Tannen zu entdecken, dienen diese meist später als Weihnachtsbäume.

Die Nordmann-Tanne kann bis zu 60 Meter hoch werden und eine Stammbreite von zwei Metern erreichen. Ihr maximales Alter liegt bei 500 Jahren. In der Blütezeit, etwa im Mai trägt die Tanne rötliche nach unten wachsende männliche Knospen. Die weiblichen Knospen sind grünlich und wachsen nach oben. Die Nadeln sind rund und tief grün. Darin besteht ihr Vorteil als geeigneter Weihnachtsbaum, denn die Nadeln stechen nicht. Die Tannenzapfen sind meist zylindrisch und verborgen unter ihren Schuppen sich geschützt die Samen der Tanne angeordnet. Je Schuppe finden sich zwei Samen, die sicher aufbewahrt werden.

Schon kurz nach dem Treiben der Wurzeln eines neuen Sämlings wird sichtbar, dass Nordmann-Tannen tief wachsende Wurzeln besitzen, die durch starke Seitenwurzeln im Alter ergänzt werden. Dadurch ist die Nordmann-Tanne äußerst standfest. Vereinzelt wird sie gesetzt, um den Boden besonders in Mischwäldern vor dem Abrutschen zu sichern.
Ihre Sturmresistenz und ihr sicherer Stand beugen Unwetterschäden vor.

Wer sich eine Nordmann-Tanne in den Garten stellen möchte, sollte auf einen humusreichen Lehmboden achten. Vorzugsweise schlägt die Tanne ihre Wurzeln gern in die nördliche Hanglage. Sie benötigt einen halbsonnigen bis schattigen Standort, um vor der heißen Sonne geschützt zu sein. Schädlinge für diese Tannenart sind kaum bekannt. Nadelbaum fressende Käfer machen meist einen großen Bogen um die Nordmann-Tanne. Somit steht dem Genuss dieses Schatten spendenden Baumes nichts mehr im Wege.

Bereits gezogene und qualitativ hochwertige Nordmann-Tannen sind in Baumschulen und verschiedenen Online-Fachhandeln erhältlich. Diese Tannen werden jedoch nur bis zu einer Größe von etwa 1,60 Meter mit Wurzelballen verkauft, da bei späterem Ausheben aus der Erde die Wurzeln beschädigt werden können und ein erneutes Anwachsen im Boden damit verhindert werden kann.

Wird ein Sämling selbst von einem Hobbygärtner zu einem Tannenbaum heran gezogen, muss der Hobbygärtner ca. 10 bis 12 Jahre warten, um eine Tannenhöhe von ca. 1,80 Meter zu erhalten, dies aber auch nur, wenn die Tanne genug gedüngt und gepflegt wird.

In den ersten Jahren eines neuen kleinen Tannenbaums benötigt dieser noch viel Pflege. Frost in den Wintermonaten und starke Sonneneinstrahlung in den Sommermonaten sind schädlich für den kleinen Baum. Ein Zurückschneiden der Äste sollte erst nach der Blütezeit stattfinden. Diese beginnt im Mai und endet im Juni. Auch sollte nicht vor dem dritten Jahr zurück geschnitten werden, um dem Baum nicht zu schaden. Mit zunehmendem Alter benötigt die Nordmann-Tanne kaum noch intensive Pflege und ihr Anblick kann in vollen Zügen genossen werden.


Diese Seite empfehlen | Diese Seite verlinken





Beliebte Artikel:

Herbstzeitlose
Frühblüher
Eiben
Ramblerrosen



Sie können mehr Wissen zu diesem Thema beitragen? Wir freuen uns auf Ihre Tipps:


Leser-Kommentare (1)

Pusch Henry (18.09.2009 19:57:45)

Wie schneidet man die Nordmanntannen zurück? Schneidet man die Knospen ab?

mfG
Pusch




Ihr Name:


Ihr Kommentar:


Sicherheitsabfrage:






Impressum · Online Redakteur gesucht · Haftungshinweise · Sitemap