Gartengemeinschaft.de

Gartentipps suchen
Unser Freund werden



Die Gartenecke
Zimmerpflanzen
Gartenpflanzen
Gartenteich
Gartengeräte
Gartenmöbel
Obstgarten
Gemüsegarten
Rasen
Schädlinge
Pflanzendüngung
Pflanzenvermehrung
Kompost
Gartengestaltung
Gartenpflege
Tipps & Tricks
Die Hausecke
Rund ums Haus
Technik & Energie
Einrichtung & Deko
Heimwerker Tipps
 

 

Gartengemeinschaft - Gartenpflanzen - Pachira Aquatica Pflege

Pachira Aquatica Pflege





Die Pachira Aquatica wird auch nur Pachira genannt und heißt in Deutschland „Glückskastanie“ oder „wilder Kakaobaum“. Die Glückskastanie gehört zur Familie der bombacoideae (Wollbaumgewächse). Sie kommt ursprünglich aus Mittelamerika.

Dort, in ihrem natürlichen Lebensraum, kann sie durchaus einige Meter groß werden. So kann die Größe dieses immergrünen Laubbaumes schon einmal 20 Meter betragen. Dies ist in unseren Breiten aber sehr unwahrscheinlich. Oft werden mehrere Glückskastanien zu einem Stamm geflochten angeboten. Leider ist dieser Brauch nicht ganz unproblematisch für die Pachira Aquatica. Glückskastanien, die an den Stämmen zusammengeflochten wurden, sind wesentlich empfindlicher, da die Rinde an den Berührungspunkten etwas dünner und somit viel anfälliger für Schädlingsbefall ist.

Um der Glückskastanie die bestmöglichen Bedingungen zu bieten, sollte sie an einem ganzjährig sonnigen und hellen Platz gehalten werden. Die Pachira Aquatica verträgt sowohl halbschattige Standorte als auch die heiße Mittagssonne, sofern sie ihr nicht gänzlich ausgeliefert ist.

Die Glückskastanie kann in handelsübliche Blumenerde eingetopft werden. Aber auch Kakteenerde – Substrat hat sich für das Gedeihen bewährt. Gegossen werden sollte die Glückskastanie, sofern sie in Substrat eingetopft wurde, von April bis September so, dass das Substrat kein Wasser mehr aufnimmt. Das Wasser im Untersetzer sollte jedoch immer entfernt werden, da Staunässe zu unerwünschter Wurzelfäule führen kann. Die nächste Wässerung sollte dann erst stattfinden, wenn die Erde schon gut ausgetrocknet ist. Im Winter reicht sporadisches Gießen vollkommen aus.

Vom Frühjahr bis in den Herbst hinein kann die Pachira Aquatica gedüngt werden. Entweder man verwendet hierfür Düngestäbchen oder man düngt die Glückskastanie einmal pro Monat mit speziellem Grünpflanzendünger, allerdings in halber Konzentration. Zu beachten ist, dass frisch umgetopfte oder neu gekaufte Glückskastanien nicht gedünkt werden müssen. Grundsätzlich werden Pflanzen unter diesen Bedingungen etwa sechs bis acht Wochen gar nicht gedünkt. Sollte das Düngen einmal in Vergessenheit geraten, bringt das der Glückskastanie keinen Schaden. Zu häufig sollte dies jedoch nicht unterlassen bleiben.

Die Pachira Aquatica darf im Winter nicht für eine längere Zeitspanne bei einer Temperatur von unter zehn Grad platziert werden. Darüber hinaus kann sie ohne Probleme bei Zimmertemperatur kultiviert werden – und zwar das ganze Jahr über.

Ab und an sollten die Blätter vom Staub befreit werden. Dazu nimmt man am besten eine Sprühflasche. Das Abduschen in der Badewanne wird jedoch auch vertragen. Eine Luftfeuchtigkeit zwischen 45 % und 55 % verträgt die Glückskastanie sehr gut. Da die Glückskastanie auch außerhalb von Mittelamerika recht groß werden kann, sollte man sie bei Bedarf einfach ab und zu zurück schneiden. Diese Prozedur wird bestens vertragen.


Diese Seite empfehlen | Diese Seite verlinken





Beliebte Artikel:

Pflanzen für den Schatten
Scheinzypresse schneiden
Lorbeer schneiden
Pampasgras überwintern



Sie können mehr Wissen zu diesem Thema beitragen? Wir freuen uns auf Ihre Tipps:


Leser-Kommentare (0)


Ihr Name:


Ihr Kommentar:


Sicherheitsabfrage:






Impressum · Online Redakteur gesucht · Haftungshinweise · Sitemap