Gartengemeinschaft.de

Gartentipps suchen
Unser Freund werden



Die Gartenecke
Zimmerpflanzen
Gartenpflanzen
Gartenteich
Gartengeräte
Gartenmöbel
Obstgarten
Gemüsegarten
Rasen
Schädlinge
Pflanzendüngung
Pflanzenvermehrung
Kompost
Gartengestaltung
Gartenpflege
Tipps & Tricks
Die Hausecke
Rund ums Haus
Technik & Energie
Einrichtung & Deko
Heimwerker Tipps
 

 

Gartengemeinschaft - Gartenpflanzen - Rispenhortensie schneiden

Rispenhortensie schneiden





Wenn es für Gärten Modenschauen gäbe, wäre die Rispenhortensie regelmäßig auf dem Laufsteg. Die beliebte Trendsetterin besticht durch große, duftende Blütenrispen, die je nach Sorte ihre Farbe ändern. Beim Standort sind sie relativ schnell zufrieden zu stellen. Und auch der unerfahrenste Gartenfan kann sich ihre Blühwilligkeit durch einen einfachen Rückschnitt sichern.

Blühender Farbwechsel

Von Juli bis September präsentiert sie ihre bis zu 30 Zentimeter langen, rein-weißen Blütendolden. Sie erinnern mit ihrer Form und den unzähligen kleinen Einzelblüten an den längst verblühten Flieder. Beim Aufblühen sind sie hell wie Sahne, doch ihren Abschied nehmen sie als rosafarbene Dolden, die in ihrem gelblichen Herbstlaub einem Sonnenuntergang gleichen. Hydrangea Paniculata "Grandiflora" heißt die Schönheit, die gemeinsam mit ihren vielen Sorten-Schwestern die Herzen der Gartenbesitzer erobert hat.

Schwere Blüten auf starken Stängeln

Die Blütendolden erreichen ein beachtliches Gewicht. Wird die Hortensie nicht geschnitten, treibt sie zwar zahlreiche junge Triebe, die jedoch dünn und wenig stabil sind. Sie verzweigen sich weniger, werden länger und tragen ihre duftende Last mit mehr Mühe. Bei Wind und Regen können zu lange und dünne Zweige leichter auseinander gedrückt werden und brechen. Auch das ist ein Argument für einen kräftigen Rückschnitt. Der Schnitt fordert die Rispenhortensie zu mehr Einsatz auf. 15 bis 20 Zentimeter über dem Boden in jedem zeitigen Frühjahr, fördert er eine starke Basis. Aus ihr wachsen innerhalb der folgenden Monate stabile Äste, die an den Triebspitzen Knospen bilden.

Unkompliziert und sehr wirkungsvoll

Je weiter unten die Rispenhortensie geschnitten wird, desto weniger Astgerüst ist später zu sehen. Sie wird ihre Kapazität von etwa zwei Metern Höhe nicht ganz erreichen, dafür ist ihre Form aber um so schöner. Ab Ende Februar kann der Rückschnitt stattfinden. Wer ein höheres Astgerüst erreichen möchte, kann 20 Zentimeter stehen lassen. Dabei werden die äußeren Äste etwas kürzer geschnitten als die inneren, was die spätere Kugelform der Hortensie unterstützt. Es ist darauf zu achten, dass die anderen Hortensienarten wie Tellerhortensien, Samt- und Baumhortensien einen anderen Schnitt brauchen.

Die Stars des Spätsommers

Auch die Rispenhortensien-Sorten wie "Kyushu", "Grüner Star" und "Vanille-Fraise" erwarten die gleiche Behandlung. Auf einem angemessen feuchten, doch nicht zu nassen Standort in der Sonne oder im Halbschatten sorgen sie für ein strahlendes Sommerende. Weder Stadtluft noch Schatten machen ihr etwas aus. Der einzige, der ihnen einen das Leben schwer machen kann, ist ein zu kalkhaltiger Boden. Dagegen hilft ein Tausch des vorhandenen Bodens mit Rhododendron-Erde am künftigen Standort, zusammen mit dem regelmäßigen Einsatz von Hortensiendünger.

Schnitt für die Vase

Auch in einem großen Kübel fühlt sich die Rispenhortensie wohl vorausgesetzt, ihr Wunsch nach neutralem oder saurem Boden und viel Feuchtigkeit wird erfüllt. Alle Hortensienblüten lassen sich gut als Trockenblumen in Sträußen verwenden. Die Blüten dafür können die gesamte Blütezeit hindurch geschnitten werden.


Diese Seite empfehlen | Diese Seite verlinken





Beliebte Artikel:

Pfingstrosen schneiden
Weigelie schneiden
Johannisbeerstrauch schneiden
Olivenbaum umpflanzen



Sie können mehr Wissen zu diesem Thema beitragen? Wir freuen uns auf Ihre Tipps:


Leser-Kommentare (0)


Ihr Name:


Ihr Kommentar:


Sicherheitsabfrage:






Impressum · Online Redakteur gesucht · Haftungshinweise · Sitemap