Gartengemeinschaft.de

Gartentipps suchen
Unser Freund werden



Die Gartenecke
Zimmerpflanzen
Gartenpflanzen
Gartenteich
Gartengeräte
Gartenmöbel
Obstgarten
Gemüsegarten
Rasen
Schädlinge
Pflanzendüngung
Pflanzenvermehrung
Kompost
Gartengestaltung
Gartenpflege
Tipps & Tricks
Die Hausecke
Rund ums Haus
Technik & Energie
Einrichtung & Deko
Heimwerker Tipps
 

 

Gartengemeinschaft - Gartenpflanzen - Schneeglöckchen

Schneeglöckchen





Schneeglöckchen sind in unseren Breiten wohl auch deshalb so beliebt, weil sie nach einem langen und dunklen Winter ein kleines bisschen Frühlingsstimmung bringen, auch wenn der letzte Schnee noch immer wieder irgendwo fällt. Auch wenn es unglaublich klingt, ist das kleine Gewächs eine Verwandte der Amaryllis. Wer im eigenen Garten rechtzeitig vorsorgt, kann im Spätwinter die kleinen weißen Blüten als erste Zeichen des Frühlings genießen.

Botanisch wird das Schneeglöckchen übrigen viel spektakulärer als Galanthus bezeichnet, was aus dem Griechischen kommt und aus Gala für Milch und Anthos für Blüte zusammengesetzt ist. Umgangssprachlich werden die Schneeglöckchen in verschiedenen Regionen Deutschlands auch als Milchblume, Hübsches Februarmädchen, Lichtmess-Glöckchen, Schneedurchstecher oder Weiße Jungfrau bezeichnet. Damit wird schon auf die Optik und die Blütezeit der Schneeglöckchen im Namen hingewiesen.

Für Gärtner wichtig zu wissen und dabei äußerst praktisch ist, dass die Schneeglöckchen mehrjährige Pflanzen sind. Die Schneeglöckchen bilden Zwiebeln aus, die im Boden verbleiben und so jedes Jahr ohne das Zutun des Gärtners wieder austreiben. Das Austreiben wird durch die von der Zwiebel produzierte Wärme bewirkt, die den Restschnee um die Pflanze herum schmelzen lässt.

Meist stehen beim Austrieb zwei Laubblätter paarig zusammen. Ein Blütenschaft mit einem langen Stengel hat dann eine Blüte. Wegen der frühen Blüte bei relativ niedrigen Temperaturen, ist die Blüte zu Anfang mit einem Hochblatt geschützt. Die Blüte wartet in diesem schützenden Nest auf günstige Außentemperaturen und durchbricht dann dieses Hochblatt. Das Schneeglöckchen bzw. die Blüte duftet sehr angenehm, was vielen Gärtnern und Spaziergängern überhaupt nicht bekannt ist.

Schneeglöckchen sind sowohl in Europa, als auch im südwestlichen Asien beheimatet. Einige verwilderte Arten findet man auch in Nordamerika. Bei uns finden sich Schneeglöckchen in Waldwiesen und Laubwäldern in der Natur. Möchte man die Schneeglöckchen im eigenen Garten ansiedeln, so sollte man einen feuchten und schattigen Standort bei der Auswahl des Zwiebelplatztes wählen.

Schneeglöckchen sind als gesamte Pflanze giftig, besonders viel Gift befindet sich dabei in der Zwiebel. Für Erwachsene wäre aber der Verzehr von ca. 3 Zwiebeln hinsichtlich der Giftmenge noch ungefährlich, trotzdem sollte man in einem Garten, wo sich auch Kinder und Haustiere aufhalten, bei der Blüte der Schneeglöckchen Vorsicht walten lassen.


Diese Seite empfehlen | Diese Seite verlinken





Beliebte Artikel:

Veilchen
Platane
Pfeifenstrauch
Schokoladenblume



Sie können mehr Wissen zu diesem Thema beitragen? Wir freuen uns auf Ihre Tipps:


Leser-Kommentare (0)


Ihr Name:


Ihr Kommentar:


Sicherheitsabfrage:






Impressum · Online Redakteur gesucht · Haftungshinweise · Sitemap