Gartengemeinschaft.de

Gartentipps suchen
Unser Freund werden



Die Gartenecke
Zimmerpflanzen
Gartenpflanzen
Gartenteich
Gartengeräte
Gartenmöbel
Obstgarten
Gemüsegarten
Rasen
Schädlinge
Pflanzendüngung
Pflanzenvermehrung
Kompost
Gartengestaltung
Gartenpflege
Tipps & Tricks
Die Hausecke
Rund ums Haus
Technik & Energie
Einrichtung & Deko
Heimwerker Tipps
 

 

Gartengemeinschaft - Gartenpflanzen - Sommerflieder

Sommerflieder





Ein Sommerflieder bereichert und verschönert jeden Garten, er lockt eine Vielzahl an Schmetterlingen an. Wegen dieser Eigenschaft nennt man ihn auch Schmetterlingsstrauch oder Schmetterlingsbaum. Er bietet eine Fülle an Nektar und verströmt einen intensiven Geruch, der an den Duft von Honig erinnert. Im Gegensatz zu dem gemeinen Flieder, der im Mai blüht, blühen die Rispen des Sommerflieders, wie der Name schon sagt im Sommer, von Ende Mai bis Anfang Oktober - je nach Art.

Der Sommerflieder hat schmalere und zartere Blütenrispen als der gemeine Flieder, er blüht in den Farben weiß, rosa, lila, violett, dunkellila und gelb, es gibt über hundert verschiedene Arten, die bekannteste ist Buddleja davidii. Eigentlich ist er in tropischen und subtropischen Gebieten zu Hause und mag einen vollsonnigen bis halbschattigen Standort.

Sommerflieder ist anspruchslos, pflegeleicht und robust, er gedeiht auf fast jedem nährstoffreichen Boden, für regelmäßige Düngung nach dem Rückschnitt ist er dankbar. Nach der Einpflanzung, die im Frühjahr erfolgt benötigt er reichlich Wasser, ansonsten steht er lieber trocken und gern windgeschützt. Der Sommerflieder steht gerne als Einzelstrauch und gibt einen schönen Mittelpunkt für niedrigere, umgebende Pflanzen.

Sommerflieder ist ungiftig und daher auch für Gärten in denen Kinder spielen, bestens geeignet. Das Abschneiden verblühter Rispen beim Sommerflieder begünstigt seine Nachblüte. Bei guten Wuchs- und Witterungsbedingungen kann er eine Höhe zwischen zwei und drei Metern erreichen. In der Regel ist der Sommerflieder winterhart und wird mit den Jahren immer frostsicherer, es kommt auf die Art an, für eine Schicht Kompost oder Rindenmulch als Winterschutz ist er dankbar.

Die Vermehrung geschieht durch Stecklinge. Bei Blattwanzenbefall empfehlen manche Hobbygärtner eine Schmierseifenlösung, welche sich bewährt haben soll. Es gibt aber auch Erfahrungsberichte, bei denen die Pflanze diese Behandlung nicht gut vertragen hat.

Im Herbst nach der Blüte muss er unbedingt zurück geschnitten werden, da die neuen Blüten sich nur am einjährigen Holz entwickeln. Den Rückschnitt kann man ruhig großzügig gestalten, da der Sommerflieder kräftig und schnell wieder nachwächst.

Dieser Rückschnitt wirkt einer Vergreisung entgegen und zwingt den Sommerflieder zu neuen Trieben und mehr Vitalität. Andere Gärtner vertreten die Meinung, dass im Herbst nur Verblühtes abgeschnitten werden soll, und der Rückschnitt im Frühjahr erfolgen soll.


Diese Seite empfehlen | Diese Seite verlinken





Beliebte Artikel:

Alpenveilchen
Wacholder
Bambus
Oleander Pflege



Sie können mehr Wissen zu diesem Thema beitragen? Wir freuen uns auf Ihre Tipps:


Leser-Kommentare (1)

Lisa Paul (19.02.2013 11:04:34)

Es gibt auch noch andere Sommerflieder, der Buddleja alternifolia, der am zweijährigen Holz blüht und im Frühjahr auf keinen Fall geschnitten werden sollte, weil man sonst alle Blüten abschneidet. Deshalb ist es immer wichtig, die genaue Sorte zu kennen.




Ihr Name:


Ihr Kommentar:


Sicherheitsabfrage:






Impressum · Online Redakteur gesucht · Haftungshinweise · Sitemap