Gartengemeinschaft.de

Gartentipps suchen
Unser Freund werden



Die Gartenecke
Zimmerpflanzen
Gartenpflanzen
Gartenteich
Gartengeräte
Gartenmöbel
Obstgarten
Gemüsegarten
Rasen
Schädlinge
Pflanzendüngung
Pflanzenvermehrung
Kompost
Gartengestaltung
Gartenpflege
Tipps & Tricks
Die Hausecke
Rund ums Haus
Technik & Energie
Einrichtung & Deko
Heimwerker Tipps
 

 

Gartengemeinschaft - Gartenpflanzen - Weide schneiden

Weide schneiden





Unter den Bäumen gibt es viele Weidearten. Daher ist es auch nicht verwunderlich, dass es verschiedene Schnittarten gibt. Anbei die Anleitung, wie man eine Trauerweide schneidet.

Die Trauerweide kann im ausgewachsenen Alter bis zu 30 Meter an Höhe erreichen. Die Breite des Baumes ist hierbei ebenfalls nicht zu unterschätzen. Es handelt sich um einen wuchsstarken Baum, der zudem sehr schnittunempfindlich ist. Theoretisch kann er radikal runtergeschnitten werden, ohne einen Schaden zu erleiden. Der Baum findet dies sogar gut und wächst danach besser als vor dem Schnitt.

Möchte man der Trauerweide aber doch eine Art Formschnitt geben, dann sind folgende Punkte zu beachten. Die extrem langen Ruten von Trauerweiden bilden sich immer an der Schnittstelle vom letzten Schnitt. Es handelt sich dabei dann um ziemlich verzweigte Büschel von Ruten. Man muss sich also Stück für Stück vorarbeiten. Am Besten schneidet man also die meterlangen Ruten direkt an der Basis ab, denn einen ganzen Büschel kann man unmöglich auf einmal schneiden. Schließlich kann er unter Umständen ein Gewicht von vielen Tonnen haben. Selbst wenn man sich an solch einen Riesenbüschel wagen würde, sind die Schäden, die durch das Herunterfallen entstehen, doch enorm. Selbst wenn man nur die einzelnen Ruten schneidet, sollten unter dem Baum genügend Hilfskräfte stehen, die gleich die einzelnen Ruten wegräumen, denn sonst herrscht sehr schnell ein großes Chaos unter der Weide.

Sind im ersten Durchgang alle langen Triebe von der Weide geschnitten, werden die Stümpfe mit einer Kettensäge nachbearbeitet. Hierbei ist aber auch zu bedenken, dass solch ein Stumpf bei einer großen Trauerweide einen Durchmesser von einem Meter und mehr haben kann. Man sollte daher unbedingt eine Kettensäge mit einem langen Schwert nutzen, denn sonst kommt man nur schwer durch das Holz. Hat man dennoch Verkantungen in der Schnittfläche, sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass diese schräg sind, damit das Regenwasser an der Baumwunde ablaufen kann und sich nicht unnötig sammelt. Das Holz würde hier sonst ziemlich schnell anfangen zu faulen und im schlimmsten Fall der ganzen Weide schaden.

Als Hobbygärtner sollte man sich aber nicht alleine an den Schnitt einer Weide trauen, denn es sind viele Vorsichtsmaßnahmen zu treffen. Und oftmals hat der Laie hat nicht die richtige Ausrüstung um solch einen Baum fachgerecht zu schneiden. Denn nur, weil es einfach ist, eine Trauerweide zu schneiden, ist dies keine Arbeit für einen Laien. Da sollte zum eigenen Schutz und auch zum Schutz der Umgebung immer ein Fachmann mit dem richtigen Gerät zu Rate gezogen werden.


Diese Seite empfehlen | Diese Seite verlinken





Beliebte Artikel:

Johannisbeerstrauch schneiden
Olivenbaum umpflanzen
Lampenputzergras schneiden
Rispenhortensie überwintern



Sie können mehr Wissen zu diesem Thema beitragen? Wir freuen uns auf Ihre Tipps:


Leser-Kommentare (0)


Ihr Name:


Ihr Kommentar:


Sicherheitsabfrage:






Impressum · Online Redakteur gesucht · Haftungshinweise · Sitemap