Gartengemeinschaft.de

Gartentipps suchen
Unser Freund werden



Die Gartenecke
Zimmerpflanzen
Gartenpflanzen
Gartenteich
Gartengeräte
Gartenmöbel
Obstgarten
Gemüsegarten
Rasen
Schädlinge
Pflanzendüngung
Pflanzenvermehrung
Kompost
Gartengestaltung
Gartenpflege
Tipps & Tricks
Die Hausecke
Rund ums Haus
Technik & Energie
Einrichtung & Deko
Heimwerker Tipps
 

 

Gartengemeinschaft - Gartenpflanzen - Wein schneiden / verschneiden /...

Wein schneiden / verschneiden / beschneiden





Viele Hobbygärtner setzen sich Weinreben an die Südseite ihres Hauses. Zum einen wegen des schönen Blickfangs, den das bunte Weinlaub in den Herbstmonaten bietet und zum anderen wegen seiner saftigen Trauben, aus denen sich nicht nur Wein herstellen lässt. Um aber eine gute Ernte zu erzielen, kommt es darauf an, den Wein richtig zu schneiden. Das hat mit dem Verschneiden des Weins rein gar nichts zu tun.

Der richtige Zeitpunkt, um den Wein zu schneiden, ist nach dem Laubabfall. Experten raten allerdings dazu, mit dem Schnitt bis in den frühen Frühling zu warten und den Wein an einem frostfreien Tag Endes des Monats Februar oder gleich Anfang März zu schneiden.

Hat man seinen Wein gerade erst gepflanzt, ist es wichtig, erst einmal einen Trieb möglichst lange und gerade wachsen zu lassen, denn aus ihm wird später der Stamm der Pflanze. Mit Hilfe eines Rankspaliers wird der Wein wunderbar in die richtige Form gelenkt. Alle Seitentriebe, die an diesem zukünftigen Stamm austreiben, entfernt man deshalb am besten.

Wenn der Wein dann fast seine endgültige Höhe erreicht hat, wird jeder Gärtner sein Augenmerk auf die Früchte des Weines lenken. Ihm wird es wichtig sein, dass er möglichst große und saftige Trauben ernten kann. Auch hierfür ist der richtige Schnitt notwendig. Man darf für eine gute Ernte nicht zu viele Holzteile stehen lassen. Als Grundregel dient hierbei immer, dass vier bis fünf Seitenäste pro Stamm ausreichen. Wein wächst sehr schnell und bildet viele Seitentriebe, die den Früchten aber die Kraft rauben. Außerdem hält sich unter den Blättern die Feuchtigkeit, was zum frühen Faulen der Trauben beitragen kann. Deshalb sollte man den Wein während seiner Wachstumsphase im September regelmäßig ausgeizen, denn an diesen neuen Seitentrieben bilden sich keine neuen Trauben.

Beliest man sich im Gartenbuch, wird man erfahren, dass der Wein seine Früchte nur an den einjährigen Haupttrieben ausbildet, dabei sind die ersten zehn Knoten am Trieb die fruchtbarsten. Nach den zehn Knoten sollte man daher die Haupttriebe kürzen.

Ganz wichtig ist beim Schneiden des Weines, dass er nur beim Frühjahrsschnitt mit der Gartenschere geschnitten wird. Fachleute verwenden gern den Begriff des "Ausblutens", das heißt der Wein verliert an Saft. Das spätere Ausgeizen der Triebe während der Wachstumsphase lässt sich problemlos per Hand bewerkstelligen. Die Bruchstellen verheilen sehr schnell und der Pflanze geht kaum Saft verloren.

Eingangs wurde das Verschneiden des Weines erwähnt. Dabei handelt es sich um das Mischen verschiedener Weine, um so eine gute und gleichmäßige Qualität für den Verbraucher zu erzielen.




Diese Seite empfehlen | Diese Seite verlinken





Beliebte Artikel:

Mammutblatt
Gewächshaus Abdeckfolie
Bambus Vermehrung
Bromelie



Sie können mehr Wissen zu diesem Thema beitragen? Wir freuen uns auf Ihre Tipps:


Leser-Kommentare (0)


Ihr Name:


Ihr Kommentar:


Sicherheitsabfrage:






Impressum · Online Redakteur gesucht · Haftungshinweise · Sitemap