Gartengemeinschaft.de

Gartentipps suchen
Unser Freund werden



Die Gartenecke
Zimmerpflanzen
Gartenpflanzen
Gartenteich
Gartengeräte
Gartenmöbel
Obstgarten
Gemüsegarten
Rasen
Schädlinge
Pflanzendüngung
Pflanzenvermehrung
Kompost
Gartengestaltung
Gartenpflege
Tipps & Tricks
Die Hausecke
Rund ums Haus
Technik & Energie
Einrichtung & Deko
Heimwerker Tipps
 

 

Gartengemeinschaft - Gartenpflege - Gelbe Blätter beim Drachenbaum

Gelbe Blätter beim Drachenbaum





Der Drachenbaum ist recht anspruchslos in der Pflege, kann jedoch gelbe Blätter bekommen, wenn er sich unwohl fühlt. Dies zeigt sich meist zunächst an den Blattspitzen, später werden die Blätter gelb und schließlich abgeworfen. Dabei handelt es sich eher um ein optisches Problem, als dass die Pflanze an sich leiden würde, ausgenommen, es handelt sich um einen Schädlingsbefall oder einen Virus. Eine kleine Änderung des Standorts, der Nährstoffversorgung oder der Gießgewohnheiten lässt den Drachenbaum schnell wieder gesunde Blätter austreiben.

Als genügsame Pflanze benötigt der Drachenbaum nicht viel Licht, ist mit wenig Wasser zufrieden und muss selten gedüngt werden. Auf direkte Sonneneinstrahlung kann er mit absterbendem Blattgewebe reagieren: Die Blätter verfärben sich gelb. Ein Standortwechsel genügt, um dies künftig zu verhindern. Auch Sonnenbrand kann zu gelben Blättern führen. Trockene Heizungsluft kann beim Drachenbaum ebenfalls zu gelben Blättern führen. Die Pflanze kann an ihrem Standort verbleiben, sollte aber regelmäßig besprüht werden. Auch kann es hilfreich sein, eine Schale mit Wasser auf die Heizung zu stellen, um die Luftfeuchtigkeit im Raum zu erhöhen.

Der Drachenbaum fühlt sich bei Temperaturen unter 15°C unwohl, auch Zugluft verträgt er nicht gut. Wie jedes Unwohlsein äußert sich auch dieses in gelben Blättern. Steht der Drachenbaum direkt auf dem kalten Boden, hilft ein Korkuntersetzer zu Isolierung. Bei Zugluft oder einer zu niedrigen Raumtemperatur sollte er umgestellt werden.

Beim Umtopfen ist Vorsicht angesagt: Werden die Wurzeln verletzt, kann der Drachenbaum möglicherweise nicht mehr ausreichend Nahrung aufnehmen. In diesem Fall färben sich zunächst die unteren Blätter gelb und werden abgeworfen. Dasselbe geschieht bei Staunässe. Die Wurzeln beginnen zu faulen und es ist nur noch eine eingeschränkte Nährstoffaufnahme möglich. Ganz austrocknen sollte die Erde jedoch auch nicht.

Mangelerscheinungen zeigen sich in gelben Blättern im unteren Bereich des Drachenbaums und Kümmerwuchs der neuen Blätter. Vor allem Eisenmangel ist problematisch. Mit handelsüblichem Flüssigdünger kann das Problem behoben werden. Werden Düngestäbchen verwendet, sollten diese nicht zu nah an der Wurzel platziert werden, um eine Überversorgung zu vermeiden.

Etwas ernster ist die Lage, wenn der Stamm des Drachenbaums weich wird. Für dieses Phänomen kann eine Viruserkrankung verantwortlich sein. Die Fäule geht von der Wurzel aus und setzt sich nach oben durch den Stamm fort. An den betroffenen Stellen äußert sich die Erkrankung durch hängende Blätter, die sich schließlich gelb verfärben. Der gesunde Teil kann abgeschnitten und als Steckling genutzt werden. Möglicherweise erholt sich die Mutterpflanze nach dem Kürzen wieder.

Bei trockener Luft kann der Drachenbaum von Spinnenmilben befallen werden. Dies zeigt sich in feinen Gespinsten zunächst an den bräunlichen Blattspitzen. Im Laufe der Zeit breiten sich die Spinnenmilben über die ganze Pflanze aus und die Blätter färben sich gelb. Der Befall ist jedoch selten, vorbeugend hilft das regelmäßige Besprühen der Blätter.


Diese Seite empfehlen | Diese Seite verlinken





Beliebte Artikel:

Gelbe Blätter beim Trompetenbaum
Gelbe Blätter beim Kirschlorbeer



Sie können mehr Wissen zu diesem Thema beitragen? Wir freuen uns auf Ihre Tipps:


Leser-Kommentare (0)


Ihr Name:


Ihr Kommentar:


Sicherheitsabfrage:






Impressum · Online Redakteur gesucht · Haftungshinweise · Sitemap