Gartengemeinschaft.de

Gartentipps suchen
Unser Freund werden



Die Gartenecke
Zimmerpflanzen
Gartenpflanzen
Gartenteich
Gartengeräte
Gartenmöbel
Obstgarten
Gemüsegarten
Rasen
Schädlinge
Pflanzendüngung
Pflanzenvermehrung
Kompost
Gartengestaltung
Gartenpflege
Tipps & Tricks
Die Hausecke
Rund ums Haus
Technik & Energie
Einrichtung & Deko
Heimwerker Tipps
 

 

Gartengemeinschaft - Gartenpflege - Kultivator

Kultivator





Es gibt eine große Anzahl von Maschinen, Bodenbearbeitungsgeräten und manuellen Werkzeugen für die Arbeit in der Landwirtschaft und im privaten Garten. Ihr Einsatz und ihre Verwendung richten sich danach, welches Ziel erreicht werden soll. Mit dem Gebrauch des richtigen Gerätes kann sich der Landwirt oder Gärtner viel Arbeit und Mühe ersparen.

Die Bedeutung eines gesunden Bodens ist bei zunehmender Nutzung ein großer Anspruch.
Ein Kultivator leistet bei der Bodenauflockerung auf Feldern, im Gartenbereich und anderen landwirtschaftlich genutzten Flächen dabei gute Arbeit.

Große Kultivatoren die bei der Feldbearbeitung eingesetzt werden, sind Bodenbearbeitungsgeräte mit Drei- oder Vierzahnarbeitsarmen und leicht abgebogenen Zinken, sie ähneln oft Pflügen. Auf einem vertikalen Eisengestell, das auf verstellbaren Rädern ruht, sind Scharen montiert, welche durch Hebelwirkung gehoben und abgesenkt werden können. Der Tiefgang der Scharen kann durch verschiedene Hebelstellungen variiert werden. Eine integrierte oder nach zu ziehende Egge ebnet gleichmäßig, die von Häufler und den Schälmessern aufgeworfene, Erde.

Ein Kultivator lockert und eggt den Boden, vertilgt das wuchernde Unkraut zwischen Hackfrüchten und behackt Setzlinge. Mittlere und kleine Kultivatoren finden in Gärtnereien und im Gemüsegarten Verwendung. Ihre Wendigkeit und Leichtigkeit gestattet Arbeiten zwischen Bäumen, Sträuchern und Stauden. Ohne massiven Kraftaufwand und ohne besondere Belastung schafft ein kleiner Kultivator ideal Komposteinbauarbeiten in das Erdreich. In einem Arbeitsgang wird der Boden gelockert, belüftet und gedüngt.

Kleine Kultivatoren gibt es auch als elektrische Geräte im Fachhandel zu kaufen. Sie sind zwar nicht so leistungsstarke wie die großen Geräte mit Verbrennungsmotoren, genügen Kleinbetrieben und Privatpersonen jedoch für die Arbeit im Garten, um den Boden für das Aussäen optimal vorzubereiten.

Nach beendeter Arbeit muss der Kultivator, wie jedes andere Gartengerät auch, von Erdreich, Wurzeln und anderem groben Schmutz befreit werden. Ein gründliches Reinigen empfiehlt sich, wenn der Kultivator für längere Zeit nicht wieder verwendet wird. Vor dem Überwintern sollte der Kultivator ein gründliches Service bekommen, alle Teile mit Schmieröl und Rostschutz eingerieben werden. So geschützt kommt er sicher durch die feuchte Winterzeit und tut im Frühjahr wieder problemlos seine Dienste.

Die Preise für Kultivatoren variieren von Hersteller zu Hersteller und sind abhängig von der Größe, Betriebsart und Ausstattung. Die diversen Teile des Gerätes, bei den mannigfachen Modellen, können unterschiedlich angeordnet sein, häufig werden sie, je nach Ver- und Anwendungszweck weggelassen oder extra angeboten. Der Fachhandel verfügt über ein großes Sortiment an Ausführungen und es ist ratsam sich gut zu informieren und beraten zu lassen, damit das richtige Gerät für die vorhandenen Bedürfnisse gewählt wird. Ob der Kultivator beim Landmaschinenhändler erworben wird oder beim nächsten Baummarkt, entscheidet der interessierte Käufer aber immer selbst.


Diese Seite empfehlen | Diese Seite verlinken





Beliebte Artikel:

Laubsauger / Laubbläser
Gartenwerkzeug
Garten winterfest machen
Sträucher schneiden



Sie können mehr Wissen zu diesem Thema beitragen? Wir freuen uns auf Ihre Tipps:


Leser-Kommentare (0)


Ihr Name:


Ihr Kommentar:


Sicherheitsabfrage:






Impressum · Online Redakteur gesucht · Haftungshinweise · Sitemap