Gartengemeinschaft.de

Gartentipps suchen
Unser Freund werden



Die Gartenecke
Zimmerpflanzen
Gartenpflanzen
Gartenteich
Gartengeräte
Gartenmöbel
Obstgarten
Gemüsegarten
Rasen
Schädlinge
Pflanzendüngung
Pflanzenvermehrung
Kompost
Gartengestaltung
Gartenpflege
Tipps & Tricks
Die Hausecke
Rund ums Haus
Technik & Energie
Einrichtung & Deko
Heimwerker Tipps
 

 

Gartengemeinschaft - Gartenpflege - Vogelkot im Garten

Vogelkot im Garten





Vögel nisten überall: unter dem Dach, auf Bäumen oder in Büschen. Sie haben durchaus positive Auswirkungen auf den Garten, da sie Schädlinge beseitigen und damit dem Garten beim ungestörten Wachsen und Gedeihen helfen. Fröhliches Vogelgezwitscher im Garten bringt dem Menschen viel Freude und Sommerstimmung. Es macht Spaß, im Freien zu sitzen und den Tieren bei der Futtersuche und bei der Aufzucht ihrer Jungen zu beobachten.
 
Doch dieses Vergnügen kommt mit einer Nebenwirkung: Vogelkot. Wer Vögel nicht vollkommen aus seinem Garten verbannen möchte, wird sich wohl oder übel mit beachtlichen Mengen von Vogelkot auf dem Balkon, der Terrasse, dem Gartenschuppen und unter Umständen sogar dem eigenen Kopf auseinander setzten. Krähen, Falken, Schwalben oder Tauben: Vogelkot kann zu einer wahren Plage werden, wenn man dauerhafte Mitbewohner hat, die Hauswände und Pflastersteine verdrecken.

Um Vogelkot zu beseitigen, bracht man nicht unbedingt Chemikalien einzusetzen. Oft reicht es, mit einer Bürste und warmen Seifenwasser die Oberfläche zu reinigen. Sollte die Wand nicht mit einer Bürste erreichbar sein, so kann man auch einen Hochdruckreiniger verwenden. Auch bei Autolack kann man mit heißem Wasser wahre Wunder wirken. Diese Prozedur ist aber leider sehr arbeitsintensiv, da sie oft wiederholt werden muss.

Besonders widerspenstigen Vogeldreck kann man mit alkalischer Lösung bearbeiten. Dabei ist Vorsicht geboten, damit die Farbe der Wand nicht durch Scheuern oder Abrieb in Mitleidenschaft gerät.

Seit dem Ausbruch der Vogelgrippe 2006 haben die Ausscheidungen von Vögeln eine weitere neue Bedeutung bekommen – Vogelkot ist jetzt nicht mehr nur ein Ärgernis auf Balkonen, Autos und Terrassen, sondern unter Umständen ein Überträger für eine sehr gefährliche Krankheit.
 
Um dem Vogelkotproblem dauerhaft zu begegnen, sollte man genau beobachten, wo der Vogelkot vermehrt auftritt, um herauszufinden, ob man dort gezielt Stacheldraht oder Vogelnetze anbringen sollte, welche die verursachenden Vögel zwingen, an einer anderen Stelle Unterschlupf zu finden. Bauliche Veränderungen sind eine weitere Möglichkeit, sollte man festgestellt haben, dass die Vögel immer wieder die gleiche Stelle als Toilette benutzen. Bei Schwalbennestern kann es auch helfen, ein Brett zu befestigen, so dass der Vogelkot aufgefangen wird.

Auch Vogelscheuchen oder Plastiktüten, die im Wind rascheln, haben eine vertreibende Wirkung. Leider ist es nicht möglich, gezielt nur eine Vogelart zu verscheuchen und besonders schöne Singvögel im Garten zu halten. Sollte man sich dafür entscheiden, trotz Vogelkot Vögel im Garten zu beherbergen, kann es bedeuten, dass die Menge von Vogelkot durch die Jungtiere noch wesentlich größer wird.


Diese Seite empfehlen | Diese Seite verlinken





Beliebte Artikel:

Unkraut verbrennen / abflemmen
Schneckenkorn
Wespennest
Disteln bekämpfen



Sie können mehr Wissen zu diesem Thema beitragen? Wir freuen uns auf Ihre Tipps:


Leser-Kommentare (0)


Ihr Name:


Ihr Kommentar:


Sicherheitsabfrage:






Impressum · Online Redakteur gesucht · Haftungshinweise · Sitemap