Gartengemeinschaft.de

Gartentipps suchen
Unser Freund werden



Die Gartenecke
Zimmerpflanzen
Gartenpflanzen
Gartenteich
Gartengeräte
Gartenmöbel
Obstgarten
Gemüsegarten
Rasen
Schädlinge
Pflanzendüngung
Pflanzenvermehrung
Kompost
Gartengestaltung
Gartenpflege
Tipps & Tricks
Die Hausecke
Rund ums Haus
Technik & Energie
Einrichtung & Deko
Heimwerker Tipps
 

 

Gartengemeinschaft - Gartenteich - Teichpumpe / Gartenteichpumpe

Teichpumpe / Gartenteichpumpe





Wasser macht Freude. Egal ob es sich um eine still in der Sonne glitzernde Oberfläche handelt oder das bewegte Plätschern im Bachlauf oder Wasserspiel - der Anblick ist jedes Mal wieder faszinierend.

In einem richtig angelegten Teich sorgt das natürliche Zusammenspiel von Pflanzen und Tiere für eine gute Wasserqualität. Doch wenn man einen Bachzulauf gestalten möchte oder einen Springbrunnen, braucht man eine spezielle Teichpumpe, um das Wasser in Bewegung zu halten. Ein zusätzlicher Filter schützt die Pumpe vor Schwebeteilchen aus dem Wasser.

Bei der Auswahl der richtigen Teichpumpe gibt es einiges zu beachten. So genannte Kolbenpumpen arbeiten außerhalb des Wassers und können aufgrund ihrer Leistungsstärke Wasser auch über große Höhenunterschiede transportieren. Entsprechend hoch ist allerdings auch ihr Energieverbrauch.

Wer keinen Wasserfall oder breite Bachläufe mit größerem Gefälle anlegen möchte, ist mit einer Kreiselpumpe besser beraten. Sie sind die gängigsten Modelle für normale Gartenteiche und arbeiten meist als Tauchpumpen unterhalb der Wasseroberfläche im Teich selbst oder in einem separaten Becken oder Schacht daneben.

Der große Vorteil der Kreiselpumpen, ist ihr niedriger Energieverbrauch. Die meisten Modelle sind zudem für den Einsatz sowohl in Gartenteichen, Fischteichen, Springbrunnen oder als Förderpumpen für Bachläufe und Springbrunnen geeignet. Außerdem lassen sie sich üblicherweise an Filtersysteme anschließen und zur Umwälzung und Belüftung des Wassers verwenden.

Passende Anschlussstücke erleichtern die Montage von Zusatzelementen. Entscheidend für die Auswahl ist der tatsächliche Leistungsbedarf der jeweiligen Anlage. Die meisten Hersteller liefern dazu genaue Informationen über den Einsatzbereich ihrer Produkte.

Eine weitere Hilfestellung bietet die sogenannte Pumpenkennlinie. Dieses Leistungsdiagramm verzeichnet für die einzelnen Pumpen das Verhältnis von maximaler Förderhöhe zur Fördermenge. Besonders bei umfangreichen Anlagen mit Wasserspielen oder Wasserfällen lohnt es sich, diese Werte sorgfältig zu berechnen. Nur so kann man erkennen, welches Pumpenmodell wirklich ausreicht, um die erforderliche Wassermenge in eine bestimmte Höhe zu transportieren. Mit Modellen, die sich stufenlos regulieren lassen, kann die Fördermenge ganz dem jeweiligen Bedarf angepasst werden.

Hochwertige Teichpumpen sind für den Dauerbetrieb ausgelegt. Bei Teichen, die weniger als 80 Zentimeter Tiefe erreichen, ist es zudem sinnvoll darauf zu achten, dass die Pumpe frostsicher ist. Sonst müsste die Pumpe im Spätherbst aus dem Wasser geborgen werden und über Winter in einem gewässerten Behälter lagern.

Seit einiger Zeit sind auch Solarpumpen erhältlich, die unabhängig vom Stromnetz im Wasser arbeiten. Da sie nur bei Sonnenschein nennenswerte Leistung bringen, sind sie speziell für den Hobbyteich geeignet, wo sie das Wasser zur Sauerstoffversorgung umwälzen oder kleinere Fontänen betreiben können.


Diese Seite empfehlen | Diese Seite verlinken





Beliebte Artikel:

Teich überwintern / Gartenteich winterfest machen
Algen im Teich bekämpfen
Teichbrücke / Holzbrücke
Fischfutter



Sie können mehr Wissen zu diesem Thema beitragen? Wir freuen uns auf Ihre Tipps:


Leser-Kommentare (0)


Ihr Name:


Ihr Kommentar:


Sicherheitsabfrage:






Impressum · Online Redakteur gesucht · Haftungshinweise · Sitemap