Gartengemeinschaft.de

Gartentipps suchen
Unser Freund werden



Die Gartenecke
Zimmerpflanzen
Gartenpflanzen
Gartenteich
Gartengeräte
Gartenmöbel
Obstgarten
Gemüsegarten
Rasen
Schädlinge
Pflanzendüngung
Pflanzenvermehrung
Kompost
Gartengestaltung
Gartenpflege
Tipps & Tricks
Die Hausecke
Rund ums Haus
Technik & Energie
Einrichtung & Deko
Heimwerker Tipps
 

 

Gartengemeinschaft - Gemüsegarten - Gemüsebeet anlegen

Gemüsebeet anlegen





Kaum etwas schmeckt besser, als selbst geerntetes Gemüse aus dem eigenen Garten. Doch vor der Ernte steht die Saat und nur wer einige Tipps beherzigt, wird später reich ernten können. Das Anlegen und Pflegen eines Gemüsebeetes fordert ein wenig Zeit und Beschäftigung, ist ansonsten aber sowohl für Kinder als auch für Erwachsene eine schöne Aufgabe.

Voraussetzungen schaffen

Zunächst wird ausreichend Platz benötigt. Am besten eignet sich eine windstille Ecke im Garten, die nicht in der prallen Mittagssonne, aber auch nicht gänzlich im Schatten liegt. Wie groß das Gemüsebeet werden soll hängt davon ab, wie viele Gemüsesorten angepflanzt werden. Kartoffeln beispielsweise benötigen sehr viel Platz. Wenn eine geeignete Fläche gefunden ist, ist es ratsam diese einzufassen. Das erleichtert die Unkrautbekämpfung. Hierzu können Randsteine rund um das zukünftige Gemüsebeet verlegt werden. Wer trockenen Fußes durch sein Beet kommen möchte, der kann in der Mitte auch Steinplatten verlegen, die später als Weg dienen. Zum Schluss sollten einige Säcke Mutterboden auf dem Beet verteilt werden. Dieser Boden ist besonders nahrhaft und sorgt für einen guten Wuchs der Pflanzen.

Säen und Pflanzen

Als nächstes folgt die Auswahl der Gemüsesorten, die in dem neuen Gemüsebeet wachsen sollen. Sobald es keinen Nachtfrost mehr gibt und die Temperaturen tagsüber um die zehn Grad liegen, können Salatpflanzen eingesetzt werden. Diese müssen mit etwas Abstand im Boden verteilt werden und gut angewässert sein. Das Gleiche gilt für Kohlrabipflanzen, Spinat und Mangold. Anders verhält es sich allerdings mit Gemüse, welches ausgesät wird. Radieschen, Gurken, Kräuter, Mais und Bohnen werden üblicherweise ausgesät. Ein kleiner Tipp, damit man sich nachher noch im eigenen Gemüsebett zurecht findet: Am Ende einer ausgesäten Reihe einfach die leere Tüte des Samens in den Boden stecken. So gibt es keine Verwechslungen. Bei der Aussaht von Bohnen ist es wichtig, ihnen eine Möglichkeit zum Ranken zu bieten.

Sonst können Bohnensträucher nicht wachsen. Hierzu werden einfach jeweils zwei längere Äste mit einem halben Meter Entfernung in den Boden gesteckt und an der oberen Seite mit Draht oder einem Seil zusammengebunden. Daran können die Bohnen später prima ranken.

Pflegen und Ernten

Sollte das Wetter doch umschlagen und deutlich abkühlen, ist es wichtig eine Plane über die frisch angepflanzten und ausgesäten Gemüsesorten zu legen und sie so vor Frostschaden zu schützen. Ansonsten ist ein Gemüsebeet sehr pflegeleicht. Wenn es keinen Niederschlag gibt, einfach einmal täglich gut wässern und zwischendurch das Unkraut entfernen.

Mit etwas Geduld werden die einzelnen Gemüsesorten wachsen und im Sommer kann dann aus dem eigenen Garten geerntet werden. Wenn die Saison vorbei ist und das Gemüsebeet im nächsten Jahr wieder genutzt werden soll, dann ist es wichtig, dem Boden neue Nährstoffe zu geben. Beispielsweise alter Humus aus dem Kompost eignet sich hervorragend dafür, unter die Erde gegraben zu werden.


Diese Seite empfehlen | Diese Seite verlinken





Beliebte Artikel:

Kürbis im Garten pflanzen
Zuccini pflanzen / pflegen
Paprika pflanzen
Tomaten aussäen



Sie können mehr Wissen zu diesem Thema beitragen? Wir freuen uns auf Ihre Tipps:


Leser-Kommentare (0)


Ihr Name:


Ihr Kommentar:


Sicherheitsabfrage:






Impressum · Online Redakteur gesucht · Haftungshinweise · Sitemap