Gartengemeinschaft.de

Gartentipps suchen
Unser Freund werden



Die Gartenecke
Zimmerpflanzen
Gartenpflanzen
Gartenteich
Gartengeräte
Gartenmöbel
Obstgarten
Gemüsegarten
Rasen
Schädlinge
Pflanzendüngung
Pflanzenvermehrung
Kompost
Gartengestaltung
Gartenpflege
Tipps & Tricks
Die Hausecke
Rund ums Haus
Technik & Energie
Einrichtung & Deko
Heimwerker Tipps
 

 

Gartengemeinschaft - Gemüsegarten - Kartoffeln ernten

Kartoffeln ernten





Manch einer hat solche Szenen noch im Gedächtnis, Bilder vom fröhlichen Zusammensein an einem Herbsttag auf dem Kartoffelacker. Früher war es üblich, auf den Feldern im Herbst Kartoffelfeuer zu veranstalten. Die Leute kamen zusammen, sammelten die bei der Ernte liegen gebliebenen Kartoffeln auf oder brachten Kartoffeln aus eigenem Anbau mit. Diese wurden dann mit Stöckchen ins Feuer gehalten und es war ein unvergleichlicher Geschmack, wenn schließlich in diese heiße, so einfache Köstlichkeit gebissen wurde.

Kartoffelfeuer sind heute noch genauso möglich - und zwar nach der Ernte von Kartoffeln aus dem eigenen Garten. Sogar auf dem Balkon können Kartoffeln angepflanzt und geerntet werden. Im Grunde ist die Kartoffel eine sehr robuste Pflanze, welche sich vielerlei Umgebungen anpasst. Also einfach das Pflanzen von Kartoffeln ausprobieren - vielleicht gibt es schon bald ein nostalgisches Kartoffelfeuer!

Die Anzucht der Kartoffel ist sehr einfach. Eine Kartoffel, welche bereits keimt (oder natürlich mit Abstand mehrere Kartoffeln) in den Boden stecken und regelmäßig wässern. Dann entstehen aus der einen Kartoffel viele junge Kartoffeln, die sich zu immer größeren Früchten entwickeln.

Wer im April/Mai säht, der kann sich im September auf die Ernte freuen. Etwa drei Monate sollten die jungen Kartoffeln Zeit bekommen, um im Boden zu reifen und zu wachsen. Am besten ist es, die Kartoffeln mit einem einfachen Spaten aus der Erde zu holen. Auch kleinere Spaten oder Schaufeln können benutzt werden, allerdings wird die Arbeit dann etwas mühevoller.

Ideal lassen sich die recht großen Pflanzen eben mit einem ganz normalen großen Spaten stechen, da so die ganze Pflanze in einem Stück aus dem Boden gehebelt werden kann. Bei der Ernte mit kleineren Gerätschaften erst die Blätter entfernen und dann die Kartoffeln ausbuddeln.

Natürlich wird es beim Herausholen der Kartoffeln, also beim Einstechen mit dem Spaten, zwangsläufig passieren, dass einige Knollen der Pflanze leicht beschädigt werden könnten. Das ist jedoch kein Drama, diese Kartoffeln müssen dann einfach möglichst schnell verbraucht werden. Bei langem Liegen beginnen sie zu schimmeln. Warum aber nicht am gleichen Tag ein leckeres Kartoffelgericht zubereiten?!

Die Kartoffeln, die zum Lagern in Körbe oder Boxen gelegt werden, sollten zuvor auf Unversehrtheit kontrolliert werden. Dann einfach abbürsten (vorsichtig! Nicht, dass sie dann noch beschädigt werden) und dann an einen kühlen, trockenen und dunklen Ort bringen. Im Nassen schimmeln Kartoffeln leicht, im Hellen treiben sie sehr schnell Keime aus.
In heutigen Kellern ist diese Lagerung nicht mehr so einfach, aber oft gibt es auch noch kalte, ursprüngliche Kellergewölbe, die sich bestens eignen.




Diese Seite empfehlen | Diese Seite verlinken





Beliebte Artikel:

Wann Salat pflanzen?
Paprika Pflanze Pflege
Knoblauch ernten
Erdbeeren selber pflücken



Sie können mehr Wissen zu diesem Thema beitragen? Wir freuen uns auf Ihre Tipps:


Leser-Kommentare (0)


Ihr Name:


Ihr Kommentar:


Sicherheitsabfrage:






Impressum · Online Redakteur gesucht · Haftungshinweise · Sitemap