Gartengemeinschaft.de

Gartentipps suchen
Unser Freund werden



Die Gartenecke
Zimmerpflanzen
Gartenpflanzen
Gartenteich
Gartengeräte
Gartenmöbel
Obstgarten
Gemüsegarten
Rasen
Schädlinge
Pflanzendüngung
Pflanzenvermehrung
Kompost
Gartengestaltung
Gartenpflege
Tipps & Tricks
Die Hausecke
Rund ums Haus
Technik & Energie
Einrichtung & Deko
Heimwerker Tipps
 

 

Gartengemeinschaft - Gemüsegarten - Zuccini pflanzen / pflegen

Zuccini pflanzen / pflegen





Zucchini sind die kleinsten Vertreter aus der Familie der Kürbisse. Ihr reicher Erntesegen und der dezente, aber aromatischer Geschmack haben sie zu einem Liebling für Gemüsegärtner gemacht.

Zucchini bevorzugen humusreiche Böden, die eine lockere Struktur aufweisen und Feuchtigkeit gut halten können. Sie sind empfindlich gegen Frost und wärmebedürftig.
Um schon vor den Eisheiligen mit der Aussaat beginnen zu können, lassen sich die Zucchinisamen problemlos auf der Fensterbank vorziehen. Dazu sollte unbedingt spezielle Anzuchterde verwendet werden, da die Zucchinipflanze empfindlich gegen den hohen Salzgehalt in der normalen Blumenerde reagiert.

Ab Mitte Mai ist die Direktaussaat in den Garten möglich. Die Saattiefe muss 2- 3 cm betragen.

Die Pflanzen benötigen 1- 1,5 Quadratmeter Platz im Gemüsebeet.

Von Ende Juni bis Mitte August brauchen die Zucchini die meisten Nährstoffe. Auf den Ertrag und die Qualität der Früchte wirkt es sich sehr günstig aus, wenn das Düngen in zwei Gaben erfolgt.

Eine effektive und biologische Art der Düngung ist mit einer Jauche aus Brennnessel möglich.

Zucchini benötigen eine ausreichende Versorgung mit Wasser. Regelmäßiges Gießen schützt die Pflanze vor Austrocknung und beugt gegen eine Verformung der Früchte vor.

Bei lang anhaltendem Regen und der damit verbundenen Staunässe besteht die Gefahr, dass die Früchte verfaulen. Einen Schutz dagegen bieten Holz oder Strohwolle, welche unter die Früchte gelegt werden. Wie alle Gewächse aus der Familie der Kürbisse bringen Zucchini männliche und weibliche Blüten an einer Pflanze hervor. Die männlichen Blüten besitzen einen längeren Stil. Übrigens lassen sich diese Blüten auch in der Küche einsetzen. Mit Gemüse oder Fleisch gefüllt sind sie eine dekorative und schmackhafte Abwechslung im sommerlichen Speiseplan.

Die weiblichen Blüten haben einen kürzeren Stiel und einen Fruchtknoten. Aus dem Fruchtknoten entstehen nach der Befruchtung die Früchte der Zucchini. Es ist ratsam, die weiblichen Blüten nach der Befruchtung zu entfernen. Der richtige Zeitpunkt ist dann gekommen, wenn der Fruchtknoten beginnt zu schwellen und die Blüten anfangen zu welken. Der Grund für diese Vorsichtsmaßnahme, die gerade bei nasser Witterung angezeigt ist, sind Pilze, die durch die welkende Blüte in die Frucht eindringen können. Für die Zucht von Zucchini werden meist Hybridsorten verwendet.

Die Schale kann je nach Sorte unterschiedlich gefärbt sein. Die Schattierungen reichen von hell- bis dunkelgrün, gelb, dunkelbraun und schwarz.
Unterschieden wird auch zwischen buschig wachsenden und kletternden Sorten.

Für einen Vier- Personen- Haushalt reichen 1- 2 Zucchinipflanzen völlig aus. Denn man rechnet pro Pflanze mit einer Ernte von 25- 35 Früchten. Die Ernte sollte laufend erfolgen, denn sonst entwickeln sich nur 3- 5 extrem dicke Früchte. Die Ernte der ersten Früchte beginnt in etwas fünf bis sechs Wochen nach dem Pflanzen. Die Zucchini sollten geerntet werden, bevor sie etwa 20 cm lang sind. In diesem frühen Stadium sind die Früchte besonders zart und aromatisch.


Diese Seite empfehlen | Diese Seite verlinken





Beliebte Artikel:

Oregano
Kürbis im Garten pflanzen
Gemüsebeet anlegen
Paprika pflanzen



Sie können mehr Wissen zu diesem Thema beitragen? Wir freuen uns auf Ihre Tipps:


Leser-Kommentare (1)

bigboy (23.06.2012 21:46:22)

muss ich die männlichen blüten abschneiden?




Ihr Name:


Ihr Kommentar:


Sicherheitsabfrage:






Impressum · Online Redakteur gesucht · Haftungshinweise · Sitemap