Gartengemeinschaft.de

Gartentipps suchen
Unser Freund werden



Die Gartenecke
Zimmerpflanzen
Gartenpflanzen
Gartenteich
Gartengeräte
Gartenmöbel
Obstgarten
Gemüsegarten
Rasen
Schädlinge
Pflanzendüngung
Pflanzenvermehrung
Kompost
Gartengestaltung
Gartenpflege
Tipps & Tricks
Die Hausecke
Rund ums Haus
Technik & Energie
Einrichtung & Deko
Heimwerker Tipps
 

 

Gartengemeinschaft - Obstgarten - Mango züchten

Mango züchten





Die Mango kommt ursprünglich aus Indien und wächst dort in ihrer wilden Form im tropischen Regenwald. Die delikaten, süßen Früchte sind jedoch auf der ganzen Welt sehr beliebt, deswegen wird die Mango heute überall dort angebaut, wo das Klima warm und feucht ist. Die Mangobäume sind relativ empfindlich gegenüber Kälte und bei der Aufzucht gibt es einiges zu beachten. Trotzdem ist der Anbau der Mango auch bei Hobbygärtnern in Europa beliebt.

Es muss allerdings erwähnt werden, dass die Aufzucht dieser tropischen Pflanze in Deutschland nur in Gewächshäusern möglich ist. Alternativ kann sie auch im Sommer an einen windgeschützten Ort im Freien gestellt werden, muss dann aber in den kühleren Monaten ins Zimmer geholt werden.

Um einen Mangobaum zu züchten benötigt man zunächst einen intakten Mangokern. Dieser sollte zunächst unter Wasser gereinigt und von den Resten des Fruchtfleisches befreit werden. Der eigentliche Mangosamen befindet sich im Inneren des Kerns. Damit er keimen kann, ist es unerlässlich den Mangokern mit einem Messer vorsichtig zu spalten. Dabei sollte der Samen jedoch nicht verletzt werden.

Den gespaltenen Kern gibt man nun senkrecht in einen Topf mit Aufzuchterde und zwar so, dass er nur zur Hälfte in der Erde steckt.

Der Topf wird mit Folie abgedeckt und an einen schattigen, warmen Ort gestellt. Die ideale Keimtemperatur liegt bei 20-25 Grad Celsius. Nach ca. drei Wochen keimt der Kern und kann von der Folie befreit werden. Während des Keimprozesses sollte die Erde immer feucht gehalten werden, allerdings nicht zu nass. Ein Wassersprüher ist dazu am besten geeignet.

Die junge Mangopflanze benötigt nun viel Licht. Sobald der Kern gekeimt ist, sollte der Topf an einen hellen Ort gestellt werden bzw. ins Gewächshaus, jedoch nicht ins direkte Sonnenlicht. Auch für die älteren Mangobäume gilt, dass sie Temperaturen unter 15 Grad nicht vertragen. Bei 25-28 Grad wachsen sie optimal.

Gegossen wird der Mangobaum mit wenig Wasser, dafür aber regelmäßig, so dass die Erde niemals trocken wird.

Der Mangobaum benötigt einen luftdurchlässigen und nährstoffreichen Boden. Ideal ist zum Beispiel Humus Erde oder ein sandiges Torf-Lehmgemisch. Sobald die Pflanze ein wenig gewachsen ist, sollte sie alle 14 Tage mit einem organischen Flüssigdünger gedüngt werden.

Im Winter wächst sie langsamer und benötigt dann auch entsprechend weniger Dünger. Empfehlenswert ist außerdem eine Düngung mit Aluminiumsulfat, allerdings nicht öfter als zweimal im Jahr.

Ein Mangobaum kann eine Höhe von 45 Metern erreichen. Wird die Pflanze in europäischem Klima in einem Topf kultiviert, treibt sie nach ca. 4 Jahren dekorative Blüten aus. Zur Fruchtbildung kommt es bei der Aufzucht im Topf jedoch in der Regel nicht.


Diese Seite empfehlen | Diese Seite verlinken





Beliebte Artikel:

Avocados züchten / pflanzen
Pfirsichkern pflanzen
Feigenbaum schneiden
Litschibaum



Sie können mehr Wissen zu diesem Thema beitragen? Wir freuen uns auf Ihre Tipps:


Leser-Kommentare (4)

marcel (08.05.2012 13:48:48)

habe hier in einem Obst und Gemüselanden eine Flugmango gekauft, nach dem Verzehr habe ich den Kern in einen Topf gelegt bissel Erde da rüber gegeben. Nach 1 1/2 Wochen hatte ich einen kleinen Baum mit 5 riesigen Blättern. Dieser Baum wächst und wächst.



eikthemike (17.05.2011 17:20:03)

Ich habe jetzt drei Keime erfolgreich gezogen, indem ich den Kern einfach flach auf Erde gelegt und mit etwas Erde bedeckt habe.
Mir ist auch schleierhaft, wieso alle von senkrecht schreiben und frage mich, wie das in der Natur vorkommen soll...
Es klappt auch, wenn der Kern ganz normal liegt und auch mit ganz normaler Erde und nicht son sündhaft teurer spezial Anzucht-Kram!
Dann zum keimen in ein kleines Gewächshaus an ein sonniges Plätzchen und immer schön feucht halten.

Mittlerweile habe ich die drei Pflänzchen umgetopft und sie wachsen beachtlich und das mit Erde für 1,50.

Ok, ich muss gestehen, zwei von den dreien sind direkt aus Kolumbien und wurden reif geerntet, mit der in Deutschland gekauften hat es aber auch super funktioniert!



Winfried (13.02.2011 16:36:41)

Habe ein paar Jahre in Thailand gelebt.Dort schneidet man den kern an den Seiten auf und
entfernt die Schale.Den Samen senkrecht in feuchte Erde stecken ,aber nur zu 2/3.In zwei bis drei
Tagen treibt er.Im kalten Deutschland wird es etwas
länger dauern .Die kälteste Temperatur dort waren
im Winter 17°C und im Sommer ca.45°C im Schatten.



E. Ehmann (05.10.2010 19:36:04)

Also, ich habe einen abgeknabberten Mangokern ganz einfach senkrecht in Blumenerde gesteckt, mit Erde überdeckt und feucht gehalten. Der Blumentopf sreht auf der Fensterbank. Und Glück der Ahnungslosen, schon nach 2 Wochen hatte ich ein Pflänzchen. Mal sehen, wies weitergeht.




Ihr Name:


Ihr Kommentar:


Sicherheitsabfrage:






Impressum · Online Redakteur gesucht · Haftungshinweise · Sitemap