Gartengemeinschaft.de

Gartentipps suchen
Unser Freund werden



Die Gartenecke
Zimmerpflanzen
Gartenpflanzen
Gartenteich
Gartengeräte
Gartenmöbel
Obstgarten
Gemüsegarten
Rasen
Schädlinge
Pflanzendüngung
Pflanzenvermehrung
Kompost
Gartengestaltung
Gartenpflege
Tipps & Tricks
Die Hausecke
Rund ums Haus
Technik & Energie
Einrichtung & Deko
Heimwerker Tipps
 

 

Gartengemeinschaft - Pflanzenvermehrung - Oleander Ableger

Oleander Ableger





Einen Oleander durch Ableger zu vermehren, ist gar kein Problem, wenn man dabei einige grundlegende Dinge beachtet. Genau so, wie man nur junge, gesunde und kräftige Triebe als Steckling verwenden sollte, ist es auch wichtig, sich in den Wochen der Wurzelbildung gut um die Pflanze zu kümmern.

Der immergrüne Oleander gehört zu den Garten – und Zierpflanzen, die ursprünglich im Mittelmeerraum beheimatet waren und in Deutschland nun zu den besonders beliebten Kübelpflanzen zählen. Die beste Zeit, um Ableger zu pflanzen, sind die Monate Juni bis September.

Dazu bereitet man Stecklinge aus jungen Triebspitzen vor, die noch keine Blüten tragen. Mit einem scharfen Messer trennt man sie von der Mutterpflanze etwas unterhalb eines Blattansatzes ab, und zwar so, dass die Schnittstelle nicht gequetscht wird, sondern eine saubere, glatte Fläche ergibt. Die Stecklinge, von denen man die unteren Blätter alle entfernt hat, kommen in ein Gefäß mit Wasser, wo sie innerhalb von etwa vier Wochen feine Wurzeln bilden. Dabei sollten sie nicht weiter als fünf Zentimeter tief im Wasser stehen, das außerdem regelmäßig gewechselt werden muss, da die Ableger Säfte aussondern, die das Wurzelwachstum behindern können. Sind die Würzelchen zwischen einem und zwei Zentimeter lang, ist es Zeit, den Steckling in die Anpflanzerde zu setzen.

Gewitzte Gärtner beschleunigen das Wurzelwachstum, indem sie die Ableger in spezielles Stecklingspulver tauchen, das ein Wachstumshormon enthält, und sie erst dann in die Anzuchterde verpflanzen. Anschließend müsse die Pflanzen gut gewässert werden. Weil die winzigen Wurzeln noch nicht in der Lage sind, Wasser zu speichern, ist für ausreichende Luftfeuchtigkeit zu sorgen, zum Beispiel, indem man ein großes Glas über den Pflanztopf stülpt, oder einen durchsichtigen Plastikbeutel so an in die Erde gesteckten Drähten über der Pflanze befestigt, dass er sie rundherum umgibt, aber nicht berührt.

Wenn die Wurzeln stark genug geworden sind und die Ableger des Oleanders sich deutlich vorwärts entwickelt haben, pflanzt man sie in einen Topf mit normaler Blumenerde um. Der junge Oleander braucht immer noch viel Wasser und außerdem genug Sonnenlicht, sollte aber nicht direkt in der Sonne stehen, sondern lieber an einem nach Osten oder Westen ausgerichteten Fenster stehen oder an einem gut geschützten Ort im Freien. Über Winter übrigens brauchen die Ableger nur noch so viel Wasser, das ihr kleiner Wurzelballen nicht austrocknet.

Wenn man früh genug mit der Vermehrung des Oleanders durch Ableger begonnen hat und alles besonders gut läuft, blüht die Pflanze vielleicht schon im nächsten Sommer. Spätestens aber im Jahr darauf sollte der Oleander eine Zierde für Garten oder Terrasse geworden sein.




Diese Seite empfehlen | Diese Seite verlinken





Beliebte Artikel:

Stockrosen vermehren
Bananenpflanze / Banane vereinzeln
Orchideen vermehren
Efeu Ableger machen / pflegen



Sie können mehr Wissen zu diesem Thema beitragen? Wir freuen uns auf Ihre Tipps:


Leser-Kommentare (4)

Daggi (01.09.2012 18:24:07)

... wirklich sher gut beschrieben! DANKE!



Nadine (22.02.2012 10:55:04)

Toll beschrieben - so werde ich es jetzt selbst probieren!



ernst (23.06.2011 09:29:33)

sehr gute beschreibung, danke für die genauen einzelheiten.



michael (08.04.2011 17:13:32)

danke, tolle, präzise beschreibung! super!




Ihr Name:


Ihr Kommentar:


Sicherheitsabfrage:






Impressum ˇ Online Redakteur gesucht ˇ Haftungshinweise ˇ Sitemap