Gartengemeinschaft.de

Gartentipps suchen
Unser Freund werden



Die Gartenecke
Zimmerpflanzen
Gartenpflanzen
Gartenteich
Gartengeräte
Gartenmöbel
Obstgarten
Gemüsegarten
Rasen
Schädlinge
Pflanzendüngung
Pflanzenvermehrung
Kompost
Gartengestaltung
Gartenpflege
Tipps & Tricks
Die Hausecke
Rund ums Haus
Technik & Energie
Einrichtung & Deko
Heimwerker Tipps
 

 

Gartengemeinschaft - Rund ums Haus - Pollerleuchten

Pollerleuchten





Pollerleuchten sind Lampen, die sich bei vielen Grundstücks- und Gartenbesitzern einer immer größeren Beliebtheit erfreuen. Sie sind nicht nur nützlich, sondern auch überaus dekorativ und tragen so dazu bei, dass ein Garten individuell gestaltet werden kann. Die meisten Pollerleuchten sind aus Edelstahl gefertigt, es gibt aber auch Modelle, die aus Kunststoff hergestellt wurden. Die Varianten aus Edelstahl sind natürlich um einiges haltbarer und daher eher zu empfehlen. Für die farbliche Gestaltung gibt es kaum Grenzen, so sind Pollerleuchten in der traditionellen Farbe des Edelstahls, also in einem eher dunkleren Ton, zu bekommen, es gibt sie aber auch in schwarz oder weiß oder sogar farbig.

Die Modelle unterscheiden sich zudem durch ihre Form. Sie sind natürlich alle schlank gehalten, ähneln eher einer verkleinerten Litfasssäule, wenn man so will. Aber einige Pollerleuchten haben das Leuchtfeld so angebracht, dass sich mit dem gesamten Korpus eine ebene Oberfläche ergibt, andere Leuchten besitzen ein etwas verdicktes Leuchtfeld. Dies wiederum trägt dazu bei, dass die Gartengestaltung individuell vorgenommen werden kann, denn wer möchte schon dieselbe Pollerleuchte am Wegrand zu stehen haben, wie es seine Nachbarn auch haben?

Pollerleuchten sind zur Befestigung in der Regel mit einer Standplatte ausgestattet, die es erlaubt, die Leuchte fest im Boden zu verankern. Damit kann sie selbst Sturm und Unwetter trotzen. Technisch gesehen werden als Leuchtmittel Glühlampen verwendet, meist die mit der Kennzeichnung E27 und damit mit maximal 75 Watt. Pollerleuchten spenden so ausreichend Licht, erhellen aber nicht die Nacht im Garten.

Es gibt Pollerleuchten, die werden einfach bei Dämmerung angeschaltet und leuchten die ganze Nacht hindurch. Wer dies nicht möchte, der kann auch auf die Leuchten zurückgreifen, die mit einem Bewegungsmelder ausgestattet sind, wie dies heute schon bei vielen Modellen der Fall ist. Diese Varianten sind vielleicht in der Anschaffung erst einmal etwas teurer, sie bieten aber den Vorteil, dass im Laufe der Jahre durch die Benutzung Geld gespart wird. Denn wenn niemand auf einem Weg unterwegs ist, muss schließlich die Leuchte auch keine Helligkeit spenden. Sobald aber jemand den Punkt passiert, an dem der Auslöser für die Leuchte platziert wurde, geht diese an und spendet Licht. Solche Bewegungsmelder sind in der Regel in der Pollerleuchte integriert, es gibt sie aber auch separat.

Dei meisten Pollerleuchten weisen übrigens eine Höhe zwischen achtzig und neunzig Zentimetern auf, damit sind sie hoch genug, ausreichend Licht zur Erhellung eines Weges zu geben, aber niedrig genug, um nicht die übrige Dekoration eines Gartens zu beeinflussen.




Diese Seite empfehlen | Diese Seite verlinken





Beliebte Artikel:

Wärmestrahler
Kaminholzschrank
Terrassenüberdachungen aus Alu
Terrassenüberdachungen aus Holz



Sie können mehr Wissen zu diesem Thema beitragen? Wir freuen uns auf Ihre Tipps:


Leser-Kommentare (0)


Ihr Name:


Ihr Kommentar:


Sicherheitsabfrage:






Impressum · Online Redakteur gesucht · Haftungshinweise · Sitemap