Gartengemeinschaft.de

Gartentipps suchen
Unser Freund werden



Die Gartenecke
Zimmerpflanzen
Gartenpflanzen
Gartenteich
Gartengeräte
Gartenmöbel
Obstgarten
Gemüsegarten
Rasen
Schädlinge
Pflanzendüngung
Pflanzenvermehrung
Kompost
Gartengestaltung
Gartenpflege
Tipps & Tricks
Die Hausecke
Rund ums Haus
Technik & Energie
Einrichtung & Deko
Heimwerker Tipps
 

 

Gartengemeinschaft - Schädlinge - Brennessel entfernen / bekämpfen

Brennessel entfernen / bekämpfen





Die hierzulande am meisten verbreiteten Arten der Gattung sind die Große Brennnessel (Urtica dioica) und die Kleine Brennessel (Urtica urens). Allen Arten gemeinsam ist, dass sie sich auf stickstoffreichen Böden rasch ansiedeln und verbreiten: Oberirdisch säen sie sich aus. Unterirdisch bilden sie Rhizome, die im Boden überdauern, selbst wenn die oberirdischen Teile entfernt werden. Hat die Pflanze erst einmal Fuß gefasst, ist es also nicht ganz einfach, sie endgültig wieder zu entfernen.

Brennesseln in der Wiese

… lassen sich am besten durch Mähen bekämpfen.

Sind die Stängel holzig, ist es ratsam, sie zu schneiden und die Fläche erst dann zu mähen. Wichtig ist, dass eine solche Wiese danach regelmäßig und im Frühjahr zeitig gemäht wird, bevor die Pflanzen zur Blüte kommen.

Je nach Bodenbeschaffenheit ist es möglich, dass diese Methode nicht ausreicht: Vor allem saure und einseitig ernährte Böden machen es der Brennessel leicht, aus dem Rhizom zu treiben. Je mehr Konkurrenz die Triebe durch andere Gattungen haben, desto schwieriger ist es für sie, sich gut zu entwickeln.

Wer bemerkt, dass die Brennesseln zu stark nachtreiben, ist besser beraten, die Rhizome aus dem Boden zu entfernen. Allerdings sind in solchen Fällen auch eine Bodenbehandlung und die Ansiedlung anderer Arten geboten, weil die Brennessel sich anderenfalls erneut etablieren wird.

Brennesseln zwischen Zier- und Nutzpflanzen

… sind am besten durch Jäten zu bekämpfen.

Dabei ist allerdings Vorsicht angebracht, um die Wurzeln der benachbarten Zier- und Nutzpflanzen nicht zu beschädigen. Eine gute Methode ist, die Rhizome freizulegen, um sie gezielt zu entfernen. Den größten Erfolg verspricht das frühzeitige Jäten vor der Blüte. Hilfreich sind dabei kleine Werkzeuge: Handhacke, Handharke sowie eine Handschaufel. Abzuraten ist insbesondere vom Spaten. Nach der ersten Maßnahme ist Ausdauer nötig, denn einzelne Rhizome werden nachtreiben. Je eher die neuen Triebe entfernt werden, desto nachhaltiger ist das Ergebnis.

Brennesseln auf der Brache

… sind ebenfalls am besten durch Jäten zu bekämpfen.

Wird der Boden noch nicht bewirtschaftet, sind keine Nachbarpflanzen zu berücksichtigen. Die Brennesseln können also rigoros entfernt werden, wobei die große Hacke und der Spaten zum Einsatz kommen dürfen. Auch diese Maßnahme ist vor der Blüte durchzuführen, damit die ausgezogenen Pflanzen sich nicht aussäen können.

Generell

… ist es ratsam, dünne Lederhandschuhe zu tragen.

Alle Rhizome zu finden, ist im ersten Anlauf nicht möglich. Wer aber drei bis fünf Jahre lang konsequent jeden Trieb und ein bis zwei Mal pro Jahr neue Rhizome entfernt, wird letztendlich belohnt werden. Den Kompost bereichern nicht blühende Brennesseln übrigens sehr gut. Blühende Exemplare sollten verbrannt werden.

Darüber hinaus

… sind Brennesseln Nutz- und Heilpflanzen.

Zudem dienen sie einigen Schmetterlingen als Weide. Ein unauffällig im Schatten platzierter Kübel, in dem die Pflanzen sich nicht unkontrolliert vermehren können, ist ein Friedensangebot an Urtica, Tagpfauenauge und Admiral.


Diese Seite empfehlen | Diese Seite verlinken





Beliebte Artikel:

Quecken bekämpfen
Maulwurffalle selber bauen



Sie können mehr Wissen zu diesem Thema beitragen? Wir freuen uns auf Ihre Tipps:


Leser-Kommentare (0)


Ihr Name:


Ihr Kommentar:


Sicherheitsabfrage:






Impressum · Online Redakteur gesucht · Haftungshinweise · Sitemap