Gartengemeinschaft.de

Gartentipps suchen
Unser Freund werden



Die Gartenecke
Zimmerpflanzen
Gartenpflanzen
Gartenteich
Gartengeräte
Gartenmöbel
Obstgarten
Gemüsegarten
Rasen
Schädlinge
Pflanzendüngung
Pflanzenvermehrung
Kompost
Gartengestaltung
Gartenpflege
Tipps & Tricks
Die Hausecke
Rund ums Haus
Technik & Energie
Einrichtung & Deko
Heimwerker Tipps
 

 

Gartengemeinschaft - Schädlinge - Grasmilben

Grasmilben





Jedes Jahr, wenn die ersten Sonnenstrahlen in den heimischen Garten fallen, stehen sie an der Tagesordnung: Grasmilben. Zwar sind diese Milben keine Pflanzenschädlinge, die sich an Ihren farbenfrohen Blumen und mühevoll angelegten Beeten zu schaffen machen, dennoch können sie zu einer echten Plage für jeden Gärtner und Naturfreund werden.

Grasmilben sind nicht sichtbar und deshalb kommt es immer wieder vor, dass Menschen, die sich lange in ihrem Garten aufhalten, gar nicht bemerken, dass die kleinen Zeitgenossen wahllos zustechen. Erst nach einer gewissen Zeit zeigen sich mückenstichartige Einstiche in der Haut, die unheimlich jucken können.

Wie bereits erwähnt, sind Grasmilden keine Pflanzenschädlinge. Aus diesem Grund gibt es keine Pflanzenschutzmittel, die bei der Beseitigung dieser Tierchen helfen können. Jeder Gärtner und Menschen, die sich mit Vorliebe draußen aufhalten, haben daher nur wenig zu lachen. Zum Einen sieht man Grasmilben nicht und kann daher nicht einfach Reißaus nehmen, zum Anderen lassen sie sich nicht aus dem Garten vertreiben.

Wie kann man den lästigen Stichen dieser Tiere nun entgehen?

Hier kann man lediglich auf alt bewährte Hausmittel zurückgreifen, die unheimlich effektiv sind und von Naturliebhabern gerne angewendet werden. Besonders wichtig ist, dass Sie Ihre Haut schützen und langärmelige Shirts sowie lange Hosen tragen. Zwar kann dies bei harter Gartenarbeit besonders unangenehm sein, da man viel schwitzt, dennoch ist es besser, als später mit juckenden Wunden zu kämpfen.

Besonders effektiv ist das Einreiben der Kleidung mit ätherischen Ölen, wie zum Beispiel Eukalyptus oder auch Citronelle. Solche Öle sind sehr wirkungsvoll und reduzieren den Grasmilbenbefall stark. Natürlich können Sie sie auch direkt auf die Haut auftragen, was aber zu Hautunreinheiten führen kann und daher nicht unbedingt empfehlenswert ist. Entdecken Sie einmal eine wohlgenährte Grasmilbe auf der Haut oder ist ihr geliebter Vierbeiner davon befallen (Grasmilben befallen auch Tiere), so sollten Sie sie einfach mit einem kleinen in Alkohol getränkten Wattebausch abwischen.

Die Ungeziefer lassen sich nicht mit gewöhnlichem Leitungswasser und Seife beseitigen. Tragen Sie danach juckreizstillende Mittel auf und kühlen Sie die betroffene Körperstelle mit kalten Umschlägen.
 
Grasmilben sind keine Krankheitserreger und bisher gab es keine Fälle von allergischen Reaktionen. Natürlich sind sie sehr lästig und eine große Plage für Gartenfreunde, dennoch sollten Sie sich von den störenden Tierchen die Freude an der Natur nicht nehmen lassen.


Diese Seite empfehlen | Diese Seite verlinken





Beliebte Artikel:

Ohrwürmer
Biologische Schädlingsbekämpfung
Ohrenkneifer
Giersch / Dreiblatt / Geißfuß



Sie können mehr Wissen zu diesem Thema beitragen? Wir freuen uns auf Ihre Tipps:


Leser-Kommentare (0)


Ihr Name:


Ihr Kommentar:


Sicherheitsabfrage:






Impressum · Online Redakteur gesucht · Haftungshinweise · Sitemap