Gartengemeinschaft.de

Gartentipps suchen
Unser Freund werden



Die Gartenecke
Zimmerpflanzen
Gartenpflanzen
Gartenteich
Gartengeräte
Gartenmöbel
Obstgarten
Gemüsegarten
Rasen
Schädlinge
Pflanzendüngung
Pflanzenvermehrung
Kompost
Gartengestaltung
Gartenpflege
Tipps & Tricks
Die Hausecke
Rund ums Haus
Technik & Energie
Einrichtung & Deko
Heimwerker Tipps
 

 

Gartengemeinschaft - Schädlinge - Schildläuse

Schildläuse





Die Schildlaus gehört zu den wohl bekanntesten Schädlingen imGarten. Schildläuse sehen den Blattläusen optisch sehr ähnlich und gefährden neben Apfel-, Pflaumen-, und Birnenbäumen auch Kirschen, Himbeeren, Stachelbeeren, Brombeeren und Johannisbeeren. Die an den Pflanzen verursachten Schäden reichen vom Ausfallen der Blätter bis zu Hemmungen des Wachstums, klebriger Honigtau sowie Rußtau.

Die Weibchen der Schildläuse sitzen regungslos auf der Wirtspflanze. Dabei ist der Saugrüssel direkt mit dem Pflanzengewebe verbunden. Der Name "Schildlaus" ist auch auf die Weibchen zurückzuführen, weil diese durch ein Rückenschuld vor äußeren Einflüssen geschützt werden. Die Männchen haben nicht die Möglichkeit Nahrung aufzunehmen, weil diese über keinerlei Mundwerkzeuge verfügen.

Die Vermehrungsrate der Schildläuse ist enorm hoch. Ein einziges Weibchen ist somit in der Lage tausend Eier zu legen. Der Gesamtnachwuchs innerhalb eines Jahres liegt bei mehreren Millionen, weil jeden Sommer sechs Generationen entstehen.

Die aus den Eiern schlüpfenden Larven sind zunächst beweglich, um sich eine geeignete Stelle an der Wirtspflanze zu suchen. Ist eine solche Stelle gefunden worden, verlieren die Larven ihre Beine und bilden das bekannte Schild aus, um sich fest mit der Wirtspflanze zu verbinden.

Die zuvor erwähnten Wachstumsstörungen sowie Verkrüppelungen des Baumes werden durch den Speichel verursacht, welcher sich beim Saugen an der jeweiligen Pflanze überträgt. Problematisch ist zudem die Tatsache, dass von den Schildläusen Honigtau abgesondert wird, welches zum einen Rußtau bildet und zum anderen aufgrund seiner Süße viele Ameisen anlockt.

Schildläuse müssen nicht zwangsläufig nur im Garten vorkommen, und sind deshalb auch in manchen Fällen in Zimmerpflanzen zu finden. Grundsätzlich gibt es verschiedene Arten von Schildläusen, wobei die "Kommaschildlaus" die am häufigsten auftretende Form ist.

Da sich die Schildläuse mit ihrem Saugrüssel im Pflanzengewebe verankern, ist es wichtig, regelmäßig die Rinde der eigenen Pflanzen zu pflegen. Am effektivsten funktioniert dies, indem man diese abbürstet. Bereits von Schildläusen befallene Stellen sollten eingeölt werden. Zur Bekämpfung lohnt sich der Einsatz von schwefelsaurer Tonerde (Alaun). Diese sollte im Winter aufgetragen werden.


Diese Seite empfehlen | Diese Seite verlinken





Beliebte Artikel:

Pflaumenwickler / Pflaumenmade
Rosenwickler / Heckenwickler
Mittel gegen Schnecken im Garten
Schorf



Sie können mehr Wissen zu diesem Thema beitragen? Wir freuen uns auf Ihre Tipps:


Leser-Kommentare (0)


Ihr Name:


Ihr Kommentar:


Sicherheitsabfrage:






Impressum · Online Redakteur gesucht · Haftungshinweise · Sitemap