Gartengemeinschaft.de

Gartentipps suchen
Unser Freund werden



Die Gartenecke
Zimmerpflanzen
Gartenpflanzen
Gartenteich
Gartengeräte
Gartenmöbel
Obstgarten
Gemüsegarten
Rasen
Schädlinge
Pflanzendüngung
Pflanzenvermehrung
Kompost
Gartengestaltung
Gartenpflege
Tipps & Tricks
Die Hausecke
Rund ums Haus
Technik & Energie
Einrichtung & Deko
Heimwerker Tipps
 

 

Gartengemeinschaft - Schädlinge - Wühlmäuse

Wühlmäuse





Die der Feldmaus sehr ähnlich aussehende Wühlmaus ernährt sich insbesondere von Knollen- und Wurzelgemüse sowie den Wurzeln junger Obstbäume. Ob die Schäden in Ihrem Garten durch Wühlmäuse entstanden sind, erkennen Sie an dem typischen Schadbild, welches diese spezifische Maus hinterlässt.

Abgefressene Wurzeln diverser Pflanzen, aufgeworfene Erdhügel und absterbende Pflanzen sind dabei die häufigsten Merkmale. Besonders gern fressen die Wühlmäuse Möhren und Sellerie, welches in vielen Gemüsegärten vorhanden ist.

Wenn Sie in Ihrem Garten nur eine einzige Wühlmaus vermuten, können Sie damit durchaus richtig liegen, denn die Wühlmaus lebt als Einzelgänger. In weit reichenden, unterirdischen Gangsystemen verbringt diese die längste Zeit. Wühlmäuse können vor allem in Gemüsegärten großen Schaden anrichten, weil es sich bei diesen Mäusen um reine Pflanzenfresser handelt. Somit machen diese weder vor Möhren, noch vor Sellerie, Kartoffeln, Salate, Blumenzwiebeln oder Rosen halt.

Um gegen Wühlmäuse vorzugehen, ist es sinnvoll spezielle Pflanzen zu setzen, welche die Mühlmaus grundsätzlich meidet. Dieses Unbehagen wird bei den Mühlmäusen durch den Duft, welche die jeweilige Pflanze vermittelt, ausgelöst. Knoblauch und Kaiserkronen sind zwei Beispiele für einen besonders effektiven Schutz gegen Wühlmäuse.

Um sicher zu gehen, dass sich wirklich keine Wühlmaus mehr in bzw. unter ihrem Garten befindet, ist es nützlich eine Koblauchzehe in die unterirdischen Gänge der Wühlmaus zu legen. Achten Sie unbedingt darauf den Gang sofort wieder zu verschließen, nachdem Sie den Knoblauch platziert haben, da die Wühlmaus sehr empfindlich gegen Zugluft ist.

Viele Gärtner greifen bei der Jagd auf Wühlmäuse zu der konventionellen Mäusefalle. Um mit dieser Erfolg zu haben, sollten Sie die Fallen möglichst direkt vor den Eingang in das unterirdische System stellen. Verwenden Sie bei dem Aufstellen der Mausefalle unbedingt Handschuhe, da die Wühlmaus ansonsten den menschlichen Geruch wahrnimmt, und somit die Falle meidet.


Diese Seite empfehlen | Diese Seite verlinken





Beliebte Artikel:

Weiße Fliege, Mottenschildlaus
Wolläuse / Schmierläuse an Tannen und Kiefern
Feldmäuse
Kleiner, großer Frostspanner



Sie können mehr Wissen zu diesem Thema beitragen? Wir freuen uns auf Ihre Tipps:


Leser-Kommentare (0)


Ihr Name:


Ihr Kommentar:


Sicherheitsabfrage:






Impressum · Online Redakteur gesucht · Haftungshinweise · Sitemap