Gartengemeinschaft.de

Gartentipps suchen
Unser Freund werden



Die Gartenecke
Zimmerpflanzen
Gartenpflanzen
Gartenteich
Gartengeräte
Gartenmöbel
Obstgarten
Gemüsegarten
Rasen
Schädlinge
Pflanzendüngung
Pflanzenvermehrung
Kompost
Gartengestaltung
Gartenpflege
Tipps & Tricks
Die Hausecke
Rund ums Haus
Technik & Energie
Einrichtung & Deko
Heimwerker Tipps
 

 

Gartengemeinschaft - Tipps und Tricks - Schimmel auf der Blumenerde

Schimmel auf der Blumenerde





Viele Hobbygärtner kennen sicherlich dieses Problem: Schimmelalarm auf der Blumenerde. Gestern noch sahen die Topfpflanzen auf der Fensterbank blühend und gesund aus und heute ist ein weißer Schimmelbelag auf der Blumenerde zu sehen. Abgesehen davon, dass Schimmel an der Blumenerde optisch nicht gut aussieht, fördert der weiße Belag Pflanzenkrankheiten und ist auch für Menschen nicht unbedenklich.

Wie entsteht Schimmel an der Blumenerde?

Schimmel an der Blumenerde entsteht immer dann, wenn der Hobbygärtner es zu gut mit der Pflege seiner Pflanzen meint. Da wird gegossen und nochmals gegossen, damit die Blumen auf keinen Fall vertrocknen und immer über genügend Wasservorräte verfügen.

So lieb dies auch gemeint ist: Zu viel Wasser ist für die Pflanzen schädlich. Schimmel an der Blumenerde ist der Regel ein Signal dafür, dass die Erde in den Blumentöpfen über längere Zeit viel zu feucht gehalten wurde. Eine weitere Folge von feuchter Erde können Trauermücken sein, die sich gerne in der Feuchtigkeit der Blumenerde tummeln und dort ihre Larven ablegen.

Wie wird Schimmel an der Blumenerde vermieden?

Am sichersten wird Schimmel an der Blumenerde vermieden, wenn sparsam gegossen wird und nur dann, wenn es wirklich nötig ist. Wer sich unsicher ist, wie viel Wasser seine Pflanzen brauchen, kann das Wasser für die Blumentöpfe einfach in den Untersetzer der Zimmerpflanze gegeben werden, sodass sich die Pflanze dann das benötigte Wasser nehmen kann. Allerdings sind bei dieser Methode „nasse Füße“ unbedingt zu vermeiden. Dies bedeutet, Sie sollten stets nur wenig Wasser in den Untersetzer geben.

Befindet sich nach etwa einer halben Stunde noch immer Wasser in dem Behältnis, sollte es abgeschüttet werden, da die Pflanze dann genügend Feuchtigkeit aufgenommen hat. Eine gute Vorsorge für die Vermeidung von Schimmel ist es, etwas Vogelsand auf die Blumenerde streuen, damit sich kein Schimmel bilden kann und so auch keine Trauermücken angelockt werden.

Was ist beim Befall mit weißem Schimmel zu tun?

Sobald sich Schimmel an der Blumenerde gebildet hat, ist dieser unbedingt zu entfernen. Dazu werden die Pflanzen, möglichst im Freien, aus ihrem alten Pflanztopf genommen und in neue, frische Blumenerde gesetzt.

Die alte, mit Schimmel befallene, Blumenerde darf nicht wieder verwendet werden, da ansonsten die Pilzsporen mit übertragen werden. Es reicht also nicht, nur den oberen Schimmelbelag zu entfernen. Bevor die Pflanzen in den neuen Topf gesetzt werden, ist dieser gründlich zu säubern, bevor die Blumenerde eingefüllt wird. Ratsam ist es, auch die Wurzeln der Pflanzen vorsichtig mit Wasser abzuspülen.

Sind die Pflanzen neu eingetopft, sollten sie sparsam gegossen werden und später immer nur dann, wenn die Erde wirklich trocken ist. Auf diese Weise lässt sich erneuter Schimmel an der Blumenerde vermeiden.


Diese Seite empfehlen | Diese Seite verlinken





Beliebte Artikel:

Vogelscheuche
Mittel gegen Stubenfliegen
Mittel gegen Insekten
Blumensamen



Sie können mehr Wissen zu diesem Thema beitragen? Wir freuen uns auf Ihre Tipps:


Leser-Kommentare (7)

Vaikiri (21.11.2012 01:16:50)

Ich hab heute auf die Erde von meinem frisch umgetopften Geldbaum bemerkt und wurde etwas angeekelt davon. Bin schnellstmöglich ins Internet gestürzt um nach den Tipps und Ratschlägen zu schauen. So bin ich auf meiner Suche unter anderem hierher gefunden und was mir am meistens aufgefallen hat das der Schimmel passiert am häufigsten auf den frisch umgetopften Blumen, oder?!



albi (07.03.2012 18:09:29)

Ich habe auch Vogelsand ausprobiert und hat nicht funktioniert!! Leider....!
Wer hat noch eine Lösung für schimmlige Blumenerde?



Askaja (09.01.2012 15:23:55)

Ich hab dasselbe Problem, seit etwa einem halben Jahr fangen meine Pflanzen auf einmal an zu schimmeln, auch die, die ich schon seit Jahren habe. Aber auch nicht alle. Die "Bäumchen" (z.B. der Benjamin) sind noch ganz in Ordnung, aber die Calla, die Glückskastanie und der Drachenbaumzögling fangen immer wieder an zu schimmeln. Dabei wurden die drei schon mehrmals umgetopft und auch keine billige Blumenerde sondern qualitätsvolle aus der Gärtnerei verwendet. Ich gieße max. 1 mal pro Woche ganz wenig und wie gesagt, bis vor einem halben Jahr gab's auch keine Probleme, aber jetzt hab ich immer sofort nach ein zwei Wochen wieder Schimmel drauf. Alle Blumen haben eigentlich Übertöpfe und es wird auch nur so viel gegossen, dass nach einigen Minuten, das gegossene Wasser aufgenommen wurde. Hab schon überlegt, ob ich es mal mit Tongranulaten stattdessen versuche. Oder weiß jemand einen anderen Rat?



Gast (28.03.2011 12:28:01)

Ich habe zwei neue Pflanzen beim Blumenhändler gekauft. Bereits nach einigen Tagen war Schimmel auf der Erde! Und das, obwohl ich selbst noch garnicht gegossen hatte!
Woran kann das liegen? Ist vielleicht unsere Fensterbank nicht genügend "belüftet"?



doczoid (05.03.2011 11:52:38)

Habe einen Keimling in einen kleinen Topf mit Blumenerde gesetzt, und weil ich schon früher Probleme mit Schimmel hatte, habe ich den Topf mit der Erde (und noch ohne Keimling!) ein paar Minuten in der Mikrowelle erhitzt zum sterilisieren. Nach 5 Tagen dann doch wieder: Schimmel. Keimling raus, Erde oben abgetragen, wieder ab in die Mikrowelle.
Das Problem ist, dass ein 2,5cm Keimtopf sehr schnell austrocknet, aber ich habe es wohl zu gut gemeint mit dem Gießen. Werde die Erde nur noch leicht feucht und nicht mehr nass halten. Ich hoffe damit das Schimmelproblem in den Griff zu bekommen.
Bei großen Töpfen gieße ich dann häufig im wechsel links und ein paar Tage später rechts, so dass die Oberfläche der Erde schön austrocknet, die Pflanze selbst aber immer von irgendwo her Wasser bekommt, das hat bisher auch gut geholfen.



steffen (15.10.2010 11:26:14)

tja mir ging es genauso, neu umgetopft, prikiert um genau zu sein und dann nach drei Tagen Schimmelbildung, gekauft wurde dieser Sack Blumenerde bei Netto Schwarz Gelb! Nicht zu empfehlen die Blumenerde...



natifo (14.02.2009 17:46:45)

Bei meinen frisch umgetopften Pflanzen bildete sich nach kurzer Zeit Schimmel in der Erde. Ein prüfender Blick in den Blumenerdesack zeigte, dass bereits die neu gekaufte Erde (es war nicht die billigste!) mit Schimmel befallen war.Sehr ärgerlich! Jetzt kann ich quasi zweimal 80 Liter
Erde wegwerfen!!




Ihr Name:


Ihr Kommentar:


Sicherheitsabfrage:






Impressum · Online Redakteur gesucht · Haftungshinweise · Sitemap