Gartengemeinschaft.de

Gartentipps suchen
Unser Freund werden



Die Gartenecke
Zimmerpflanzen
Gartenpflanzen
Gartenteich
Gartengeräte
Gartenmöbel
Obstgarten
Gemüsegarten
Rasen
Schädlinge
Pflanzendüngung
Pflanzenvermehrung
Kompost
Gartengestaltung
Gartenpflege
Tipps & Tricks
Die Hausecke
Rund ums Haus
Technik & Energie
Einrichtung & Deko
Heimwerker Tipps
 

 

Gartengemeinschaft - Tipps und Tricks - Silberfische bekämpfen

Silberfische bekämpfen





Erst einmal vornweg: Sind Silberfische in der Wohnung oder im Haus erst aufgetaucht, wird es sehr schwer, sie ohne "chemischen Großeinsatz" wieder völlig loszuwerden. Ihre Zahl lässt sich aber stark reduzieren.

Das Problem mit den kleinen, silbernen Tieren lässt sich auf verschiedene Arten und Weisen angehen. Zum einen können sie natürlich per Hand "erlegt" werden, was zumindest bei den älteren Tieren hilft, dass diese sich nicht weiter vermehren können. Selbstverständlich ist dies kein alleiniges Bekämpfungsmittel, denn schließlich werden nie alle Silberfische tatsächlich sichtbar.

Eine sehr gute Möglichkeit sind die so genannten Fressköder, die es in Baumärkten oder anderen Geschäften, die Mittel zur Ungezieferbekämpfung führen, zu kaufen gibt. Die Silberfische, die das angebotene Futter aus den Fressködern zu sich nehmen, verenden.

Zusätzlich können die Kanten und Ritzen, in denen sie sich tummeln, mit einem Ungezieferspray ausgesprüht werden. Auch dafür gibt es Sprays, die speziell für die Bekämpfung von Silberfischen gedacht sind. Unglaublich, aber wahr: Es sollten auch die Ränder an den Decken der betroffenen Zimmer ausgesprüht werden, falls dort solche (durch Anbringen von Holzdecken) vorhanden sind.

Selbst in den höheren Bereichen der Wohnung sind schon Silberfische aufgetreten. Hilft dies alles nichts, kann nur noch der Schädlingsbekämpfer helfen. Er sprüht die gesamte Wohnung aus, die dann mindestens einen Tag geschlossen gehalten werden muss. Danach ist allerdings gründliches Saubermachen angesagt, denn das Gift legt sich auf Möbel und Fußböden.

Wer es eher natürlich mag, für den noch einen Tipp: Silberfische mögen den Duft von Lavendel überhaupt nicht. Wer nicht unter einem zu starken Befall leidet, der kann es mit dem Aufhängen von Sträußen im "Silberfischgebiet" versuchen.

Um das Problem mit den Silberfischen gar nicht erst zu bekommen, ist es wichtig, bereits beim Bau eines Hauses oder einer Wohnung, beziehungsweise bei der Renovierung, darauf zu achten, dass möglichst keine Schlupfwinkel für die Tierchen vorhanden sind.

Silberfische lieben nun einmal dunkle, feuchte Stellen und finden sich demnach auch überall dort, wo diese Bedingungen herrschen. Kein Wunder also, dass sie vor allem in Bädern und anderen Feuchträumen zu finden sind. Hier gilt es, einen möglichen Unterschlupf zu verdichten, beispielsweise Kanten und Ränder mit Silikon abzudichten.

Es kann sogar ein Problem beim Fußboden geben: Beim Gießen des Estrichs wird darauf geachtet, dass er in gewissem Abstand zur Wand endet, damit er sich dehnen kann. Dieser Abstand ist aber nun ein idealer Tummelplatz für die kleinen Quälgeister. Hier sollte der Abstand nicht unnötig groß sein und es sollte immer wieder - sofern die Möglichkeit besteht, natürlich - nachgeschaut werden, ob die Ritzen und Ränder noch ungezieferfrei sind.


Diese Seite empfehlen | Diese Seite verlinken





Beliebte Artikel:

Wintergarten Markise / Sonnenschutz
Igel im Garten
Ameisen bekämpfen
Trauermücken bekämpfen



Sie können mehr Wissen zu diesem Thema beitragen? Wir freuen uns auf Ihre Tipps:


Leser-Kommentare (4)

DieterH (28.03.2012 08:50:25)

Der Tip mit dem Hundekot hilft auch gegen anderes Ungeziefer, wie Versicherungsvertreter etc.



Horst (25.09.2011 03:22:54)

Gutes Mittel ist es, ein Stück Hundekot in Silberpapier zu wickeln und unter das Sofa zu legen. Die Silberfische verschwinden innehalb von zwei Tagen.



Jacques (02.08.2011 18:06:04)

Kauft Euch eine Packung Ferrero Rond-noir. Diese leckeren schoko-Kügelchen von Ferrero. Alle fleissig aufessen bis auf eine Kugel! Diese verpackt lassen und in der Mitte der Schachtel positionieren.

Die Schachtel schließen und in eine betroffene Ecke stellen. Die Schachtel dient als Fänger. Die Tierchen gehen durch den spalt des Deckels hindurch in die Schachtel und fallen angelockt dúrch die stark duftende leckere Kugel in die davor liegenden leeren aussparungen und kommen aus eigener kraft nicht mehr heraus. Sterben dann weg.

Ich habe auf diese Art innerhalb von zwei Wochen alle Tierchen gefangen und seit dem ist ruhe!



der Iche (12.06.2011 19:31:16)

Allen, die Silberfische einfach nur noch loswerden wollen, bleibt nur noch die chemische Keule. \"Blattanex\" ist eine gängige Empfehlung, teuer aber wirksam. Ich selbst habe beste Erfolge mit \"Ardap\" erzielt, gibts im Heimtier-Shop. Der Wirkstoff Permethrin ist effektiv und unbedenklich. Damit sind auch die Tropenuniformen der Bundeswehr imprägniert (als Moskito- und Sandfliegenschutz), es ist umfangreich untersucht und analysiert worden. Die Soldaten tragen es seit vielen Jahren tagein tagaus in den Auslandseinsätzen (u.a. ISAF) und es gab keine Probleme. Höchstens mal ganz, ganz selten eine allergische Hautreaktion an den Kontaktstellen.

Ich war selbst verzweifelt, wie ich die Silberfische loswerde. Der Kampf Mann gegen Fisch war aussichtslos wegen des Zahlenverhältnisses. Dann kam ich auf \"Ardap\" und habe damit versuchsweise unsere Vorratskammer entseucht. Mit Erstaunen stellte ich fest, dass danach in allen Räumen, auch den oberen, unseres 2-Etagen-Hauses die Tierchen sterbend aus ihren Verstecken kamen und auf dem Fußboden verendeten - wegsaugen und fertig. Wegen der Fragen zu Risiken und Nebenwirkungen habe ich natürlich vorher die Packungsbeilage gelesen und mich selbst befragt (ich bin Arzt). Dann habe ich den Overkill veranstaltet: Eine Dosen \"Ardap\" Spray a 750ml besorgt und einen Familienausflug geplant. Dann vor der Abfahrt im ganzen Haus Türen, Schränke, Schubladen, Truhen, Kisten, Bettkästen etc. (alle denkbaren Verstecke) geöffnet, so dass Luftaustausch funktioniert. Alle Fenster und Außentüren natürlich zu! Dann allemann nach draußen, nur noch ich, das Spray und die Fischlein im Haus. Dann habe ich mit dem Spray alle Stellen behandelt, die ich schon als Nester kannte bzw vermutete, sowie alles weitere was in Frage kam (Stoßkanten von Textilböden, unverfugte Kanten an Türrahmen, Fliesenspiegeln etc., hinter Spülkästen, an Wandansätzen von Rohren, Lüftungsschlitzen unter der Küchenzeile, hinter dem Sofa, vor+hinter+über Schränken) - Augen auf und einfach denken wie ein Silberfisch! Die Raumluftsättigung mit dem Spray ergibt sich von selbst. Jetzt wegfahren, Spaß haben und das Spray mehrere Stunden wirken lassen. Das abschließende Lüften muss allerdings mit eingeplant werden. Also dann bei Rückkehr die Familie für 1 Stunde in den Garten schicken, im Haus ALLES weiterhin geöffnet lassen, nun aber auch die Fenster und Außentüren mit auf. Danach ist alles gut und niemandem wird schlecht, außer den Silberfischen.

Nach 2 Wochen habe ich das ganze in entschärfter Form wiederholt (nur Raumluft aufgesättigt, kein gezieltes Besprühen der Nester mehr) um die letzten Überlebenden zu erwischen. Seitdem habe ich keinen mehr gesehen :-)
Vorsicht Aquarianer!!: das Mittel ist auch aus der Raumluft sehr gut wasserlöslich und hoch giftig für Wasserorganismen. Bei Anwendung also unbedingt das Aquarium vorher dicht abdecken und erst nach ausreichendem Lüften wieder öffnen.




Ihr Name:


Ihr Kommentar:


Sicherheitsabfrage:






Impressum · Online Redakteur gesucht · Haftungshinweise · Sitemap