Gartengemeinschaft.de

Gartentipps suchen
Unser Freund werden



Die Gartenecke
Zimmerpflanzen
Gartenpflanzen
Gartenteich
Gartengeräte
Gartenmöbel
Obstgarten
Gemüsegarten
Rasen
Schädlinge
Pflanzendüngung
Pflanzenvermehrung
Kompost
Gartengestaltung
Gartenpflege
Tipps & Tricks
Die Hausecke
Rund ums Haus
Technik & Energie
Einrichtung & Deko
Heimwerker Tipps
 

 

Gartengemeinschaft - Zimmerpflanzen - Zimmerpflanzen...

Zimmerpflanzen Bakterienkrankheiten / Bakterienerkrankung





Mit dem Begriff „Bakterien“ verbinden wir Menschen in der Regel durchweg negative Dinge. Dabei ist eine solche Haltung gar nicht nötig, weil die meisten pflanzenschädigenden Bakterien für den Menschen völlig harmlos sind. Blickt man auf die schier grenzenlose Anzahl an Bakterien auf der Erde erkennt man schnell, dass viele dieser Bakterien sogar als Nützlinge gesehen werden weil diese z.B. totes organisches Material abbauen und somit wieder Platz für neues Leben schaffen.

Für Menschen, Tiere und Pflanzen werden nur solche Bakterien zur Gefahr, bei denen es sich um gefährliche Krankheitserreger handelt. Diese sind nicht nur für den Befallenen problematisch, sondern zudem auch für die Umgebung, weil diese ansteckend sind.

In der Regel infiziert sich eine Pflanze dann mit einem solchen stäbchenförmigen Bakterium, wenn diese über eine Wunde verfügt. Eine andere Möglichkeit ist, dass die Bakterien mittels Wasser durch eine Spaltöffnung die Pflanze befallen.

Bakterien werden vor allem über Menschen und Tiere übertragen. Der Mensch bzw. genauer gesagt der Pflanzenbesitzer kann schnell für eine Übertragung sorgen, wenn dieser z.B. mit einer Schere oder einem Messer eine von Bakterien befallene Pflanze schneidet und dieses Schneidewerkzeug anschließend ungereinigt auch bei einer gesunden Pflanze verwendet. Sehr häufig geschieht die Bakterienübertragung auch durch natürliche Schädlinge wie z.B. die Blattlaus.

Eine befallene Pflanze erkennt man an den Wucherungen, welche besonders am Stängel bzw. Stamm sowie den Wurzeln auftauchen. Weichfäule auf den Blättern ist zudem ein deutlicher Hinweis auf eine Bakterienkrankheit.

Um eine Pilzerkrankung von einer Bakterienerkrankung unterscheiden zu können, sollten Sie sich merken, dass eine Pflanze mit Bakterienerkrankung an der verwelkten Stelle stets feucht ist, wobei eine pilzerkrankte Pflanze sowohl feucht als auch trocken sein kann. Die Heilung einer pilzerkrankten Pflanze ist möglich. Eine Pflanze mit Bakterienerkrankung sollte hingegen schnell weggeschmissen werden, da eine Heilung nicht mehr möglich ist und stets die Gefahr besteht, dass weitere, gesunde Pflanzen angesteckt werden.

Eine goldene Regel zur Bekämpfung einer Bakterienerkrankung gibt es nicht. Zunächst ist es deshalb wichtig alle Teile der Pflanze zu entfernen, welche von den Bakterien betroffen sind und diese zu vernichten. Nur so verhindern Sie, dass andere Pflanzen von den Bakterien befallen werden. Am sichersten ist es jedoch, wenn Sie die gesamte Pflanze mit Erde und Topf wegwerfen. Schmeißen Sie die Pflanze aber auf keinen Fall auf den Kompost, da dieser dadurch verseucht werden kann.


Diese Seite empfehlen | Diese Seite verlinken





Beliebte Artikel:

Zimmerpflanzen - Natürliche Hausmittel gegen Krankheiten
Zimmerpflanzen Krankheiten
Zimmerpflanzen Viruskrankheiten / Viruserkrankungen
Agaven



Sie können mehr Wissen zu diesem Thema beitragen? Wir freuen uns auf Ihre Tipps:


Leser-Kommentare (0)


Ihr Name:


Ihr Kommentar:


Sicherheitsabfrage:






Impressum · Online Redakteur gesucht · Haftungshinweise · Sitemap