Connect with us

Zimmerpflanzen

Sonnentau – die wichtigsten Arten im Überblick

Veröffentlicht

auf

Sonnentau - die wichtigsten Arten im Überblick

Sonnentau (Drosera) gehört zu den fleischfressenden Pflanzen und übt eine große Faszination auf viele Hobbygärtner aus. Es sind über 200 Arten bekannt, die auf der ganzen Welt vorkommen. Alle Arten fangen ihre Beute mit Hilfe von kleinen Fangblättern, an deren Ende sich Tröpfchen eines klebrigen Sekrets befinden. Kleine Insekten werden von seinem süßen Duft angelockt.

In der Natur findet man Drosera in sumpfigen und moorigen Gebieten, vorausgesetzt sie erhalten dort genügend Sonne. Wer Sonnentau als Zimmerpflanze kultivieren möchte, muss bedenken, dass alle Arten viel Licht und Feuchtigkeit benötigen.

Unterscheidung von Sonnentau nach Klimazonen und Wuchsform

Zunächst wird Sonnentau in 5 Hauptarten unterteilt. Für Gärtner ist eine weitere Einteilung in drei Gruppen sinnvoll, nämlich in Arten, die sich als Zimmer- und Gartenpflanzen kultivieren lassen. Alle anderen Arten sind sehr pflegeaufwendig. Die 5 Hauptarten lauten:

  • Subtropischer Sonnentau
  • Tropischer Sonnentau
  • Queensland Sonnentau
  • Zwergsonnentau
  • Winterharter Sonnentau

Tropische und subtropische Arten

Tropische und subtropische Arten


Drosera aliciae ist für Anfänger geeignet und entwickelt einen beachtlichen 40 Zentimeter langen Blütenstängel. Der Kap-Sonnentau (Drosera capensis) ist eine Variante, die als Zimmerpflanze besonders beliebt ist, da sie als sehr pflegeleicht gilt und bis zu 20 Zentimeter groß wird.

Der Königs-Sonnentau (Drosera regia) bildet bis zu 40 Zentimeter lange Blätter und erreicht mit 100 Zentimetern eine majestätische Größe. Es handelt sich um eine seltene Art, die aus Südafrika stammt.

Zwergsonnentau

Zwergsonnentau
Drosera scorpioides bildet Fangblätter, die dem Giftschwanz eines Skorpions ähneln. Auch ihre weißen oder rosafarbenen Blüten sind bemerkenswert. Diese Art kommt ausschließlich in Australien vor.

Drosera roseana ist eine anmutige Sorte. Eher klein im Wuchs bildet sie jedoch große Blüten, die weiß, rot oder orange sein können.

Winterharter Sonnentau

Winterharter Sonnentau
Der winterharte Sonnentau ist die einzige bei uns heimische Hauptart. Der Langblättrige Sonnentau (Drosera anglica) erreicht mit seinen langen Fangblätter eine Wuchshöhe von 20 Zentimetern und blüht von Juni bis Juli.

Rundblättriger Sonnentau (Drosera rotundifolia) besitzt runde Blätter und erreicht ebenfalls eine Wuchshöhe von 20 Zentimetern, blüht jedoch einen Monat länger als Langblättriger Sonnentau. Mittlerer Sonnentau (Drosera intermedia) erreicht eine Gesamthöhe von nur 10 Zentimetern und blüht von Juli bis August.

Es existieren weitere Naturhybriden, die aus verschiedenen Gattungen hervorgegangen sind.

Expertentipp

Viele Arten des Sonnentaus benötigen Bedingungen wie sie in den Tropen herrschen und können deshalb lediglich in Terrarien kultiviert werden. In Wohnräumen ist die Luftfeuchtigkeit für diese Gewächse zu niedrig. Sonnentau kann in nährstoffarmen Böden überleben, da er Nährstoffe über seine Beute gewinnt. Werden die Pflanzen über Blumenerde versorgt, ist es nicht nötig sie mit Insekten zu füttern.

Diesen Artikel bewerten

Hat Ihnen dieser Ratgeber weitergeholfen?


Lisa ist begeisterte Hobby-Gärtnerin. Sie hat nicht nur einen bunten Garten mit Teich direkt vor ihrem Haus, sondern auch noch einen Schrebergarten, auf dem sie viel Gemüse anbaut. Als Garten-Redakteurin konnte sie ihr Hobby zum Beruf machen.

Klicken Sie, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Gerade populär