Connect with us

Schädlinge

Weiße Fliegen am Kohlrabi bekämpfen

Veröffentlicht

auf

Weiße Fliegen am Kohlrabi bekämpfen

Gegen Weiße Fliegen am Kohlrabi ankämpfen – so werden Sie die Plagegeister los

Sollte Ihr Kohlrabi gelbe Blätter bekommen, so ist meist ein Schädling daran schuld: die Weiße Fliege. Wenn dieser Plagegeist Ihren Kohlrabi befällt, müssen Sie schnell handeln. Denn falls Sie nichts unternehmen, können die kleinen Fliegen Ihre gesamte Ernte vernichten.

Hier erfahren Sie, wie Sie das Schadbild am Kohlrabi erkennen, die Plagegeister wirkungsvoll bekämpfen und vorbeugende Maßnahmen treffen.

Wie ist die Lebensweise der Weißen Fliegen?

Wie ist die Lebensweise der Weißen Fliegen
Weiße Fliegen waren in Deutschland nicht immer zu finden. Aber im 19. Jahrhundert gelangten sie durch den Warentransport aus Südamerika nach Mitteleuropa. Hier kann sie ausschließlich an den Orten überleben, in denen die Umgebungsbedingungen stimmen: Leicht feucht und warm muss es sein. Bei winterlichen Lufttemperaturen stirbt der Plagegeist im Freiland.

Das Tierchen fühlt sich dafür umso wohler in der Wohnung, in Wintergärten und in Gewächshäusern. Binnen ihres rund vierwöchigen Lebens legen die Weibchen dort bis zu 400 gelblich-grüne Eier an den Unterseiten der Kohlrabi-Blätter ab. Wie schnell sich daraus Larven entwickeln, hängt von der Umgebungstemperatur ab. Bei 16 Grad Celsius im Frühling dauert es rund acht Wochen. Sollten die Temperaturen auf 24 Grad ansteigen, reichen bereits vier Wochen aus.

Die Weiße Fliege legt während ihres gesamten Lebens Eier, die sich parallel zueinander fortentwickeln. Bei einem Befall sind somit alle Stadien im Substrat und auf der Pflanze zu sehen. Deswegen kann es insbesondere an warmen Stellen zu einer extrem schnellen Vermehrung kommen.

Weiße Fliegen rechtzeitig erkennen

Weiße Fliegen rechtzeitig erkennen
Die Weiße Fliege erreicht eine Gesamtkörperlänge von bis zu drei Millimetern. Sie lässt sich leicht an den weißen Flügeln sowie am springenden Bewegungsmuster identifizieren. Anzutreffen ist der Plagegeist insbesondere an der unteren Seite der Blätter, die anschließend ein fleckiges oder gesprenkeltes Muster zeigen und eine gelbliche Färbung annehmen.

Weiße Fliegen bekämpfen: 8 wirksame Maßnahmen

Weiße Fliegen bekämpfen 8 wirksame Maßnahmen
Einen minimalen Befall im Garten darf man durchaus dulden, denn dieser gilt als freundliche Nützling. Bei einer großen Population oder im Gewächshaus sollte die Weiße Fliege allerdings bekämpft werden.

Betroffene Pflanzenteile abschneiden

Entfernen Sie alle Pflanzenteile, auf denen sich Honigtau, Larven und Eier zeigen. Das eliminiert zwar nicht die erwachsenen Exemplare, es wirkt aber einer raschen Vermehrung entgegen. Vergrößern Sie den Effekt, indem Sie anschließend ein engmaschiges Schutznetz gegen den Schädling nutzen.

Tragen Sie Neem-Öl auf

Tragen Sie das Produkt mehrere Male auf den Unterseiten der Kohlrabi-Blätter auf, um möglichst viele Eier und Larven zu benetzen. Der Wirkstoff Azadirachtin verhindert deren Weiterentwicklung und stellt somit ein wirkungsvolles Hausmittel gegen den Plagegeist dar.

Verwenden Sie Gelbtafeln

Von deren Lockstoff und Farbe werden die Schädlinge angezogen und sitzen an der klebrigen Oberfläche fest. Diese Maßnahme empfiehlt sich für die Anwendung in Innenräumen – sie hilft allerdings nur gegen erwachsene Tiere.

Bringen Sie biologische Spritzmittel aus

Weiße Fliegen lassen sich mit Hausmitteln ebenfalls effektiv behandeln. Die nachfolgenden Spritzmittel können Sie in Ihrer Küche einfach und schnell zubereiten. Mit mehrfachem Bespritzen bekommen Sie die Plagegeister in den Griff.

Brennnessel und Basilikum-Sud

Legen Sie die Brennnessel- bzw. Basilikumblätter wenige Tage in Wasser ein und lassen die Mischung gut durchziehen.

Knoblauch-Sud

Kochen sie zwei gehackte Knoblauchknollen in einem Liter Wasser auf und lassen den Sud rund eine Stunde lang abkühlen.

Jede dieser Brühen wird für die Bekämpfung der Weißen Fliege mit einer Sprühflasche auf der Kohlrabi-Pflanze verteilt. Achten Sie beim Besprühen darauf, auch die Blattunterseiten gründlich zu benetzen.

Kernseifen-Lauge

Lösen Sie 40 g fein geraspelte Seife in einem Liter Warmwasser auf und tragen die Lauge mit einem Tuch oder Pinsel auf die Blätter auf. Lassen Sie die Kernseifenlauge etwa eine Stunde lang einwirken, bevor Sie die Blätter mit warmem Wasser abspülen.

Rapsöl-Mischung

Vermischen Sie drei Teile Wasser mit einem Teil Rapsöl und sprühen die betroffenen Pflanzen großflächig damit ein. Wiederholen Sie den Vorgang im Abstand von einigen Tagen mehrmals.

Expertentipp: Nutzen Sie natürliche Fressfeinde

Schlupfwespen, vor allem Erzwespen, eignen sich für die Bekämpfung optimal: Die Parasitoide nisten ihre Larven in den Eiern des Plagegeistes ein. Statt der Weißen Fliege schlüpfen letztendlich Schlupfwespen. Wenn alle Schädlinge erfolgreich ausgerottet sind, ziehen die Schlupfwespen weiter. Sie müssen dementsprechend keine Wespeninvasion befürchten. Eier der natürlichen Fressfeinde finden Sie in jedem Gartenfachgeschäft

5/5 - (1 Bewertungen)

Hat Ihnen dieser Ratgeber weitergeholfen?

Lisa ist begeisterte Hobby-Gärtnerin. Sie hat nicht nur einen bunten Garten mit Teich direkt vor ihrem Haus, sondern auch noch einen Schrebergarten, auf dem sie viel Gemüse anbaut. Als Garten-Redakteurin konnte sie ihr Hobby zum Beruf machen.

Klicken Sie, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Gerade populär