Connect with us

Gemüsepflanzen

Rucola anbauen

Lars Reibemann

Veröffentlicht

auf

Rucola ist reich an Folsäure, Glucosinolate, Beta Carotin. Außerdem enthält die Salatpflanze eine ganze Menge an Jod. Der Anbau gestaltet sich einfach, denn Rucola ist äußerst pflegeleicht und so muss nicht viel Zeit aufgewendet werden, um den eigenen Rucola anzubauen. Doch, wann sollte der Rucola eigentlich angebaut werden, was ist beim Anbau zu beachten und wie gestaltet sich die Ernte? Nachfolgend werden die wichtigsten Fragen zum Rucola-Anbau in Erfahrung gebracht.

Welche Rucola-Sorten eignen sich zum Anbau?

Grundsätzlich kann zwischen verschiedenen Sorten unterschieden werden, welche sich für den Anbau im eigenen Garten eignen. Dazu zählt zum einen Salat-Rucola, welcher wiederum in verschiedenen Sorten verfügbar ist:

  • Coltivata wächst schnell, typisches Aroma, breite Blätter
  • Pronto: neue Züchtung, schnelles Wachstum, typisches Aroma
  • Sylvetta schnelles Wachstum, nussiges Aroma, feine Blätter

Zum anderen zählt zu den anbaubaren Rucola-Sorten Wild-Rucola, welcher einen ursprünglicheren Look aufweist:

  • Dragons Tongue: robuste Sorte, würziger Geschmack, rötliche Färbungen
  • Venicia: blüht spät, wächst schnell, trägt viele Blätter, nussiges Aroma
  • Napoli wächst schnell, trägt viele Blätter

Wo kann Rucola angebaut werden?

Wer sich erst einmal für eine Rucola-Sorte entschieden hat, sollte nun den richtigen Standort für den Anbau der Salatpflanze auswählen. Zunächst sollte erwähnt werde, dass es auch möglich ist, den Rucola schon im Januar auf der Fensterbank vorzukultivieren, um diesen später ins Beet einzupflanzen. Die Keimzeit der Samen beträgt dabei 14 Tage. Grundsätzlich sollte Rucola an einem sonnigen Standort angebaut werden, denn so wächst dieser am effektivsten und am schnellsten. Außerdem sollte der Boden reich an Nährstoffen sein. Wurde in den letzten Jahren Kohl an dem Standort angebaut, so eignet sich dieser nicht für den Rucola-Anbau, denn Kohl und Rucola vertragen sich nicht.

Wie wird Rucola angebaut?

Angebaut werden kann Rucola am besten im März. Wer keine Jungpflanzen einpflanzt, kann die Samen der Rucola-Pflanze aussähen. Dabei sollte jedoch ein Abstand von 5 cm zwischen den Samen eingehalten werden. Wird jedoch Wild-Rucola ausgesät, so muss der Abstand zwischen den Samen auf 15 cm erhöht werden. Der Rucola keimt nun innerhalb von 14 Tagen. Es sollte beachtet werden, dass die Rucola-Pflanzen mit einem Fließ geschützt werden sollten, wenn es im März noch friert.

Auf was sollte bei der Pflege von Rucola geachtet werden?

Grundsätzlich muss Rucola nicht gedüngt werden, denn dieser wächst auch von allein problemlos, sofern eine nährstoffreiche Erde vorhanden ist. Wird der Rucola dennoch gedüngt, so sollte ein stickstoffarmer Dünger verwendet werden. In einer langen Trockenzeit sollte der Rucola außerdem regelmäßig gegossen werden, da dieser sonst eingeht. Regnet es regelmäßig, so ist das Gießen nicht notwendig. Es kann außerdem empfohlen werden, das Erdreich rund um die Rucola-Pflanzen regelmäßig mit einer Hake aufzulockern. So wird ein Schädlingsbefall vorgebeugt.

Wie und wann erfolgt die Rucola-Ernte?

Die Ernte des Rucolas kann schon nach 3 bis 6 Wochen erfolgen – abhängig ist der Zeitpunkt von der jeweiligen Pflanze. Jedoch sollten die Blätter des Rucolas eine Länge von 10 cm nicht überschreiten, da diese sonst bitter und scharf werden. Außerdem sollte der Rucola geerntet werden, bevor dieser aufblüht. So lässt sich ebenfalls ein scharfer Geschmack verhindern. Bei der ersten Ernte sollte der Rucola außerdem nicht ganz unten abgeschnitten werden. Dadurch wächst dieser schnell nach und kann noch einige weitere Male geerntet werden. Bei der Ernte sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass sich kein Unkraut zwischen den Rucola-Blättern befindet, da dieses unter Umständen sogar gesundheitsschädigend sein kann!

Wie lassen sich Schädlinge auf dem Rucola bekämpfen?

Normalerweise sind Rucola-Pflanzen nicht so stark von Schädlingen betroffen wie andere Pflanzen, welche im Garten angebaut werden. Dennoch können sich Blattflöhe auf dem Rucola ansiedeln. Diese können durch das regelmäßige Bewässern entfernt werden und sollten daher schnell erkannt werden.

Hat Ihnen dieser Ratgeber weitergeholfen?

Lars Reibemann ist Redakteuer auf Weiterbildungsfibel.de. Er ist Experte im Bereich der Weiterbildungs- und Umschulungsmaßnahmen und veröffentlicht regelmäßig Inhalte zu verschiedenen bildungsrelevanten Themen.

Klicken Sie, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Gerade populär