Connect with us

Stauden & Ziergräser

Erfolgreich Katzengras auf dem Balkon pflanzen

Veröffentlicht

auf

Erfolgreich Katzengras auf dem Balkon pflanzen

Katzengras wird meistens in Innenräumen gemeinsam mit einer Katze ohne Freigang gehalten. Dort dient es dazu, die Verdauung der Katze zu unterstützen und zu verhindern, dass sie andere Zimmerpflanzen anbeißt. Doch Katzengras muss nicht zwangsläufig als reine Zimmerpflanze behandelt werden und sieht im Sommer auch auf dem Balkon gut aus.

Was ist Katzengras?

Unter dem Namen Katzengras findet man im Handel unterschiedliche Gräser, die als Verdauungshilfe für Katzen geeignet sind. Wenn Sie wirklich eine Katze haben, sollten Sie vor dem Kauf prüfen, um welche Art es sich handelt. Alle Katzengräser sind zwar ungiftig, doch Zyperngras kann aufgrund seiner scharfen Kanten zu schmerzhaften Verletzungen im Maul führen. Katzenfutterexperten empfehlen stattdessen vorzugsweise Grünlilien zu wählen. Sie sehen sehr dekorativ aus, sind bekömmlich für die Katze und filtern Schadstoffe aus der Luft. Aus dem letzten Grund eignen sie sich auch gut für Raucherwohnungen, in denen keine Katzen gehalten werden. Bei Raucherwohnungen mit Katze ist allerdings eine Getreidemischung besser, da das Tier die Giftstoffe mitfressen würde. Wenn sie das Katzengras nur zu Dekorationszwecken verwenden wollen, sollten sie die Getreide wiederum eher meiden, da sie bereits nach kurzer Zeit gelb und unschön werden.

Standortbedingungen für Katzengras

Standortbedingungen für Katzengras


Katzengras bevorzugt helle Standorte ohne direkte Sonneneinstrahlung, sollte also eher in einer Ecke des Balkons als in Kästen auf dem Geländer aufgestellt werden. So vermeiden Sie auch ein Absturzrisiko für Ihre Katze. Die Pflanzen gedeihen bei Temperaturen zwischen 14 und 25 °C am besten und sollten im Winter nach drinnen geholt werden. Dann kann die Katze das Gras ganzjährig genießen.

Katzengras pflanzen

Katzengras pflanzen
Am besten pflanzt man Katzengras in einer flachen und runden Schale. Passt das optisch oder räumlich schlecht, kann aber auch eine eckige Schale verwendet werden. Das Substrat sollte schwer und feucht sein, aber keine Staunässe vorweisen. Katzengras ist sehr genügsam und sollte keine besonders nährstoffreiche Erde bekommen. Eine Mischung aus Blumenerde und Sand über einer Drainageschicht aus Kies ist vollkommen ausreichend. Gießen Sie sie nach dem Eintopfen besonders gründlich und achten Sie darauf, dass der Boden stets feucht bleibt.

Katzengras pflegen

Besonders in einem heißen trockenen Sommer besteht auf dem Balkon erhöhte Gefahr, dass er austrocknet. Gießen Sie daher dann öfter oder beschatten Sie das Gras etwas stärker. Vor allem, wenn es von einer Katze genutzt wird, sollte Katzengras nicht gedüngt werden, da sonst Giftstoffe aus dem Dünger mitgefressen werden. Um Nährstoffmangel zu vermeiden, sollte die Pflanze daher alle ein bis zwei Jahre frische Erde erhalten. Dabei können Sie sie auch gleich in einen größeren Topf verpflanzen oder ausdünnen.

Expertentipp

Schneiden sie das Gras zurück, falls es beginnt Blüten zu bilden oder an den Spitzen Braun zu werden. In diesem Zustand ist es nicht nur unschön, sondern wird auch von der Katze abgelehnt. Beim Beschnitt können Sie auch gleich kreative Muster hineinschneiden, die es noch attraktiver aussehen lassen.

5/5 - (2 Bewertungen)

Hat Ihnen dieser Ratgeber weitergeholfen?


Bildquellen:

© www.istockphoto.com/Lightspruch
© www.istockphoto.com/luchschen
© www.istockphoto.com/Maria Sannikova

Lisa ist begeisterte Hobby-Gärtnerin. Sie hat nicht nur einen bunten Garten mit Teich direkt vor ihrem Haus, sondern auch noch einen Schrebergarten, auf dem sie viel Gemüse anbaut. Als Garten-Redakteurin konnte sie ihr Hobby zum Beruf machen.

Klicken Sie, um zu kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Die neusten Kommentare

Gerade populär